searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1540315403

Google Update 2019: Alle Infos zum September 2019 Core Update

Zum dritten Mal in 2019 veröffentlicht Google ein globales Update am Core-Algorithmus. Das September 2019 Core Update wurde global für alle Märkte und Such-Indexe im Kern des Ranking-Algorithmus implementiert. Veränderungen für E-A-T-Suchergebnisse, deutliche Aufwertung von Video-Inhalten: Alle Analysen zum Google September 2019 Core Update gibt’s in diesem Blogpost. Wer vom Google Update betroffen ist, kann sich hier weitere Informationen & Analysen von unseren Experten einholen:

Google Update: Ist meine Seite betroffen?

Google Core Update September 2019: Auswirkungen & Analysen

Das Google Core Update September 2019 scheint einige Änderungen im Vergleich zu den vorangegangenen Core-Updates 2019 zu haben. Demnach gibt es auch diesmal Verschiebungen in den Suchergebnissen für E-A-T-Bereiche; zudem ist bei vielen informationsbasierten Suchbegriffen eine Verstärkung von Video-Inhalten zu beobachten. Hier zeigt sich für viele Suchergebnisse eine Herabstufung des ersten organischen Ergebnisses auf Position 4, während das Video-Karussell nach oben gewandert ist.

Änderungen bei E-A-T-Suchergebnissen

„Ich glaube, dass das September Core Update sich von den beiden ersten Core Updates dieses Jahres unterscheidet“, sagt Marcus Pentzek (Senior SEO Consultant, Searchmetrics). „Während vielfach diskutiert wird, dass das March Core und June Core Update die E-A-T-Kriterien noch besser bewerten wollen und ebenso vielfach geglaubt wird, dass ein neues Core Update sich ebenso um E-A-T kümmern würde (so die Meinung von erfahrenen SEOs, die mich kontaktierten), glaube ich, dass dem im September Core Update nicht so ist.“


marcus-pentzek

Marcus Pentzek über E.A.T.

„Ex Google Quality Rater sagen schon ganz richtig, dass es keine klaren E-A-T-Ranking-Faktoren gibt, sondern nur menschliche Quality-Rater, die E-A-T subjektiv und oft unbegründet bewerten. Die Machine-Learning-Prozesse von Google versuchen, Muster zu erkennen, die dann auf den Algorithmus angewendet werden, ohne dass auch nur ein Techniker weiß, was sich im Detail an den Algorithmen verändert hat – allein das bessere Ergebnis zählt. Unzweifelhaft ist jedoch, dass es das Ziel von Google ist, mit solchen Wechselspielen zwischen menschlichem Lern-Input und Machine-Learning eben diese Faktoren besser bewerten zu können.“


Wir haben beobachtet, dass das neue Core Update Websites auf verschiedene Weise getroffen hat. Bei manchen Suchbegriffen haben Websites mit stärkerem Linkprofil die Führung übernommen, bei anderen Keywords konnten sich backlink-schwächere Websites mit deutlich besserer Schreibqualität und Keyword-Abdeckung (KPI in der Searchmetrics Content Experience) eine Positionierung in den Top10 erkämpfen.

Verstärkung von Video-Inhalten

Spannend ist aber die Beobachtung, dass Google bei vielen informationsorientierten Suchbegriffen die Relevanz von Video-Informationen seit dem Core-Update deutlich stärker zu sehen scheint.

Top-Websites, die zuvor lange Zeit ein Position-1-Ranking halten konnten, wurden zum September Core Update von Google auf Position 4 verdrängt, da sie nun hinter drei Video-Ergebnissen in einem Karussell liegen. Dabei stellt Position 4 immer noch das erste klassische organische Ergebnis dar. Darüber finden sich aber außer dem Video Karussell eventuell noch Verwandte Fragen und manchmal sogar noch eine Direct Answer.

serp-video-verbesserung

Die Wahrscheinlichkeit eines Klicks fällt dabei immens, weshalb viele Verlierer des Core Updates in den informationellen Keywords einen Traffic-Verlust (über die Google Search Console oder Analytics gemessen) feststellen werden, während ihre klassischen Ranking Tracker diese SERP Features nicht berücksichtigen und unveränderte Rankings anzeigen. Übrigens: Aktuelle SERP Features-Daten könnt ihr jederzeit in unserem SERP-Features-Checker anschauen.

Es wäre nicht verwunderlich, wenn Google diese doch recht extreme Bevorzugung von YouTube (welches weit über 90% der Ergebnisse in den Video-Karussells besitzt) nicht lange Zeit aufrecht erhält, sondern kurzfristig wieder teilweise zurücknimmt und so einige Verlierer des September Core Updates wieder eine teilweise Genesung erfahren werden, ohne aktiv daran zu arbeiten. Unmittelbar nach dem Update ist YouTube dermaßen gestiegen, dass das Google-eigene Video-Portal sogar Wikipedia überholt hat und die sichtbarste Website überhaupt im US-Index geworden ist:

Für alle Daten gilt: Nicht immer müssen Änderungen an Rankings und SEO Visibility mit einem Update korrelieren – dazu gibt’s hier unsere Erklärung zu Google Updates verstehen. Wer bereits Auswirkungen des Google Updates sieht, kann uns gern einen Kommentar unter diesem Blogpost hinterlassen.

