Fieberkurve 2014 – Aufsteigende Sterne und Absteiger für Google Deutschland

Wieder ist ein Jahr vergangen und es hat sich in Sachen SEO Visibility eine Menge getan in den Google SERPs. Höchste Zeit, sich einmal genauer anzusehen, wer sich 2014 ordentlich gesteigert hat (und warum) und wer im vergangenen Jahr eher auf dem absteigenden Ast war.

Um eines vorweg zu nehmen: Es fällt auf, dass deutlich mehr Qualität in den Suchergebnissen zu finden ist. Das ist nach Panda, Penguin & Co. ja auch kein Wunder. Unter den Gewinnern finden sich größtenteils große Marken, von denen wir jedoch auch einige ebenso auf der Verliererliste sehen. Verloren haben ebenfalls insbesondere viele Newsportale, Informationsaggregatoren, Games-Seiten und auch Preisvergleiche.

rising-falling-stars

Für die Berechnung der Daten und Domainlisten, die wir übrigens auch für google.com in den USA gemacht haben, wurde wie gewohnt als Basis die SEO Visibility der jeweiligen Domains analysiert – und zwar diesmal im direkten Vergleich der Durchschnittswerte pro Domain für 2013 bzw. 2014 komplett – auf einer breiten Datenbasis.

Domain-Jahresvergleich mit Durchschnittswerten 2013/2014

Wir haben hier also nicht einzelne Kalenderwochen der Jahre miteinander verglichen, weil einzelne Datenpunkte pro Jahr angesichts von kurzfristigen Schwankungen und/oder Trends, Relaunches etc. einfach zu störanfällig sind. Untersucht wurden auf Basis der absoluten Verlierer/Gewinner die Top-Domains nach prozentualem Gewinn/Verlust. Das heißt, wir sehen hier die Listen jener Domains mit dem größten absoluten Delta, geordnet nach relativem Delta. Darunter waren einfach zu viele „Nebengeräusche“ vorhanden.

Demzufolge haben die Listen primär Aussagekraft über die durchschnittliche Entwicklung einer Domain im Jahresverlauf unter Vernachlässigung bestimmter, kurzfristigerer Ausschläge. Das heißt, ein 2013-vs.2014-Gewinner könnte theoretisch aktuell einem Abwärtstrend unterliegen – bliebe aber trotzdem im Jahresvergleich ein Gewinner (Gegenbeispiel: Der „Verlierer“ finanznachrichten.de). Diese Art der Untersuchung hat also den kleinen Nachteil, dass aktuelle Entwicklungen aus einem bestimmten Zeitraum (zum Beispiel der letzten drei Monate 2014) zugunsten eines allgemeinen größeren Trends im Jahresvergleich zurückstehen – allerdings besteht der Vorteil, dass kurzfristigere Schwankungen etwas ausgeglichener betrachtet werden, und wir einen generellen Trend ohne die vielen Ausreißer betrachten können.

Absteiger 2014

Hier zunächst eine kuratierte Liste der Domains, die im Jahresvergleich absolut am meisten verloren haben und deren relativer Verlust größer war als circa 8-10 Prozent. Die folgenden Listen haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern fungieren eher in Form einer Auswahl als veranschaulichende Beispiele, um übergeordnete Trends analysieren zu können.

Domain  Verlust in %   ART 
qype.com  -100 *Redirect
imdb.de -100 *Redirect
pons.eu -88 *Redirect
chip.eu -85 *Redirect
yatego.com -78 Preisvgl/Classif
odir.org -76 Social/Portal
thefreedictionary.com -64 Enc/Dict/Lyrics
ciao.de -57 Preisvgl/Classif
myspace.com -57 Social/Portal
finanznachrichten.de -55 News/Video
cylex.de -53 Adressverz
feed-reader.net -49 RSS
dooyoo.de -48 Preisvgl/Classif
stadtbranchenbuch.com -40 Adressverz
stupidedia.org -40 Enc/Dict/Lyrics
golyr.de -35 Enc/Dict/Lyrics
androidpit.de -32 Internet/Computer/Technik
tape.tv -31 Musik
blog.de -30 Blog
spieletipps.de -28 Games
wiktionary.org -28 Enc/Dict/Lyrics
bab.la -24 Enc/Dict/Lyrics
guenstiger.de -22 Preisvgl/Classif
wetter24.de -21 Wetter
freenet.de -20 Social/Portal
meinestadt.de -19 Social/Portal
msn.com -19 Social/Portal
softonic.de -19 Internet/Computer/Technik
presseportal.de -18 News/Video
kimeta.de -18 Preisvgl/Classif
handelsblatt.com -17 News/Video
gelbeseiten.de -16 Adressverz
klicktel.de -14 Adressverz
lastfm.de -13 Musik
wordpress.com -13 Blog
trivago.de -13 Reise
kaufda.de -12 Preisvgl/Classif
go.com -12 Social/Portal
ndr.de -12 News/Video
spiegel.de -10 News/Video
dasoertliche.de -9 Adressverz
dhd24.com -9 Preisvgl/Classif
wdr.de -9 News/Video
arbeitsagentur.de -9 Preisvgl/Classif
wikitravel.org -9 Reise
gofeminin.de -9 News/Video
wetter.net -8 Wetter
ard.de -8 News/Video

