searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1648116481

Informiert eure Nutzer: Google-Empfehlungen für Unternehmen in der Krise

Covid-19 hat Unternehmen weltweit im Griff. Angesichts geschlossener Geschäfte und ausbleibender Umsätze, fragen sich Websitebetreiber zunehmend, wie sie mit ihrem Online-Auftritt weiter verfahren sollen. Google reagiert nun mit umfassenden Empfehlungen und neuen Optionen für Unternehmen, die unter ausbleibenden Verkäufen ihrer Produkte und Dienstleistungen leiden.

Ihr fragt euch, wie ihr eure SEO- und Content-Aktivitäten, auch in schwierigen Zeiten, nachhaltig aufstellen solltet? Wir unterstützen euch. Vereinbart einen unverbindlichen Kennenlern-Termin mit unseren Experten der Digital Strategies Group.

Jetzt kennenlernen

 

John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google, gibt in seinem Blogpost Hinweise für Unternehmen und Websitebetreiber, die den Auswirkungen derzeit eingeschränkter Geschäftstätigkeiten begegnen müssen.

Die Botschaft ist eindeutig: Schaltet eure Website nicht gänzlich ab. Unternehmen, die ihre Aktivitäten derzeit einschränken oder pausieren müssen, würden mit der Deaktivierung ihrer Website ein unabsehbares Risiko eingehen und nicht nur langfristig ihre Sichtbarkeit in Google Search riskieren, sondern vor allem ihre Nutzer enttäuschen.

 

Best Practice: Schränkt eure Seitenfunktionalität ein

Muss euer Unternehmen kurzzeitig bestimmte Geschäftsbereiche pausieren, rät John Mueller zur Limitierung der Seitenaktivitäten. Mit dieser Strategie vermeidet ihr nicht nur negative Auswirkungen auf euer Website-Ranking, sondern seid auch für eure Nutzern weiterhin online präsent.

“If your situation is temporary and you plan to reopen your online business, we recommend keeping your site online and limiting the functionality.” – John Mueller, Google Webmaster Trends Analyst

 

Verkauft euer Unternehmen Produkte und Services, die derzeit nicht lieferbar sind, solltet ihr damit offen umgehen und euren Nutzern die Situation klar kommunizieren. Selbst bei eingeschränkten Bestellmöglichkeiten informieren sich Nutzer weiterhin über die Leistungen eures Unternehmens und sehen Produktinformationen, Reviews, Wunschlisten sowie Unternehmens-Updates ein. Fühlen sie sich vorab gut und umfassend beraten, kann sich dies positiv auf ihre spätere Kaufentscheidung auswirken.

Google empfiehlt für die Limitierung eurer Seite eine Reihe an Maßnahmen, die euch vor einem Ranking-Verlust schützen und eure Auffindbarkeit in den Suchergebnissen sichern:

  • Deaktiviert eure Warenkorb-Funktion: Diese einfache Option hat laut Google keine negativen Einflüsse auf eure Sichtbarkeit.
  • Verwendet Banner und Pop-Ups mit Unternehmens-Updates: Platziert auf eurer Website Banner und Pop-Ups, die Nutzer stets über Updates zu eurem Unternehmen informieren. Teilt so beispielsweise den neusten Stand von Produktverfügbarkeiten, aktuellen Unternehmensinformationen oder Liefer- und Abholzeiten.
  • Updatet Strukturierte Daten: Aktualisiert strukturierte Daten, z.B. für Produkte, Bücher und Events. Achtet auch als stationäres Geschäft darauf, strukturierte Daten, z.B. mit neuen Öffnungszeiten, zu versehen. Wie ihr mit strukturierten Daten richtig umgeht, zeigen wir euch auch im Artikel Schema.org: Tipps + Take-Aways für mehr Erfolg mit strukturierten Daten.
  • Prüft Merchant Center Feeds: Im Merchant Center informiert ihr euch, wie ihr das Verfügbarkeits-Attribut richtig einsetzt und zeigt damit euren Nutzern, ob Produkte lieferbar sind. Folgt auch hier den Google-Empfehlungen.
  • Informiert Google: Google möchte erfahren, wenn ihr eure Website aktualisiert. Handelt es sich dabei um wenige Seiten, nutzt ihr die Search Console. Im Falle vieler Seiten nutzt ihr Sitemaps, um die Suchmaschine zum Crawlen aufzufordern.

Searchmetrics Experten Tipp

Stärkt eure Position bei Google und seid Wettbewerbern einen Schritt voraus. Auch Björn Darko, Director Digital Strategies Group EMEA bei Searchmetrics, empfiehlt, die Gelegenheit zu nutzen und euch nun besonders auf die Optimierung eurer SEO-Strategie zu konzentrieren:

„Ist eure Branche, z. B. Travel, stark von der Covid-19-Krise betroffen, ist jetzt genügend Zeit vorhanden, um Verbesserungen an eurer Seite vorzunehmen, ohne starke Traffic-Einbrüche zu riskieren. Es ist daher ratsam, jetzt Projekte umzusetzen, z. B.:

 

  • Pagespeed Maßnahmen
  • Crawlability Verbesserungen,
  • Veränderungen der Usability oder
  • Produktion, Überholung und Verbesserung von Content

Wenn die Branche dann wieder hochfährt, ist eure Website bereits passend aufgestellt und profitiert langfristig von den Optimierungen.“

Weitere Optionen für Unternehmen

Neben ausführlichen Empfehlungen zur Fortführung eurer Website betont Google außerdem die Bedeutung des Knowledge Panels und teilt eine Reihe weiterer Hinweise für kleine Unternehmen. Zusätzlich sorgen neue Optionen bei Event Properties und Google My Business dafür, dass ihr den Online-Auftritt eures Unternehmens an die aktuelle Situation anpassen könnt.

