searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1575415754

Google Update November 2019: Aktuelle News und Analysen

Seit dem 7. November häufen sich Berichte von Website-Betreiber vor allem aus den USA, die von massiven Ranking- und damit Traffic-Veränderungen für ihre Websites berichten. Dabei sind es vor allem Affiliates, die von Veränderungen in den Segmenten Travel, Food und Health berichten. SEO-Experten bezeichnen das Update als „aggressiv“ und vergleichen es mit dem Ausmaß an Ranking-Veränderungen beim ersten Penguin-Update 2012. Google selbst hat inzwischen bestätigt, dass es mehrere Update in der fraglichen Zeitspanne gab. Aktuelle News & Analysen zum möglichen Google November-Update 2019 gibt es in diesem Blogpost. Wer vom Google Update betroffen ist, kann sich hier weitere Informationen & Analysen von unseren Experten einholen:

Google Update: Ist meine Seite betroffen?

Zusammenfassung: Google Update November 2019

  • Vom 7. zum 8. November 2019 berichten viele Webmaster und SEOs von massiven Ranking-Veränderungen.
  • Die Veränderungen scheinen vor allem kleine und mittlere Affiliate-Websites vor allem in den USA zu betreffen.
  • Viele der betroffenen Websites sind den Bereichen Travel, Food und Health zugehörig.
  • Von Google gab es eine – allerdings wenig aussagekräftige – Stellungnahme zum aktuellen November-Update.

Google bestätigt mehrere November-Updates

Inzwischen hat Google die Berichte über ein mögliches November-Update über den Twitter-Kanal Google SearchLiasion kommentiert. Demnach bestätigt Google, dass es in der fraglichen Woche mehrere Aktualisierungen am Algorithmus für die Google-Suche gab. Allerdings betont Google, dass diese Änderungen regelmäßig eingespielt würden. Wenn Google ein Update nicht kommuniziere, gebe es für Seitenbetreiber auch nichts zu beachten oder zu reparieren, sondern sich vor allem auf die Erstellung herausragenden Contents zu konzentrieren:

„Einige haben uns gefragt, ob es ein Update für die Google-Suche in der vergangenen Woche gab. Wir haben tatsächlich mehrere Aktualisierungen vorgenommen, so wir wir dies regelmäßig tun. Deshalb sei nochmal daran erinnert, wann und warum wir Hinweise zu bestimmten Google-Updates geben. Manchmal kann ein bestimmtes Update allgemein auffallen. Wir teilen dies mit, wenn wir der Meinung sind, dass wir Webmaster umsetzbare Richtlinien geben können. Zum Beispiel gaben wir bei unserem Mobile Speed ​​Update Vorankündigungen und Ratschläge. Unsere Core Updates haben zudem häufig weitgehende Auswirkungen erkennbar. Aus diesem Grund haben wir seit dem letzten Jahr über sie berichtet und sie sogar vorab angekündigt. Hierbei sagen wir, dass es häufig nichts zu „reparieren“ gibt, sondern sich auf tolle Inhalte zu konzentrieren. Regelmäßig gibt es Updates, die die Google-Suche betreffen. Wenn wir nicht darüber berichten, gibt es auch keine konkreten umsetzbaren Handlungsanweisungen – außer, sich auf die Erstellung herausragender Inhalte zu konzentrieren.“

Hier könnt ihr das Google-Statement via Twitter im Original nachlesen:

Bereits bei früheren Berichten über massive Ranking-Veränderungen hat Google auf die Vielzahl an Änderungen im Ranking-Algorithmus hingewiesen – der Konzern spricht von einer oder mehr Änderungen, die pro Tag ausgerollt werden. Zudem verweist Google darauf, dass keine Nischen oder Branchen von Updates betroffen werden, sondern Typen von Suchanfragen neu beantwortet werden. Allerdings dürften die Grenzen in diesem Fall recht fließend sein.

Wie Google jetzt nochmal bekräftige, hat der Konzern die Kommunikationsstrategie für Updates inzwischen geändert. Nach dem angesprochenen Mobile Speed Update im Jahr 2018 wurden in diesem Jahr bereits vier Core Updates zum Teil im Voraus ankündigt, in eigenen Kommunikationskanälen erklärt und sogar mit einem möglichen Namen gebranded. Dies waren:

Update-Name
Datum Eigenschaften des Google Updates
Google-Statement
Google BERT Update 24. Oktober 2019 Es ist die größte Algorithmus-Änderung seit fünf Jahren und betrifft jede zehnte Suchanfrage: Mit dem Google BERT Update will Google das Verständnis von komplexen Long-Tail-Suchanfragen verbessern und relevantere Ergebnisse anzeigen

» Google BERT Update

Google-Erklärung per Blogpost
Google September 2019 Core Update 24. September 2019 Das September 2019 Core Update wurde global ab dem 24. September 2019 ausgerollt. Im Mittelpunkt dieses Updates stand die Content-Qualität. Dieses dritte Update Update des Kern-Ranking-Algorithmus 2019 wurde ebenfalls von Google im Vorfeld angekündigt.