 

Aufsteiger 2014

Und hier die entsprechende, ebenfalls kuratierte, Liste der Domains, die im Jahresvergleich absolut am meisten gewonnen haben und deren relativer Zuwachs größer ist als 10 Prozent.

Domain  Gewinn in %   ART 
yelp.de 235 *Redirect
giga.de 169 Internet/Computer/Tech
songtexte.com 101 Enc/Dict/Lyrics
moviepilot.de 94 News/Video
urbandictionary.com 61 Enc/Dict/Lyrics
mediamarkt.de 54 Retail
softonic.com 50 Internet/Computer/Tech
pinterest.com 49 Social/Portal
kununu.com 47 Social/Portal
bunte.de 45 News/Video
saturn.de 43 Retail
laut.de 42 Musik
cnet.com 42 News/Video
onmeda.de 41 Gesundheit
ladenzeile.de 41 Retail
netdoktor.de 41 Gesundheit
wikia.com 39 Enc/Dict/Lyrics
wikihow.com 39 Info
pcwelt.de 39 News/Video
fernsehserien.de 39 News/Video
gamestar.de 34 Games
serienjunkies.de 34 News/Video
inside-handy.de 34 Internet/Computer/Tech
mytoys.de 34 Retail
woxikon.de 32 Enc/Dict/Lyrics
spielaffe.de 29 Games
xing.com 29 Social/Portal
conrad.de 26 Retail
zdf.de 25 News/Video
duden.de 25 Enc/Dict/Lyrics
facebook.com 25 Social/Portal
testberichte.de 24 Preisvgl/Classif
kino.de 23 News/Video
finanzen.net 22 Preisvgl/Classif
computerbild.de 22 News/Video
autoscout24.de 21 Preisvgl/Classif
faz.net 21 News/Video
jetztspielen.de 21 Games
microsoft.com 20 Internet/Computer/Tech
browsergames.de 20 Games
myvideo.de 20 News/Video
kalaydo.de 19 Preisvgl/Classif
rtl.de 19 News/Video
eventim.de 19 Retail
leo.org 18 Enc/Dict/Lyrics
zalando.de 18 Retail
billiger.de 18 Preisvgl/Classif
sport1.de 17 News/Video
berlin.de 17 Social/Portal
immonet.de 16 Preisvgl/Classif
motor-talk.de 15 Preisvgl/Classif
kicker.de 15 News/Video
immowelt.de 15 Preisvgl/Classif
hamburg.de 15 Social/Portal
br.de 15 News/Video
wetteronline.de 14 Wetter
tvspielfilm.de 14 News/Video
apple.com 13 Internet/Computer/Tech
doccheck.com 13 Gesundheit
dict.cc 13 Enc/Dict/Lyrics
sat1.de 11 News/Video
netzwelt.de 11 News/Video
autobild.de 10 News/Video
amazon.com 10 Retail
schulferien.org 10 Info

 

Exkurs: Redirects – Learnings an Fallbeispielen?

Wie ihr seht sind in der Liste der Verlierer einige Redirects enthalten, die ich absichtlich dringelassen habe. Diese Domains sind selbstverständlich nicht als „Verlierer“ oder Ähnliches anzusehen. Vielmehr lässt sich an einem Vergleich der SEO-Visibility sehr schön erkennen, wie sich so ein Redirect auf die Performance von Domains auswirkt und wie lange es dauert, bis idealerweise die vorherige oder besser noch eine bessere Performance erreicht ist (zum Beispiel der vorherige Status der alten Domain).
Hier ein Beispiel:

redirect_qype_yelp

Qype.com wurde Anfang/Mitte November 2013 auf yelp.de umgeleitet, was zwar ad hoc mit einem Anstieg der SEO Visibility von Yelp einherging, der zunächst jedoch nicht das Level von Qype erreichte. Erst circa 3 Monate später gab es nochmal einen weiteren Boost und der vormalige Wert der weiterleitenden Domain war erreicht. Seither geht es jedoch wieder bergab (was denke ich andere Gründe hat).

