Google Update aktuell: Der rasante Aufschwung der Online-Wörterbücher

17. Juli 2017 | Analysen 3 Kommentare

Die vergangenen Wochen haben zahlreiche Veränderungen in den Google-Suchergebnissen in Deutschland und in den USA mit sich gebracht. In den USA ist sogar von einem großen Update die Rede, das am 25. Juni 2017 ausgerollt worden sein soll. Zudem ist der Abschwung von Wikipedia auffällig. Im deutschen Google-Index beobachten wir den rasanten Aufstieg von Online-Wörterbüchern und Lexika. Alle aktuellen Trends zu Veränderungen in den Google-Suchergebnissen gibt es in diesem Beitrag.

Google Update Juni 2017

Google Update am 25. Juni in den USA?

Wurde rund um den 25. Juni 2017 ein großes Google-Update ausgerollt, zumindest in den USA? Auch wenn es keinen Kommentar von Google gab, waren sich SEO-Blogs einig. Zwar sei kein Muster erkennbar gewesen, doch habe es um den 25. Juni 2017 besonders große Verwerfungen rund um die Suchergebnispositionen 6-10 gegeben, analysierte das Search Engine Journal. Und Barry Schwartz berichtete im Search Engine Roundtable zunächst von einem Update und forderte Webmaster auf, ihm von auffälligen Ranking-Veränderungen zu berichten. Trotzdem konnte er kein Muster erkennen – und brach seine Nachforschungen zum vermeintlichen Update daraufhin vorerst ab.

Google-Veränderungen in Deutschland

Auch wenn wir ein Update Ende Juni – bzw. klare Muster, die darauf hindeuten würden – in unseren Searchmetrics-Daten weder für den US-Index von Google.com noch im deutschen DE-Index erkennen können, so haben wir doch einige Auffälligkeiten in den vergangenen Wochen bemerkt. Dies möchte ich kurz vorstellen – schickt uns gern eure Meinungen und eigene Beispiele zu Ranking-Veränderungen in den Kommentaren unter dem Artikel!

Wörterbücher und Lexika im Aufschwung

Bereits seit Jahresbeginn ist der Aufstieg der Online-Wörterbücher und Lexika auffällig. Während der frühere Spitzenreiter duden.de relativ konstant seine SEO Visibility hält, haben andere Wörterbücher und Übersetzungsseiten kräftig zugelegt. Nach einem ersten Schub Anfang Februar konnte diese Website-Kategorie Ende Mai nochmal enorm zulegen. Inzwischen hat sich der Aufschwung etwas abgekühlt, doch weist dieser Website-Typ immer noch ein deutliches Plus im ersten Halbjahr 2017 auf.

Wörterbücher - Anstieg SEO Visibility

 

Für das Keyword „Schrank“ rankt etwa leo.org auf Position 10, für den Suchterm „Zugverbindung“ beispielsweise sind gleich drei Wörterbücher auf der ersten Suchergebnisseite zu finden. Leo.org rankt auf P8, duden.de auf P9 und dict.cc komplettiert die erste SERP:

SERP Zugverbindung

Es könnte sein, dass Google vielleicht bei generischen Suchbegriffen, die im Shorttail-Bereich angesiedelt sind und ein hohes Suchvolumen aufweisen, durch die Rankings von Wörterbüchern prüft, inwiefern ein Suchinteresse nach Definitionen beziehungsweise Übersetzungen besteht – Stichwort Query Deserves Diversity, bei dem bestimmte Suchanfragen eine Ergebnisvielfalt erzeugen, eben weil die Nutzerintention nicht einheitlich (klar) ist.

Knowledge Graph im Aufschwung, Wikipedia im Abschwung

Eine Untersuchung von Searchmetrics-Experten Malte Landwehr hat ergeben, dass im Google.com-Index seit März offenbar die Anzahl von Knowledge Graph Integrationen für die Top-Keywords von Wikipedia angestiegen sind. Und dies korrespondiert mit einem Rückgang der SEO Visibility von wikipedia.org; diese ist seit ihrem Jahreshoch am 6. März 2017 bis heute um knapp 4 Prozent gesunken.