Neue Event Properties: So setzt ihr sie richtig ein

Zur Vermeidung großer Personenansammlungen während der Covis-19-Pandemie müssen zahlreiche Veranstaltungen ausfallen, verschoben werden oder ersatzweise online stattfinden. Mit neuen Property-Optionen erhaltet ihr nun zusätzliche Möglichkeiten betroffene Events zu kennzeichnen.

Um Google den Status eurer Veranstaltung zu zeigen nutzt ihr das Property eventStatus. Um dieses anzupassen geht ihr so vor:

  • Musste euer Event abgesagt werden, setzt ihr das Property auf EventCancelled – behaltet hier das ursprüngliche Startdatum StartDate
  • Ist die Veranstaltung verschoben worden und steht hier noch kein neues Datum fest, setzt ihr das Property auf EventPostponed – das startDate bleibt erhalten, bis das neue Datum feststeht.
  • Bei Veranstaltungen mit feststehendem neuem Datum setzt ihr ein neues startDate und endDate ODER ihr aktualisiert das Property auf EventRescheduled und ergänzt das previousStartDate

Findet eure Veranstaltung nun online statt, ändert ihr den eventStatus in EventMovedOnline, weiterhin solltet ihr folgende Angaben berücksichtigen:

  • Plant ihr von Beginn an ein neues Online Event, setzt ihr den Veranstaltungsort auf VirtualLocation und das Property eventAttendanceMode auf OnlineEventattendanceMode

Google My Business mit neuen Optionen

Führt euer Unternehmen einen Google My Business Eintrag verfügt ihr nun über neue Optionen, mit denen ihr Nutzer informiert und auf alternative Angebote aufmerksam macht.

Neben der Aktualisierung eurer Öffnungszeiten oder Ergänzungen von Unternehmens-Updates erhaltet ihr nun die Option euer Geschäft oder einzelne Standorte vorübergehend als geschlossen zu markieren. Solltet ihr diese Option nutzen, müsst ihr keine negativen Auswirkungen für euer Ranking oder die Sichtbarkeit eurer Website in Google Search befürchten, so Danny Sullivan von Google:

Tweet_Danny_Sullivan

Website abschalten: Google warnt vor diesem Schritt

Nach dem Abschalten eurer Website können euch Nutzer online nicht mehr finden und haben so auch keinen Zugang zu euren Unternehmens-Updates, Produkten oder Services. Sie werden sich möglicherweise euren Konkurrenten zuwenden oder Auskünfte von Dritten einholen, die unter Umständen unzureichend oder falsch sind. Dieser Mangel an korrekten Informationen kann nachhaltig euren Geschäftserfolg beeinträchtigen.

Zusätzlich kann das Knowledge Panel bestimmte Unternehmensinformationen, wie Telefonnummer oder Logo, nicht mehr abrufen. Die Search-Console-Überprüfung schlägt fehl und Informationen, die bisher in der Google-Suche zu eurem Unternehmen angezeigt wurden, fehlen. Zusätzlich verlieren Berichte in der Search-Console Daten, da die einschlägigen Seiten nicht mehr im Index stehen.

John Mueller betont, dass die Deaktivierung eurer Website im Google-Index, einen erheblichen Eingriff darstellt. Eure Website muss nach einer längeren Pause erst wieder indexiert werden, was einen langfristigen und erheblichen Aufwand für euch bedeutet. Es ist außerdem ungewiss, inwiefern euer ursprüngliches Ranking und die Sichtbarkeit eurer Website wiederhergestellt werden kann.

Website pausieren: Das solltet ihr beachten

„As a last resort, you may decide to disable the whole website. This is an extreme measure that should only be taken for a very short period of time (a few days at most), as it will otherwise have significant effects on the website in Search, even when implemented properly. “ – John Mueller, Google Webmaster Trends Analyst

 

Seht ihr jedoch keine andere Lösung, empfiehlt Google folgendes Vorgehen:

  1. Soll eure Website nur für 2-3 Tage deaktiviert werden, nutzt eine informative Fehlerseite mit 503 HTTP-Ergebniscode. Deaktiviert nicht den gesamten Inhalt. Orientiert euch an den Google Best Practices.
  2. Solltet ihr eure Website längerfristig deaktivieren müssen, nutzt eine indizierbare Seite als Platzhalter, die mit Hilfe des 200 HTTP-Statuscodes gefunden wird.
  3. Müsst ihr eure Seite aus der Suche entfernen, folgt ihr dieser Anleitung.

 

Die Google-Informationen für online-Unternehmen der Krise helfen euch dabei, die Search-Perfomance eurer Website im Auge zu behalten. Beachtet zusammenfassend diese TOP 5 Tipps und sichert damit eure Präsenz in der Suchmaschine:

  • Kommuniziert transparent mit euren Nutzern
  • Nutzt die Gelegenheit zur Optimierung eurer SEO-Strategie
  • Aktualisiert krisenbedingte Änderungen
  • Denkt langfristig und nachhaltig
  • Informiert Google

 

Mit der Searchmetrics Suite prüft und steigert ihr Sichtbarkeit, Traffic und Umsatz eurer Website. Vereinbart eine kostenlose Demo und gestaltet euren SEO-Erfolg langfristig und nachhaltig:

Jetzt Termin vereinbaren