Pons.eu leitet seit Mitte Februar 2014 auf die Subdomain de.pons.com weiter. Hier zeigt sich ein ähnliches Bild:

redirect_pons

Hier wurde – ebenfalls in einer Art Treppen-Schritt mit Zwischenstufen – der Ausgangswert bereits nach 2 Monaten erreicht – und später sogar noch verbessert. (Der Unterschied hierbei ist natürlich, dass im ersten Fall der Redirect auf eine bereits bestehende Domain und im zweiten Fall auf eine neue URL weitergeleitet, also quasi 1:1 umgezogen wurde.)

Learning: Im Regelfall erreicht bei einem Redirect die Domain, auf welche die Weiterleitung zeigt, nicht sofort dasselbe Level (Ausnahmen bestätigen die Regel, aber das spielt oft einher dass man nicht auf eine neue sondern bestehende Domain weiterleitet oder den Content der weitergeleiteten Domain mit anderem Content konsolidiert). Wir beobachten oft, dass sich ein Anstieg der SEO Visibility schrittweise vollzieht und nach einigen Monaten erst der endgültige Effekt eintritt – diese Phase bewegt sich ungefähr um die 3 Monate (plusminus), wenn man einen Durchschnitt bilden möchte.

Content-abhängige Entwicklungen: Panda, Slow-Death & Co.

Vorab: Ich werde mich hier weniger einzelnen Domains widmen, sondern eher jenen Entwicklungen, die im Allgemeinen zu beobachten sind und die Rückschlüsse auf die generelle Entwicklung von Google und Search zulassen. Eine solche Betrachtungsweise lässt sich sehr gut nachvollziehen, wenn man die Domains nach Branchen kategorisiert. Die groben Einteilungen in Kategorien sind deshalb ebenfalls in den Listen angegeben.

Zunächst einmal lassen sich einige Verlierer dem ganzen Komplex Panda, Content und Relevanz zuordnen. Da wären zum Beispiel Aggregatoren wie stadtbranchenbuch.com, gelbeseiten.de (bei denen ganz gut auch einige Panda-Ausschläge zu erkennen sind) – oder auch cylex.de, bei denen der Verlauf der SEO Visibility – ohne eine tiefere Analyse zu machen – nach einem Slow-Death-Phänomen aussieht:

cylex

Diesem gesamten Komplex „Content-Relevanz“ lassen sich im Prinzip auch die folgenden Punkte unterordnen, die dennoch in gewisser Form eigene, weitere Bausteine der ganzen Entwicklung im Allgemeinen sind:

1. Newsportale verlieren – zum Beispiel auf Brand-Namen oder Evergreen-Keywords

Unter den Absteigern 2014 finden sich nicht wenige Seiten aus der Kategorie „News“. Hier haben wir mit presseportal.de unter anderem auch einen Panda-4.0-Verlierer.

presseportal

Schaut man sich nun einmal die Verlierer-Keywords nach Panda 4.0 an (Datenpunkt 25.05.2014), dann klappt eine lange Liste von Brandnamen auf, mit denen die Seite oft auch komplett aus dem Index gekippt ist.

presseportal_loser25052014

Bei handelsblatt.com gestaltet sich die Lage übrigens ähnlich. Diese Domains haben wiederkehrend auch auf „Evergreen-Content-Keywords“, wie zum Beispiel „körpersprache“, „telefonbuch rückwärtssuche“ oder „bundessozialgericht“ verloren. Google hat hier also an den Algorithmen für die Bewertung von Marken sowie von Keyword-Kategorisierungen (News vs. Evergreen) gearbeitet. Die Übergänge dazwischen sind teilweise auch fließend.
Interessanterweise gibt es beim Handelsblatt seit Dezember 2014 wieder einen starken Aufwärtstrend – hauptsächlich für ebenjene Brand-Keywords. Ich bin gespannt, wie sich das weiter entwickelt. Google ist ja ständig am Ändern der Ergebnisse.