Wikipedia-Visibility und Knowledge-Graph-Integrationen; Untersuchung von Malte LandwehrOffenbar wird Wikipedia für Keywords, bei denen ein Knowledge Graph integriert wurde, nicht mehr so hoch gerankt. Inzwischen ist auch im SEO-Umfeld zu hören, dass URLs, die im Knowledge Graph ausgespielt werden, nicht mehr in den organischen SERPs angezeigt werden. Wenn ihr dazu Beispiele habt, schickt sie uns gern!

Neubewertung von Content

Es gibt allerdings auch Indizien, die für ein Core Update sprechen könnten. So gibt es Domains, deren SEO Visibility im Februar parallel nach unten ging und die jetzt ordentlich zulegen konnten – sowohl in den USA als auch in Deutschland. Dazu gehören die Domains von spotify.com und reddit.com, deren SEO Visibility-Verlauf den Charakter einer Talsenke aufweist.

SEO Visibility Vergleich - spotify.com und reddit.com

Dies sind die US-Daten, die Kurvenverläufe für Google.de sehen identisch aus. Vielleicht fand hier eine Neubewertung des Contents durch Google statt, die nun zu einer sichtbaren Erholung der SEO Visibility beitragen konnte.

Verschiedene Quellen bei einer Direct Answer

Ebenfalls sind uns seit einiger Zeit Änderungen in den Quellen bei einer Integration einer Direct Answer bzw. eines Featured Snippets in Deutschland und den USA aufgefallen. So gibt es Fälle, bei denen die Text-Inhalte von einer URL stammen, das ebenfalls im Snippet-Kasten integrierte Image allerdings von einer anderen Quelle:

Direct Answer - Eier kochen

Der Text-Content stammt von springlane.de, das Image wird von lecker.de integriert. Auch wenn der Klick auf das Image in einer Direct Answer zunächst in die Google-Bildersuche und nicht direkt zur Quell-URL führt, so ist diese Änderung doch bemerkenswert. Schließlich hat Springlane ebenfalls ein ähnliches Bild auf der Landingpage, beide Bilder sind in der Google-Bildersuche bei „Eier kochen“ weit oben positioniert.

Fazit

Der Juni 2017 ist durch starke Änderungen in den Suchergebnissen von Google.de und Google.com gekennzeichnet gewesen. Allerdings kann man nicht von dem einen Update sprechen, das sich auf einen bestimmten Tag eingrenzen lässt. Zahlreiche Trends sind uns allerdings aufgefallen – der rasante Aufstieg der Wörterbücher, die Direct-Anwer-Mix-Quellen, die Knowledge Graph Integrationen und der damit einhergehende Abschwung von Wikipedia sowie die Neubewertung des Contents für spezifische Seitentypen.

Dies ist nur ein Gravatar

PS: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Jan und ich bin als Content Marketing Manager bei Searchmetrics tätig. Ich verfasse Studien & Whitepaper rund um Search- und Content-Optimierung, blogge hier über neue Produkt-Features, Google Updates und analysiere frische SEO-Daten aus unserer Suite.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (1)

  1. 19. Jul. 2017 18.56 Uhr

    Wenn mal eine Seite im Ranking bei Google nach unten rutscht, muss es sich nicht zwangsläufig um ein neues Update handeln. Genauso gut kann dieselbe Seite zwei Wochen
    später wieder ganz oben ranken. Google ist eben unberechenbar.

    LG

Trackbacks (2)

  1. 19. Jul. 2017 13.50 Uhr

    […] Quelle: Searchmetrics […]

  2. 21. Jul. 2017 14.00 Uhr

    […] Google Update aktuell: Der rasante Aufschwung der Online-Wörterbücher […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!