» Google September 2019 Core Update

Google-Ankündigung via Twitter
Google June 2019 Core Update 3. Juni 2019 Mit dem June 2019 Core Update kündigte Google erstmals den Rollout eines Core Updates im Vorfeld an. Das Update nahm Anpassungen am Kern des Ranking-Algorithmus vor und wurde am 3. Juni 2019 veröffentlicht.

» Google June 2019 Core Update

Google-Ankündigung via Twitter
Google March 2019 Core Update 12. März 2019 Bei diesem globalen Update gab es zahlreichen Ranking-Verschiebungen für sensible Suchanfragen, etwa im Gesundheitsbereich. Ebenfalls wurde der Algorithmus in Bezug auf eine stärkere Bewertung von Trust & Expertise sowie Nutzersignale angepasst.

» Google March 2019 Core Update

Nachträgliche Bestätigung via Twitter

Inzwischen hat sich auf Webmaster Trends Analyst John Mueller in einem seiner Google Webmaster Hangouts zu Wort gemeldet, nachdem ein Nutzer von 40% Traffic-Rückgang berichtetet und BERT als Ursache vermutete. Mueller erklärte, dass BERT nicht für solche gravierende Rankings- und Traffic-Rückgänge verantwortlich sei, sondern eines der regulären Updates bzw. ein Core Update. Nach welchen Kriterien die Algorithmus-Änderungen vorgenommen werden, erklärt Mueller ab 30:46 Minuten im Video:

Google Update November 2019: Das berichten Webmaster und SEOs

Nach dem Wochenende kocht die SEO-Gemeinde sowohl bei Twitter als auch im Google Webmaster Forum über. Es gibt inzwischen zahlreiche Stimmen und Beispiele für Websites vor allem in den USA, die von dem Google Update betroffen sein sollen. Viele der Seiten kommen aus den Bereichen Travel, Food und Recipes, aber auch Lifestyle und YMYL-Websites sind unter den betroffenen Seiten. Die meisten berichten von Traffic Drops von mehr als 30 Prozent. Einige ausgewählte Stimmen und Tweets gibt’s im Folgenden.

So berichtet SEO Consultant Alan Bleiweiss von zahlreichen Veränderungen – sowohl in negativer als auch in positiver Richtung. Bei 47 Websites, die er monitort, gab es die größten Verluste für eine Hautpflege-Affiliate-Seite, die größten Zugewinne für eine Travel-Seite.

Ebenfalls berichtet SEO Consultant Casey Markee von zahlreichen Food- & Lifestyle-Blogs, die allesamt einen Traffic-Verlust von 30 Prozent und mehr verzeichnen. Der Screenshot von Google Analytics zeigt die Veränderungen im Wochenvergleich.

Auch SEO-Veteran Glenn Gabe berichtet von enormen Veränderungen – hier im Beispiel hat er die anonymisierten Google-Analytics-Screenshots einer Affiliate-Websites aus der YMYL-Kategorie – also „Your Money, Your Life“. Unter diesem Stichwort subsumiert Google besonders sensible Bereiche von Suchanfragen, die gewichtige Auswirkungen auf das Leben der Nutzer haben; also vor allem Suchanfragen aus den Bereichen Finanzen und Gesundheit.

Die Schlussfolgerungen von Glenn Gabe bezüglich der Holiday Season, die für die Ranking-Veränderungen mitverantwortlich sein könnte, decken sich mit den Daten aus der Searchmetrics Research Cloud. Wenn wir uns die absoluten Gewinner vom Datenerhebungszeitpunkt 10. November 2019 anschauen, dann finden sich unter den Top10-Websites mit dem größten absoluten Zuwachs an SEO Visibility gleich drei Domains, die sich dem verkaufsstarken Black Friday widmen. Und für Keywords, bei denen diese Black-Friday-Seiten gewinnen, müssen naturgemäß andere Websites verlieren:

 

Auch der Technical SEO Paul Shapiro berichtet von einem Einbruch von 34 Prozent für eine neuere Seite mit Lifestyle-Content.

