searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1646016460

Digitaler Frühjahrsputz: Diese Tipps bringen eure Website zum Glänzen

Das Frühjahr 2020 schreitet mit großen Schritten voran – höchste Zeit sich von alten Lasten zu befreien und eure Website zum Strahlen zu bringen. Wie performen eure Inhalte? Haben sich Strukturen etabliert, die nicht mehr aktuell sind? Ist eure Website technisch gut aufgestellt? In unserem Webinar „Frühjahrsputz für Ihre Website“ erklären die Searchmetrics Experten, Sascha und Markus, was ihr beim Aufräumen eurer Website beachten solltet.

Welche Fragen rund um die Themen SEO- und Content-Optimierung stellt ihr euch? Unsere Digital Strategies Group hilft gern weiter:

Hier mehr erfahren

Webinar verpasst? So gelingt der digitale Frühjahrsputz

Ausgediente Inhalte oder unsaubere Strukturen können der Online Performance eurer Website im Weg stehen. Schon kleine Optimierungen helfen dabei, alten Ballast loszuwerden und in der SEO Visibility aufzusteigen. Im Webinar „Frühjahrsputz für Ihre Website“ am 17.03.2020 präsentierten euch die Searchmetrics Experten, Sascha Ivanovic und Markus Klöschen, alle wichtigen Tipps, mit denen ihr eure Website fit für neue Aufgaben macht. Diese Themen wurden besprochen:

  • Wie ihr eure Webseite im Google Index sauber haltet.
  • Wie eure Webseite schnell und sicher wird.
  • Wie euch die Google Search Console hilft.
  • Wie ihr Content bei Google gewinnt.

Unsere Experten

sascha-ivanovic-rund-2020Sascha Ivanovic

Account Executive

markus-kloeschen-rund-2020Markus Klöschen

Account Executive

Habt ihr das Webinar verpasst? Hier geht’s zur Aufzeichnung:

 

Fragen und Antworten zum Frühjahrsputz

Im Rahmen unseres Webinars sind ein paar Fragen aufgekommen, die unsere Experten beantwortet haben. Ihr möchtet weitere Fragen stellen? Dann kommentiert unter diesem Blogpost.

Habt ihr noch ein paar Beispiele zur Site Search bei Google? Ihr hattet im Webinar von den Jahreszahlen gesprochen.

Angenommen, ihr verkauft auf eurer Seite das Top $Produkt des Jahres. Dann habt Ihr vermutlich aus Gründen der Klick-Optimierung im Title dieser Seiten stehen: „Jetzt Top $Produkt 2019 kaufen – sicher und schnell online bestellen!“ (Ich bin weder Texter noch Conversion Optimierer…). Das hat 2019 super funktioniert, im Jahr 2020 kann es aber tatsächlich ein Grund sein, nicht euer Ergebnis in den Suchergebnissen anzuklicken. Dazu einfach folgende Suche bei Google starten:

Frühjahrsputz 1

Abb. 1 site:meinedomain.de intitle:2019

Ein weiteres wichtiges Beispiel ist das Auffinden von „ungewünschten“ URLs. Die Art und Weise hängt natürlich von dem eigenen Setup ab, aber die Idee ist hoffentlich nachvollziehbar. Wir nutzen die Site Abfrage um die bekannten URLs auszufiltern, um die zu finden, die uns ggfs. nicht bekannt sind. Zur Vereinfachung hier ein sehr plakatives E-Commerce Beispiel:
Wenn ihr einen Shop mit folgender URL-Struktur betreibt:

www.shop.de/kategorie/KATEGORIE1
www.shop.de/kategorie/KATEGORIE2
www.shop.de/produkt/PRODUKT1
www.shop.de/produkt/PRODUKT2

finden wir so in kurzer Zeit alle Seiten, die nicht in dieses Schema passen:

site:shop.de -inurl:kategorie -inurl:produkt

Einer meiner Kunden hat so einige automatisch generierte URLs gefunden, die bestehende Inhalte mehrfach in den Google Index gespült haben.

Wie finde kann ich Content-Gruppen, die ich zusammenfassen kann?

