Google 2017: Gewinner & Verlierer in Deutschland

22. Januar 2018 | Analysen 4 Kommentare

Welche Websites konnten im Jahr 2017 im Google-Ranking am meisten zulegen? Welche Domains verzeichneten die größten Abstürze? Searchmetrics hat wieder die größten Gewinner und Verlierer des abgelaufenen Jahres ermittelt. Dabei schauen wir auch die größten Search-Trends und Update-Veränderungen 2017 an – etwa Google-Updates, Mobile Index und Content-Qualität.

Datenbasis der Studie

Für diese Analyse haben wir die Entwicklung der SEO Visibility aller Domains, die wir in unserem Index für Deutschland haben, im Jahresverlauf analysiert. Angeordnet ist die Liste nach dem absoluten Gewinn bzw. Verlust der Websites Ende 2017 im Vergleich zum Jahresbeginn. Die Liste wurde von Adult- und inoffiziellen Streaming-Websites bereinigt; ebenfalls sind Domainumzüge extrahiert.

Top100-Gewinner

Im Jahr 2017 gab es vor allem zwei Branchen, die sich über Gewinne an SEO Visibility freuen konnten: Zahlreiche Gewinner kommen aus dem Publishing-Bereich, ebenfalls konnten sich viele Wörterbücher und Lexika im Jahr 2017 über Zuwächse freuen.

Position Domain Gewinn SEO Visiblity (absolut) Gewinn SEO Visibility (prozentual) Branche
1 ebay-kleinanzeigen.de 961811 74% Shopping
2 pons.com 879009 482% Wörterbuch
3 leo.org 591112 165% Wörterbuch
4 wiktionary.org 577168 75% Enzyklopädie
5 chip.de 559598 24% Publisher
6 linguee.de 336118 75% Wörterbuch
7 ardmediathek.de 322544 235% Publisher
8 dict.cc 298725 35% Wörterbuch
9 stern.de 294726 67% Publisher
10 duden.de 287580 25% Wörterbuch
11 focus.de 283127 24% Publisher
12 wikia.com 280883 79% Enzyklopädie
13 idealo.de 278709 45% Preisvergleich
14 faz.net 226198 50% Publisher
15 zeit.de 225335 41% Publisher
16 softonic.com 217340 51% Publisher
17 spiegel.de 208786 16% Publisher
18 tripadvisor.de 207181 43% Travel
19 real.de 203251 287% Shopping
20 sueddeutsche.de 200044 26% Publisher
21 meinestadt.de 190167 50% Verzeichnis
22 booking.com 161785 100% Travel
23 heise.de 148068 19% Publisher
24 indeed.com 145063 180% Jobs
25 openthesaurus.de 139135 77% Wörterbuch
26 dastelefonbuch.de 138552 51% Verzeichnis
27 check24.de 133832 47% Preisvergleich
28 urlaubsguru.de 130028 268% Travel
29 genius.com 128379 198% Music/Lyrics
30 zdf.de 120355 88% Publisher
31 thebalance.com 115626 399% Publisher
32 gala.de 113637 34% Publisher
33 welt.de 109859 12% Publisher
34 handelsblatt.com 107377 51% Publisher
35 linguee.com 107259 194% Wörterbuch
36 microsoft.com 106224 23% Shopping
37 wunderweib.de 105091 78% Publisher
38 mydealz.de 101467 225% Deals
39 gamestar.de 99837 82% Publisher
40 br.de 97736 58% Publisher
41 ndr.de 95551 50% Publisher
42 stuttgarter-nachrichten.de 94116 203% Publisher
43 wikivoyage.org 93580 134% Enzyklopädie
44 statista.com 91402 308% Publisher
45 woxikon.de 89923 54% Wörterbuch
46 testedich.de 89392 87% Quiz
47 wdr.de 85616 46% Publisher
48 vip.de 84849 114% Publisher
49 telekom.de 84653 47% Shopping
50 vice.com 82395 176% Publisher
51 augsburger-allgemeine.de 80023 90% Publisher
52 rtl.de 78163 30% Publisher
53 thesaurus.com 77880 203% Wörterbuch
54 holidaycheck.de 77347 20% Travel
55 pcwelt.de 75297 20% Publisher
56 abendblatt.de 75215 93% Publisher
57 tagesspiegel.de 74567 32% Publisher
58 rp-online.de 69933 29% Publisher
59 dictionary.com 69886 61% Wörterbuch
60 spotify.com 65872 96% Music/Lyrics
61 fernsehserien.de 65833 31% Publisher
62 merriam-webster.com 65506 59% Wörterbuch
63 aboalarm.de 65492 68% Kündigungen
64 mobile.de 65130 14% Shopping
65 dawanda.com 64840 94% Shopping
66 theguardian.com 64741 62% Publisher
67 netflix.com 63185 729% Publisher
68 erdbeerlounge.de 62616 114% Publisher
69 presseportal.de 62540 77% Publisher
70 mytoys.de 61017 40% Shopping
71 inside-handy.de 60859 40% Publisher
72 glassdoor.de 60363 246% Jobs
73 onmeda.de 59886 24% Health
74 zalando.de 59800 13% Shopping
75 techbook.de 56823 neu Publisher
76 cambridge.org 56309 98% Education
77 trustpilot.com 56283 59% Jobs
78 obi.de 56111 42% Shopping
79 kino.de 54999 22% Publisher
80 chefkoch.de 54753 15% Rezepte
81 express.de 53677 39% Publisher
82 tvtropes.org 53453 271% Wörterbuch
83 spielen.de 53430 162% Software
84 vorname.com 52568 147% Publisher
85 krankenkassenzentrale.de 51439 1444% Health
86 zu-zweit.de 51012 87% Dating
87 planet-wissen.de 49447 36% Publisher
88 bento.de 48907 117% Publisher
89 poki.com 48578 223% Software
90 thesun.co.uk 48344 199% Publisher
91 aboutyou.de 48322 92% Shopping
92 lernhelfer.de 47462 101% Education
93 lifeline.de 46967 85% Health
94 eventim.de 46891 27% Shopping
95 merkur.de 45152 48% Publisher
96 uptodown.com 43560 60% Software
97 korrekturen.de 43030 121% Wörterbuch
98 sport1.de 42929 18% Publisher
99 mozilla.org 42751 21% Software
100 live.com 42529 33% Software