Zudem hatte Barry Schwartz vom Search Engine Rountable eine Twitter-Umfrage zu möglichen Auswirkungen des November-Updates von Google gestartet. Auch hier meldeten sich SEOs und Webmaster, die von Auswirkungen berichteten – demnach hätten die „aggressiven“ Update-Veränderungen „kleine Affiliate-Websites“ durchgeschüttelt:

Auch Kevin Indig, ehemaliger SEO Consultant bei Searchmetrics und heute VP SEO & Content bei G2, bezeichnet das Google Update als „aggressiv“ und vergleicht die Auswirkungen mit dem ersten Penguin-Update, das Google im Jahr 2012 ausgerollt hat.

Weitere Stimmen im Google Webmaster Forum gehen in ähnliche Richtungen – nachfolgend einige Zitate:

  • Down by 22% from this time last week. I need to find a way to get out of my subscriptions and shut down the site. It breaks my heart, I love it, but it’s no longer viable.
  • My two websites have lost exactly 30% of traffic from Google simultaneously despite they are in different languages. Google is definitely testing or already using a new algorithm.
  • One of my sites that has suffered from that drop is 9 years old, I never did any seo to it more than technical on site seo. Domain authority is 50+ and content is original, all articles 2500 words up. The 30% drop is still here today in all geos and hourly constant.
  • We saw an increase of 24% with G organic yesterday vs. the average of the last 8 Fridays. We’ll see if it holds through the weekend and into next week.
  • We where doing well when the BERT algorithm rolled out, however we can hit by something yesterday.
    Lost 50% of our traffic overnight.

Google Updates: Was Webmaster & SEOs machen können

Im Spätsommer 2019 hat Google einen Post im Google Webmaster Blog veröffentlicht, der etwas genauer erklärt, welche Algorithmus-Änderungen hinter den Core Updates stecken und was Webmaster und SEOs tun können, wenn sie von einem Google Core Update getroffen wurden.

Wer Ranking-Verluste durch ein Update verzeichnen muss, „habe weder gegen die Google Webmaster-Richtlinien verstoßen, noch einer manuellen oder algorithmischen Aktion unterzogen“. Stattdessen gehe es bei den Änderungen darum, die Bewertung von Inhalten insgesamt zu verbessern. Diese Änderungen könnten laut Google dazu führen, dass einige Seiten, die zuvor unterbelohnt waren, besser abschneiden – und natürlich auch andersherum. Ein Vergleich mit der Funktionsweise eines Google Core Updates sei etwa eine Liste der 100 besten Filme des Jahres 2015. Einige Jahre später, 2019, werde die Liste aktualisiert – und werde sich vermutlich ändern, weil neue Filme im Laufe der Jahre hinzugekommen sind.

Google empfiehlt Webmastern und SEOs, deren Websites von einem Google Update getroffen wurden, „sich darauf zu konzentrieren, den bestmöglichen Inhalt anzubieten“ – und schlägt für den Audit der Website einige Fragen in folgenden vier Bereichen vor:

  • Content & Qualität: Bietet die Website orginelle, werthaltige Inhalte, die über das Kopieren hinausgehen? Sind Title & Description ansprechend und dem Inhalt entsprechend gestaltet? Würde man selbst als Webmaster diesen Content mit Freunden teilen?
  • Expertise: Ist der Content vertrauenswürdig? Enthält die Seite Fehler? Würde man selbst als Webmaster, der via Google auf die Seite kommt, dieser vertrauen?
  • Präsentation & Produktion: Wirkt der Content gut recherchiert und produziert – oder scheint es eher Massenware zu sein? Gibt es zu viel Ads? Lädt die Seite auf allen Devices ansprechend?
  • Wettbewerbsvergleich: Bietet die Website einen Mehrwert im Vergleich zu anderen Wettbewerbern? Entspricht der Content der Erwartungshaltung der Nutzer?

Webmaster können sich also anhand einer ehrlichen Beantwortung dieser Fragen vielleicht schon einen ersten Eindruck verschaffen – und die eigene Website im Vergleich mit den Wettbewerbern vor allem im Hinblick auf die Werthaltigkeit des Contents hin untersuchen. Übrigens: Wer vom Google Update betroffen ist, kann sich hier weitere Informationen & Analysen von unseren Experten einholen:

Google Update: Ist meine Seite betroffen?