searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1814318143

Google Core Update Juni/Juli 2021: Alle Infos zum Update-Sommer von Google

Google bläst zum fröhlichen Update-Halali: Zum ersten Mal im Jahr 2021 ist ein Google Core Update auf dem Weg. Weil die Google-Entwickler aber nicht alles geschafft haben, erscheint dieses Core Update in zwei Teilen: Teil 1 wird im Google Core Update Juni 2021 seit dem 2. Juni ausgerollt; Teil 2 soll im Google Core Update Juli 2021 veröffentlicht werden. Wie immer gilt dabei, dass die Core Updates für alle Märkte und Such-Indexe im Kern des Ranking-Algorithmus implementiert werden. Alle Infos & Analysen zu den ersten Google Core Updates Sommer 2021 gibt’s in diesem Blogpost.

Google Core Update Juni / Juli 2021: Alle Infos

Das dürfte ein heißer SEO-Sommer werden: Google hat gleich zwei Core Updates 2021 angekündigt, die ersten in diesem Jahr. Der Konzern hatte sich einige Neuerungen im Search-Bereich vorgenommen, jedoch wurden nicht alle Arbeiten rechtzeitig fertig. Daher erscheint dieses Core Update in zwei Teilen: Das June 2021 Core Update wird seit dem 2. Juni ausgerollt, der Rollout dürfte ein bis zwei Wochen dauern.

Im Twitter-Kanal Google SearchLiasion erklärte der Konzern dieses Vorgehen. Aktuell sitzen die Google-Entwickler weiter an den verbleibenden Neuerungen, die noch nicht fertig geworden sind. Diese Änderungen sollen dann in einem July 2021 Core Update veröffentlicht werden:

 

Wie immer zielen die Core Updates nicht auf bestimmte Seiten- oder Content-Typen ab, sondern verändern den Kern des Ranking-Algorithmus.

Auswirkungen & Analysen beim Google Core Update 2021

Nicht nur das Core Update im Juni sowie sein angekündigter Nachfolger, das Juli Core Update, wird für hitzige SEO-Gemüter sorgen; auch der Release des angekündigten Page Experience Updates im Juni mit den Core Web Vitals als Ranking-Faktor dürfte für Wirbel in den mobilen Suchergebnissen sorgen. Die Bestimmung der Auswirkungen ist also etwas komplexer in diesem Update-Sommer 2021.

Searchmetrics-Gründer und Chief Innovation Officer Marcus Tober hat die Auswirkungen des Core Updates vom Juni für die US-Suchergebnisse von Google.com analysiert. Seine Daten-Grundlage ist naturgemäß noch nicht vollständig, da das Update immer noch ausgerollt wird. Entsprechend geben seine Schlussfolgerungen nur einen ersten Eindruck der Änderungen wieder, die Google mit dem Core Update in den Suchalgorithmus integriert hat. Marcus’ erste Analyse: “Viele Directory-Seiten haben verloren.” Zudem ist Marcus ein interessantes Muster aufgefallen: “Es gibt eine Reihe von Fake-Airport-Seiten, die auf den ersten Blick gut aussehen, aber eine Menge Spam beinhalten. Google hat nun ein ganzes Netzwerk von Fake-Airport-Seiten zur selben Zeit getroffen.”

Marcus Tober“Es gibt eine Reihe von Fake-Airport-Seiten, die auf den ersten Blick gut aussehen, aber eine Menge Spam beinhalten. Google hat nun ein ganzes Netzwerk von Fake-Airport-Seiten zur selben Zeit getroffen.” Marcus Tober, Gründer und Chief Innovation Officer, Searchmetrics

 

Weitere Verlierer des Core Updates, die Marcus in seiner Analyse, die noch nicht das vollständige Update umfasst, identifizieren konnte, sind Websites mit Thin Content sowie Websites, die bei Brand Keywords verloren haben, für die sie zuvor rankten. Das ist die Liste mit ersten Verlierern des Core Updates im Juni 2021 für Google.com:

Wir werden die Auswirkungen des Juni 2021 Core Updates von Google natürlich weiter beobachten und die SEO Visibility der Domains in den wichtigsten Märkten zu checken, um diesen Artikel entsprechend zu updaten.

Google selbst hat vorsorglich darauf hingewiesen, dass einige Seiten durch das Juni-Update Veränderungen sehen könnten, die im Juli dann wieder durch den zweiten Update-Teil revidiert werden könnten.