Auswahl der Verlierer

Nachfolgend haben wir einige der Verlierer-Domains 2017 gelistet, die im Jahr 2017 starke Einbußen in ihrer organischen Sichtbarkeit verzeichnen mussten. Dabei liegt die Schwelle bei mindestens 20% Verlust an SEO Visibility. Die Werte bedeuteten jedoch nicht, dass diese Seiten auch entsprechende Traffic- oder Umsatzverluste eingefahren haben, sondern sind ein Indikator für die Präsenz in den unbezahlten Suchergebnissen von Google.de.

Domain Verlust SEO Visiblity (absolut) Verlust SEO Visibility (prozentual) Branche
facebook.com -1047893 -23% Social Media
moviepilot.de -158944 -34% Publisher
testberichte.de -147142 -44% Publisher
tumblr.com -141143 -83% Hobby/Freizeit
web.de -126564 -25% Search/Portal
kalaydo.de -122764 -62% Shopping
magistrix.de -117488 -96% Music/Lyrics
ladenzeile.de -113632 -25% Shopping
reddit.com -98109 -50% Publisher
golem.de -80610 -28% Publisher
jimdo.com -77966 -59% Hobby/Freizeit
gutscheinpony.de -73215 -84% Deals
handy-deutschland.de -68492 -54% Shopping
giphy.com -67496 -82% Hobby/Freizeit
wetteronline.de -59766 -20% Sonstige
news.de -57238 -63% Publisher
gesundheit.de -56582 -29% Health
wordpress.com -55670 -33% Software
gsmarena.com -53585 -51% Publisher
azlyrics.com -53159 -43% Music/Lyrics
tvtoday.de -50609 -30% Publisher
bab.la -48025 -25% Wörterbuch
finanznachrichten.de -47791 -50% Publisher
eatsmarter.de -46282 -35% Publisher
gutscheinsammler.de -46416 -74% Deals
promiflash.de -45806 -37% Publisher
wer-kennt-wen.de -45735 raus Publisher
dailymotion.com -44093 -49% Publisher
gamesbasis.com -43439 -41% Software
redcoon.de -43241 -85% Shopping
msn.com -41775 -36% Search/Portal
wissen.de -41709 -24% Publisher
serienjunkies.de -40950 -33% Publisher
synchronkartei.de -40161 -63% Sonstige

Gewinner und Verlierer 2017 nach Branchen

Um die Branchen und damit Trends zu ermitteln, in denen es im Hinblick auf die Gewinner und Verlierer bei Google.de zu Veränderungen 2017 kam, haben wir Datenbasis und Branchen erweitert. Statt der Top100-Gewinner bzw. der Auswahl an Verlierern haben wir die 250 Domains mit den höchsten Zuwächsen bzw. Verlusten an SEO Visibility entsprechenden Kategorien zugeordnet.