2. Ein schweres Los für Preisvergleiche?

Apropos Brand-Keywords. Hier sind Preisvergleiche nicht weit, die natürlich obendrein auch teilweise in direkter Konkurrenz zu Google stehen – und somit per se einen schweren Stand (unter anderem gegenüber Google-internen Diensten) haben. Stichworte hier: Product Listing Ads und dem Sinne dass Google eine gewisse Diversität auf transaktionsorientierten Keywords haben möchte.

Dooyoo.de beispielsweise hat genauso wie kaufda.de die Auswirkungen von Panda 4.1 (inklusive schrittweisem Verlust) zu spüren bekommen und im Zuge dessen ebenfalls auf Brand-Keywords verloren. Dazu gibt es auch hier einige Domains, die weninger mit plötzlichen Drops, als vielmehr mit dem Slow-Death-Phänomen zu kämpfen haben. Das heißt aber nicht dass man Listingseiten oder Preisvergleiche abschreiben sollte. Ich denke vielmehr dass diejenigen die weiter daran arbeiten einen deutlichen Mehrwert für den Nutzer zu haben stark profitieren werden. Es gibt ja keinen Grund warum Google die User nur zu Shops weiterleiten sollte, wenn Listingseiten durch Produktvielfalt einen Mehrwert bieten. Allerdings wird Google schon darauf achten, dass es weniger einseitige Ergebnisse gibt und bei transaktionsorientierten Queries nicht nur Preisvergleiche o.Ä. ranken.

3. Verzeichnisse/Aggregatoren (Beispiel: Lyrics) im Abwärtstrend – mit Ausnahmen!

Als letztes möchte ich noch kurz auf das Thema Aggregatoren eingehen und am Beispiel von Lyrics-Portalen (Songtexte etc.) zeigen, wie man entgegen einem Trend auch alles richtig machen und eine positive Entwicklung nehmen kann.

Lyrics-Portale gehören genauso wie viele Online-Nachschlagewerke zu den Absteigern des Jahres 2014 (und auch schon vorher). Was ist das Problem? Duplicate-Content! Welchen Mehrwert bietet es denn dem User, wenn eine Seite Content anbietet, der exakt in dieser Form zig-fach im Netz vorhanden ist? Schlechte User-Signale sind hier vorprogrammiert, weil man einfach in der Masse untergeht, ohne hervorzustechen. Ebenso verhält es sich übrigens mit es Adressverzeichnissen und Branchenportalen.

Dass es auch anders geht, zeigt zum Beispiel Songtexte.com:

songtexte

Mal ganz abgesehen von dem „Problem“ Ende 2013 hat die Seite eine kontinuierliche Steigerung hingelegt – und das in diesem Bereich. Schaut man sich die Seite an, sieht man auch einen sehr wahrscheinlichen Grund:

songtexte_screenshot

Die Seite gehört zur ProSieben-Sat1-Familie, kooperiert mit ihren „Schwestern“ myVideo und AMPYA, dessen Musikvideos direkt neben den Songtexten integriert sind. Zudem öffnet sich sofort eine komplette Playlist des Künstlers, die sich durchören lässt. Alleine diese Maßnahme erhöht die Verweildauer höchstwahrscheinlich immens (Stichwort: User-Signale). Zudem gibt es einzigartigen Content (zum Beispiel aktuelle News) auf der Seite, Umfragen/Quiz zur User-Interaktion, Text-Übersetzungen und User-Accounts.Nahezu alle Unterseiten, die ich angeklickt habe, hatten zahlreiche Kommentare.

Zugegeben: Es handelt sich hier um eine Seite, hinter der eine große Marke und Kooperationen stehen. Aber so macht man es richtig. Und wieviele solche Projekte, auch größerer Marken, haben wir schon scheitern sehen? Zu einer großen Marke zu gehören macht es oft eher schwierig. Aber der Mehrwert, der dem Nutzer geboten wird, ist deutlich sichtbar und führt vermutlich zu der positiven Entwicklung – ganz entgegengesetzt zu dem Trend der Wettbewerber.

Fazit: Qualität, Mehrwert, User-Signale – RELEVANZ

Man kann es nicht oft genug sagen: Im Fokus steht Relevanz. Doch darüber hinaus muss man sich durch Alleinstellungsmerkmale von der Konkurrenz abheben, um User zu generieren und auch zu binden. Nur, wer dem Nutzer auch wirklich einen Mehrwert bietet, ihn unterhält (in welchem Zusammenhang auch immer), wird langfristig Erfolg haben. User-Signale gehören meiner Meinung nach zu den wichtigsten Metriken, nach denen Relevanz bewertet wird. Und positive User-Signale erhält nur, wer auch etwas bietet.