Danny Sullivan erklärt den Update-Prozess bei Google

Gleichzeitig veröffentlichte Google auf dem Unternehmensblog einen Post von Danny Sullivan, der den Update-Prozess bei Google erklärt. Für SEOs und Kenner der Materie ist das nichts Neues, jedoch ist die gestiegene Transparenz von Google im öffentlichen Umgang mit bestimmten Updates auffällig: Größere Core Update werden vorher angekündigt und beschrieben – etwa das letzte Core Update sorgte im Dezember 2020 für Wirbel sowie weitere Updates zu bestimmten Themen wie etwa das Page Experience Update.

Danny Sullivan erklärt nun, dass es Tausende von Updates sind, die jedes Jahr am Such-Algorithmus durchgeführt werden – “to improve the experience and the quality of results”. Um die besten Ergebnisse zu organisieren, habe Google in den vergangenen fünf Jahren die Zahl der irrelevanten Ergebnisse, die auf einer SERP erscheinen, um mehr als 40 Prozent reduziert und würde Jahr für Jahr mehr Nutzer an Websites verteilen.

Spezielle Updates würden nun die Suche besser machen, etwa das Mobile-friendly Update oder das Product Review Update. Dagegen würden die Core Updates allgemeine, breitere Verbesserungen der Suche mit sich bringe:

We want site owners to understand these changes aren’t because of something they’ve done but rather because of how our systems have been improved to better assess content overall and better address user expectations. We also want to remind them that nothing in a core update (or any update) is specific to a particular site, but is rather about improving Search overall.  Danny Sullivan, Public Liasion for Search

Google Core Updates: Was Webmaster & SEOs machen können

Im August 2019 hat Google einen Post im Google Webmaster Blog veröffentlicht, der etwas genauer erklärt, welche Algorithmus-Änderungen hinter den Core Updates stecken und was Webmaster und SEOs tun können, wenn sie von einem Google Core Update getroffen wurden.

Wer Ranking-Verluste durch ein Update verzeichnen muss, “habe weder gegen die Google Webmaster-Richtlinien verstoßen, noch einer manuellen oder algorithmischen Aktion unterzogen”. Stattdessen gehe es bei den Änderungen darum, die Bewertung von Inhalten insgesamt zu verbessern. Diese Änderungen könnten laut Google dazu führen, dass einige Seiten, die zuvor unterbelohnt waren, besser abschneiden – und natürlich auch andersherum. Ein Vergleich mit der Funktionsweise eines Google Core Updates sei etwa eine Liste der 100 besten Filme des Jahres 2015. Einige Jahre später werde die Liste aktualisiert – und werde sich vermutlich ändern, weil neue Filme im Laufe der Jahre hinzugekommen sind.

Google empfiehlt Webmastern und SEOs, deren Websites von einem Google Update getroffen wurden, “sich darauf zu konzentrieren, den bestmöglichen Inhalt anzubieten” – und schlägt für den Audit der Website einige Fragen in folgenden vier Bereichen vor:

  • Content & Qualität: Bietet die Website originelle, werthaltige Inhalte, die über das Kopieren hinausgehen? Sind Title & Description ansprechend und dem Inhalt entsprechend gestaltet? Würde man selbst als Webmaster diesen Content mit Freunden teilen?
  • Expertise: Ist der Content vertrauenswürdig? Enthält die Seite Fehler? Würde man selbst als Webmaster, der via Google auf die Seite kommt, dieser vertrauen?
  • Präsentation & Produktion: Wirkt der Content gut recherchiert und produziert – oder scheint es eher Massenware zu sein? Gibt es zu viel Ads? Lädt die Seite auf allen Devices ansprechend?
  • Wettbewerbsvergleich: Bietet die Website einen Mehrwert im Vergleich zu anderen Wettbewerbern? Entspricht der Content der Erwartungshaltung der Nutzer?

Fazit

Das erste Core Update im Jahr 2021 erscheint als Sommer-Blockbuster in zwei Teilen – das erste Update wird im Juni, das zweite im Juli ausgerollt. Wie immer betreffen Core Updates den gesamten Google-Suchalgorithmus und sind nicht Seiten- oder Themen-spezifisch.

Wie bereits notiert, zeigen unsere ersten Analysen noch keine signifikanten Auswirkungen beim Juni 2021 Core Update von Google. Wir bleiben natürlich dran und beobachten die SEO Visibility der Domains in den wichtigsten Märkten, um diesen Artikel entsprechend zu updaten!