Die Gewinner-Websites 2017 kommen zu 46% aus dem Bereich der Publisher; ebenfalls zählen Shopping-Websites zu 15% zu den Gewinnern. Der Anteil der Wörterbücher und Lexika liegt bei 10%:

 

Die Verlierer-Websites 2017 sind zu 34% Websites aus dem Publishing-Bereich, ebenfalls sind Shopping-Websites zu 14% Verlierer:

 

Es zeigt sich also, dass es vielfach eine Bewegung innerhalb von Branchen gegeben hat. So lassen sich 46% der Gewinner-Websites zu Publishern zählen; gleichzeitig sind 34% der Verlierer-Domains aus dem Publishing-Bereich. Gleiches gilt für Shopping-Websites: Sie machen 15% der Gewinner-Websites aus, aber eben auch 14% der Verlierer-Domains. Ebenfalls recht einheitliche Gewinne, aber eben auch Verluste gab es für den Bereich Software / Games – der Anteil bei den Gewinner-Websites lag bei 5,6%; der Anteil bei den Verlierer-Websites bei 8,4%.

Kommen wir also zu den Unterschiedenund zur Frage, welche Branchen wirklich gewonnen bzw. verloren haben.

  • Bei den Gewinnern bleibt weiterhin der Aufschwung der Wörterbücher und Enzyklopädien auffällig. Google hat Enzyklopädien und Wörterbücher in einem erhöhten Maße im Jahr 2017 in den SERPs gelistet. 10% der Gewinner-Websites sind aus dieser Branche. Die quantitativ größten Sprünge in ihrer SEO Visibility haben pons.com, leo.org, wiktionary.org, linguee.de, dict.cc und duden.de hingelegt.
  • Bei den Verlierern ist vor allem die Vielzahl an Websites aus dem Bereich Search / Portal auffällig. Einige der Websites aus diesem Bereich mit den höchsten Verlusten an SEO Visibility sind web.de oder msn.com. Ebenfalls sind gehäuft Websites aus dem Bereich Music / Lyrics bei den Verlierer zu finden, etwa magistrix.de oder azlyrics.com. Ebenfalls sind Social-Media-Websites unter den Verlierern, facebook.com etwa musste einen Verlust von 23% an SEO Visibility einstecken.

Analyse: Search-Trends 2017

Google-Updates, Mobile Index, Content-Qualität und Ads: Nachfolgend möchte ich die wichtigsten Search-Trends des Jahres 2017 auf ihren Einfluss auf die SEO Visibility analysieren.

Einfluss der Google-Updates

So sah der Verlauf der durchschnittlichen SEO Visibility der Gewinner und Verlierer im Wochenverlauf 2017 aus – wir haben wichtige Google Updates vermerkt. Sichtbar ist, dass das Fred Update in der 11. KW 2017 für die heftigsten Veränderungen nach unten bzw. nach oben sorgte:

Phantom V Update: Anfang Februar gab es ein – nicht offiziell von Google bestätigtes Phantom-Update. Das qualitätsbasierte Update sorgte für Verluste – etwa bei schlafwelt.de – oder Gewinne – etwa bei leo.org. Diese Websites zogen auch mit der entsprechenden Tendenz in die Jahrescharts ein. Ebenfalls haben viele der Domains, die von Phantom V getroffen wurde, bereits zuvor Begegnung mit einem Phantom-Update gemacht – z.B. onmeda.de:

phantom5-onmedade-searchmetrics

  • Fred Update: Das von Google nicht bestätigte Update mit dem Spitznamen „Fred“ sorgte in der 11. Kalenderwoche 2017 für die heftigsten Ausschläge des Update-Jahres 2017. Von diesem Update wurden laut Searchengineland vor allem werbelastige Websites mit geringer Content-Qualität getroffen.
  • Wörterbuch Update: Im Juni 2017 sorgte ein Update für einen (erneuten) Visibility-Anstieg bei Wörterbüchern und Lexika-Domains. Vor allem bei Shorttail-Keywords, die mehrere Nutzerintentionen abdecken sollen, sind die URLs von Wörterbüchern bzw. Lexika gerankt.
  • Google User Localization Update: Seit Ende Oktober 2017 werden Nutzern, unabhängig von der eingegebenen Top-Level-Domain (etwa Google.de/ Google.com), jetzt per default auf der jeweiligen physischen Location basierende Suchergebnisse ausgespielt.

Wörterbücher / Lexika legen deutlich zu

Wie bereits erwähnt, gehören – neben Publishern – vor allem Online-Wörterbücher und Lexika-Websites zu den Gewinnern des Jahres 2017. Der Trend, dass Google vor allem für Shorttail-Keywords ohne eindeutige (Kauf-)Intention der Nutzer diese Domains rankt, hielt im gesamten Jahr 2017 an. So finden sich in den Top100-Gewinnern des Jahres 2017 allein in den Top10 insgesamt fünf Wörterbuch-/Lexika-Domains: pons.com, leo.org, linguee.de, dict.cc und duden.de. Und so sieht der Jahresverlauf der SEO Visibility für diese Websites exemplarisch aus:

Zum Jahresende 2017 ging diesen Domains etwas die Puste aus, man darf also gespannt sein, wie sich die Wörterbücher und Lexika in diesem Jahr weiterentwickeln werden.