Community reagiert verhalten

Die Community hat bislang auch eher verhalten reagiert – einige Nutzer in der Twitter-Diskussion bei Searchengineland berichten von einer hohen Bewegung im Bereich Health und Financial Services – also die sensiblen E-A-T-Bereiche, in denen besonders relevante Themen zu Gesundheit oder Geld dikutiert werden. Hier, so berichten es SEOs und Webmasters, habe es verstärkt Bewegungen begeben. Den gesamten Tweet mit allen Stimmen könnt ihr hier nachlesen:

 

Auch Ranking-Tracker wie Mozcast, die die Bewegung in den SERPs dokumentieren, verzeichneten am 24. September eine hohe Fluktuation und damit Bewegung in den SERPs, auch in den Folgetagen gab es hier vielfach Änderungen. Zudem berichten Nutzer im Webmasterworld-Forum über Änderungen. Insgesamt können wir aber festhalten, dass der ganz große Knall diesmal (bislang) ausgeblieben ist, Google aber weiterhin an der Feinjustierung bei sensiblen Verbraucherthemen wie Gesundheit & Geld schraubt.

Google Update September 2019: Änderungen mit Ankündigung

Google hat im Jahresverlauf 2019 eine neue Kommunikationsstrategie für Google Updates entwickelt. Dabei werden die Core Updates, also Updates am Kern des Ranking-Algorithmus, bereits im Vorfeld via Twitter angekündigt. Zudem schlägt Google selbst einen Namen für das Update vor. War es beim March 2019 Core Update noch so, dass Google das Update erst nach dem Rollout bestätigte und den Namen vorschlug, gab es beim June 2019 Core Update bereits vorab die Rolluot- und Namens-Info über den Twitter-Kanal Google Search Liasion.

Auch für das Google September 2019 Core Update hatte der Konzern am 24. September 2019 den Rollout angekündigt – inklusive Namensvorschlag.

Ein klein wenig mehr Infos gab es wieder einmal von Danny Sullivan, der den Zeitraum des Rollouts mit „einigen Tagen“ angab sowie bestätigte, dass das neue Google Update September 2019 global in allen Suchindizes ausgerollt wird. Allerdings werde Google kein Ende des Rollouts kommunizieren, da immer wieder auch kleinere Updates eingespielt würden und sonst falsche Schlussfolgerungen gezogen werden könnten.

Google Core Updates: Was Webmaster & SEOs machen können

Im August 2019 hat Google einen Post im Google Webmaster Blog veröffentlicht, der etwas genauer erklärt, welche Algorithmus-Änderungen hinter den Core Updates stecken und was Webmaster und SEOs tun können, wenn sie von einem Google Core Update getroffen wurden.

Wer Ranking-Verluste durch ein Update verzeichnen muss, „habe weder gegen die Google Webmaster-Richtlinien verstoßen, noch einer manuellen oder algorithmischen Aktion unterzogen“. Stattdessen gehe es bei den Änderungen darum, die Bewertung von Inhalten insgesamt zu verbessern. Diese Änderungen könnten laut Google dazu führen, dass einige Seiten, die zuvor unterbelohnt waren, besser abschneiden – und natürlich auch andersherum. Ein Vergleich mit der Funktionsweise eines Google Core Updates sei etwa eine Liste der 100 besten Filme des Jahres 2015. Einige Jahre später, 2019, werde die Liste aktualisiert – und werde sich vermutlich ändern, weil neue Filme im Laufe der Jahre hinzugekommen sind.

Google empfiehlt Webmastern und SEOs, deren Websites von einem Google Update getroffen wurden, „sich darauf zu konzentrieren, den bestmöglichen Inhalt anzubieten“ – und schlägt für den Audit der Website einige Fragen in folgenden vier Bereichen vor:

  • Content & Qualität: Bietet die Website orginelle, werthaltige Inhalte, die über das Kopieren hinausgehen? Sind Title & Description ansprechend und dem Inhalt entsprechend gestaltet? Würde man selbst als Webmaster diesen Content mit Freunden teilen?
  • Expertise: Ist der Content vertrauenswürdig? Enthält die Seite Fehler? Würde man selbst als Webmaster, der via Google auf die Seite kommt, dieser vertrauen?
  • Präsentation & Produktion: Wirkt der Content gut recherchiert und produziert – oder scheint es eher Massenware zu sein? Gibt es zu viel Ads? Lädt die Seite auf allen Devices ansprechend?
  • Wettbewerbsvergleich: Bietet die Website einen Mehrwert im Vergleich zu anderen Wettbewerbern? Entspricht der Content der Erwartungshaltung der Nutzer?

Klar, natürlich bietet Google keine 100%-igen Ratschläge, was nach einem Core Update zu tun ist. Allerdings können sich Webmaster anhand einer ehrlichen Beantwortung dieser Fragen vielleicht schon einen ersten Eindruck verschaffen – und die eigene Website im Vergleich mit den Wettbewerbern vor allem im Hinblick auf die Werthaltigkeit des Contents hin untersuchen.

Wer vom Google Update betroffen ist, kann sich hier weitere Informationen & Analysen von unseren Experten einholen:

Google Update: Ist meine Seite betroffen?

Jan Grundmann

Jan Grundmann

PS: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Jan und ich bin als Content Marketing Manager bei Searchmetrics tätig. Ich verfasse Studien & Whitepaper rund um Search- und Content-Optimierung, blogge hier über neue Produkt-Features, Google Updates und analysiere frische SEO-Daten aus unserer Suite.

0 thoughts on “Google Update 2019: Alle Infos zum September 2019 Core Update



Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.