Darüber hinaus hat Google an den Rankings für Brand-Keywords gearbeitet, was unter anderem an einigen Entwicklungen bei Preisvergleichen und News-Portalen zu erkennen ist. Letztere zeigen außerdem, dass Google auch im Bereich Keyword-Kategorisierung, die sich teilweise mit Brand-Kategorien überschneidet, geschraubt hat.

Kleiner Fun Fact am Rande: Im US-Index gehört sogar Wikipedia.org zu den Verlierern. Da ist sogar ein Verlust von lediglich 2,5 Prozent in absoluten Zahlen sehr ausschlaggebend.

Dies ist nur ein Gravatar

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei Google+
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (8)

  1. 08. Jan. 2015 16.19 Uhr

    Spontan finde ich es erstaunlich, dass quoka.de und kleinanzeigen.ebay.de hier nicht auftauchen, da hier im Vergleich zu 2013 schon massive Veränderungen stattgefunden haben.

  2. 08. Jan. 2015 21.08 Uhr

    Hi Christian,

    das kann ich Dir erklären: einzelne Subdomains sind in den Listen nicht separat berückichtigt (diese Analyse geht von Domains aus), und der Abwärtstrend von quoka.de beginnt erst Ende Mai (und zieht sich bis nach Ende Juni). Da hier die Jahresdurchschnitte verwendet wurden, ist die Domain deshalb nicht dabei.

  3. 09. Jan. 2015 09.58 Uhr

    Sehr interessante Auflistung. Bin mal gespannt, was es da zu den Vergleichsportalen demnächst noch neues gibt, denn die sind ja gerade für kleinere Shops eine nicht zu verachtende Traffic-Quelle. Oder ob die als Google-Shopping-Konkurrenten langsam nach hinten verdrängt werden?

  4. 09. Jan. 2015 12.20 Uhr

    So ein Umzug einer Domain inklusive Redirect ist doch technisch sehr einfach festzustellen.

    Also ließe sich leicht eine Liste mit umgezogenen Domains erstellen.

    Bietet das nicht die Möglichkeit für einen großflächigen Vergleich der Sichtbarkeit vor und nach Domainumzügen?

  5. 15. Jan. 2015 17.14 Uhr

    Danke für die ausführiche Analyse. Hat mir viel Freude bereitet diese zu lesen und mir meine eigenen Gedanken zu machen!

    Die Analyse von Domainumzügen halte ich für sehr spannend. Wenn du (Daniel Hommers) hier weitere Daten/Seiten/Vergleiche hast, bin ich gespannt!

  6. 16. Jan. 2015 14.50 Uhr

    Tolle Analyse, hat mich wirklich gefreut 🙂
    Seit dem Panda Update muss jedem SEO doch klar sein, das User-Signale mittlerweile wichtiger sind wie gute Links. Webseiten ohne Mehrwert und schlechten User-Signalen werden auch in Zukunft noch schlechter ranken.

  7. 31. Jan. 2015 02.21 Uhr

    Ein wirklich guter Artikel, vor allem die zeitliche Verzögerung bei den Weiterleitungen war mir in der Form so nicht bewusst. Das hat früher eigentlich immer innerhalb von 14 Tagen funktioniert und man hatte die alten Werte wieder.

    Das würde auch erklären, wieso ein Projekt von mir im Moment unterdurchschnittlich performt. Wenn ich von dem Schnitt ausgehe, sollte es im Februar wieder etwas hoch gehen 🙂 Bin gespannt!
    Grüße
    Greg

  8. 27. Feb. 2015 14.34 Uhr

    Danke, super Analyse Marcus. Zum Fazit lässt sich vielleicht noch hinzufügen, dass es einfach immer weniger Abkürzungen für SEO Erfolge gibt. Relevanz ist alles was zählt, denn das ist ja die Mission von Google.

Trackbacks (2)

  1. 09. Jan. 2015 09.11 Uhr

    […] Fieberkurve 2014 – Aufsteigende Sterne und Absteiger für Google Deutschland – blog.searchmetrics.com […]

  2. 12. Jan. 2015 10.04 Uhr

    […] Auf- und Absteiger bei Google in 2014 – Wieder ist ein Jahr vergangen und es hat sich in Sachen SEO Visibility eine Menge getan in den Google SERPs. Höchste Zeit, sich einmal genauer anzusehen, wer sich 2014 so gesteigert hat. Weiter… […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!