Wie gerade oben beschrieben, schaue ich mir an, welche URL Bestandteile regelmäßig auftauchen und filtere diese heraus. Oft erkenne ich Verzeichnisstrukturen (z.  B. /kategorie/name) oder, dass alle Produkte mit „.html“ enden und Kategorien nicht. Mein Blog liegt ggf. auf der Subdomain blog.domain.de, die ich einfach herausfiltern bzw. zusammenfassen kann.

Welche Parameter im Lighthouse-Bericht sind wirklich wichtig? (FCP, Speed Index, Time to Interactive etc.)

Die klassische Antwort eines SEO? „Kommt drauf an!“ 

Grundsätzlich sollten wir daran interessiert sein, die möglichst beste Seite zu erstellen, die es geben kann. Das Performance relevant ist, sollte sich mittlerweile auch rumgesprochen haben. Allerdings bin ich der Meinung, dass das Ganze auch zielführend und mit einem guten Kosten-Nutzen-Faktor versehen sein sollte. Ist meine Webseite also schon sechs Jahre alt, liegt auf einem Shared Server und HTTP war immer schon ausreichend, dann erreiche ich vermutlich mit einem Serverumzug und Umstellung auf HTTPS (ggf. HTTP/2) schon eine extreme Verbesserung. Spiele ich aber in einer High-Performance-Nische mit großen SEO-Experten als Marktbegleiter, dann mag die Anpassung meiner Webserver-Module und das Kompilieren eines Highspeed-Betriebssystem-Kernes noch nicht ausreichen, um einen Effekt auf das organische Ranking zu haben.

ABER: Alle Maßnahmen, die ich – mit vertretbarem Aufwand – umsetzen kann, um meine Ladezeit zu verbessern, sind gut für meine User und damit immer eine gute Idee.

Um etwas genauer auf die Frage einzugehen: Ich persönlich bin der Ansicht, dass der Besucher meiner Seite das Gefühl haben muss, dass sich etwas tut. Daher bin ich ein Freund davon, den Critical Rendering Path zu verstehen und zu optimieren, sodass der Inhalt möglichst früh dargestellt werden kann.

Eine Kategorie meiner Website schwankt seit Monaten sehr stark. Woran kann das liegen?

Diese Frage kann man leider nicht generell beantworten. Es kann hier an vielen Faktoren liegen. So kann die Technik nicht stabil sein, Wettbewerber sind evtl. auch nicht stabil oder Google ist sich nicht sicher bei der Einsortierung der Suchintention. Genauer kann man so einen Fall nur nach genauerer Begutachtung beantworten. Unsere DSG macht hier z. B. auch gezielte SEO Audits um solche Problemfelder zu erkennen, verstehen und Empfehlungen auszusprechen.

Ist die Anzahl der Bilder in der Google-Bildersuche begrenzt?

Hier ist mir nicht bekannt, dass Google die Anzahl der Bilder in irgendeiner Form begrenzt. Suchmaschinen sind grundsätzlich auch nicht daran interessiert ein Maximum an Seiten, Bildern oder Informationen einer Domain aufzunehmen. Ich persönlich gehe daher davon aus, dass es hier keine Begrenzungen gibt. Sollte ich mich irren, freue ich mich über Kommentare :)

Welche Module von Searchmetrics benötigt man für die Analysen, die ihr vorgestellt habt?

Die Searchmetrics Suite bietet alles was ihr braucht, um Sichtbarkeit, Traffic und Umsatz zu steigern. Die Searchmetrics Content Experience ist Teil der Searchmetrics Suite. Wir sind nicht modular aufgestellt, da wir uns als Plattform für Search & Content Marketing verstehen und dies auch als sehr sinnvoll erachten. Denn was bringt der beste Content auf einer Unterseite, wenn diese z. B. einen technischen Fehler aufweist und die Unterseite auf „No Index“ steht. Content und Technik sind gleichermaßen wichtig. Wenn ihr mehr Infos oder auf einen kostenlosen Testaccount von Searchmetrics haben möchtet, dann meldet euch einfach hier an: https://www.searchmetrics.com/de/kostenlose-produkt-demo/ 


Ihr habt noch offene Fragen? Wir stehen euch gern bei eurer SEO- und Content Strategie zur Seite. Vereinbart einen unverbindlichen Termin mit unseren Experten.

Jetzt Termin vereinbaren