Verlierer rutschen bei Mobile ab

Viele der Verlierer-Domains 2017 – die wir für diese Analyse anhand der Desktop-Visibility ermittelt haben – verloren im mobilen Google-Index mehr als in den Desktop-SERPs. Lag die SEO Visibility zu Jahresbeginn 2017 bei Desktop und Mobile vielfach gleichauf, verloren diese Domains im Mobile-Index deutlich stärker als bei Desktop. So notierte die SEO Visibility von ladenzeile.de am Jahresende 2017 mobil 14% niedriger als am Desktop, bei web.de waren es 21% und bei eatsmarter.de 20%.

Herausragender Content gewinnt

Die Analyse der Gewinner 2017 zeigt, dass die Investition in herausragenden Content, der die Nutzerintention perfekt bedienen kann, auch mit entsprechenden Top-Rankings von Suchmaschinen honoriert wird:

  • onmeda.de, +24%, Gewinner-Platz 73: Wie bereits geschildert, wurde die Health-Plattform im Sommer 2016 von Phantom 4 getroffen und gehörte damit auch zu den Jahres-Verlierern 2016. Durch die Arbeit am Content konnte sich die Seite beim folgenden Phantom V Update im Februar 2017 wieder erholen – und gehört mit einem Plus von 24% zu den Jahres-Gewinnern 2017.
  • sport1.de: +18%, Gewinner-Platz 98: Die Sport-Website konnte im Jahr 2017 in die Gewinner-Top100 einsteigen. Der Content-Ausbau der Website führte von Januar 2017 bis August 2017 zu einer Steigerung der SEO Visibility von 20%. Im Gesamtjahr 2017 betrug der Visibility-Zuwachs 18%.
  • stern.de: +67%, Gewinner-Platz 9: Stellvertretend für alle Publisher, die im Jahr 2017 mit ihrem Content noch sichtbarer in den Google-Rankings geworden sind, sei stern.de an dieser Stelle erwähnt. Der General-Interest-Publisher gehört mit einem Plus von 67% an SEO Visibility zu den Top-Gewinnern 2017. Insgesamt finden sich unter den 100 Aufsteigern des Jahres 45 Publisher-Domains.

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei Google+
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (2)

  1. 25. Jan. 2018 12.12 Uhr

    Sehr informativer Artikel. Danke dafür.
    Mich persönlich freut, dass die Publisher mit gutem Content aufgestiegen sind. Nun, als junges Magazin habe ich noch Luft nach oben. Aber auch ich konnte ähnliches feststellen, nach einem kurzzeitigen Einbruch im Dezember.
    In diesem Zusammenhang fehlt hier für mich das von Google bestätigte Update im Dezember. Gibt es da Zahlen, Erkenntnisse?

    Schöne Grüsse
    Daniela

  2. 29. Jan. 2018 15.52 Uhr

    Hallo Daniela, danke für den Kommentar – für die Jahresauswertung haben wir das Dezember-Update außen vor gelassen.

Trackbacks (2)

  1. 26. Jan. 2018 08.50 Uhr

    […] Die SEO Experten von Searchmetrics haben je eine Liste für die größten SEO Verlierer und Gewinner des vergangenen Jahres, bezogen auf das Google Ranking, erstellt. Dazu wurden alle Domains aus dem Index des Unternehmens im Jahresverlauf analysiert. Die beiden Listen erhalten ihre Reihenfolgen der Domains auf Grundlage der absoluten Zahlen des Gewinns oder Verlusts an SEO Visibility. Allerdings werden auch prozentuale Angaben dazu gemacht. Adult- oder inoffizielle Streamingwebsites wurden aus der Auflistung ebenso ausgeschlossen wie Domainumzüge, heißt es im Bericht von Marcus Tober im Unternehmensblog. […]

  2. 26. Jan. 2018 09.01 Uhr

    […] Die SEO Experten von Searchmetrics haben je eine Liste für die größten SEO Verlierer und Gewinner des vergangenen Jahres, bezogen auf das Google Ranking, erstellt. Dazu wurden alle Domains aus dem Index des Unternehmens im Jahresverlauf analysiert. Die beiden Listen erhalten ihre Reihenfolgen der Domains auf Grundlage der absoluten Zahlen des Gewinns oder Verlusts an SEO Visibility. Allerdings werden auch prozentuale Angaben dazu gemacht. Adult- oder inoffizielle Streamingwebsites wurden aus der Auflistung ebenso ausgeschlossen wie Domainumzüge, heißt es im Bericht von Marcus Tober im Unternehmensblog. […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!