searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
80158015

Panda 4.1 – Follow up: Anhaltender Abwärtstrend für viele Verlierer

Ich habe mir einmal die weitere Entwicklung der Gewinner und Verlierer des Panda 4.1 Updates angeschaut. Schließlich ließen erstens die Aussagen von Google und zweitens auch die Entwicklungen der Daten Rückschlüsse darauf zu, dass es sich hierbei um einen langsamen, kontinuierichen Rollout handelt. Wir haben nun extra ein paar Wochen abgewartet, um uns die Entwicklung anzusehen und zu untersuchen, wann der Panda fertig ausgerollt ist. Und tatsächlich haben wir bei vielen Domains beobachtet, dass wir es diesmal nicht nur mit einen einmaligen Abfall der SEO Visibility zu tun haben.

Panda downtrendInteressanterweise aber war das nicht bei allen Domains der Fall.

Bei einigen wenigen Domains hat Google während des langsamen Rollouts die Richtung geändert und Verlierer der ersten Iteration sind auf den ursprünglichen Stand der SEO Visibility zurückgekehrt.

Updates nun kontinuierlich?

Hat Google den Panda möglicherweise sogar in den Algorithmus integriert, sodass wir Updates und deren Iterationen nicht mehr  sauber von deren Impact trennen können? Also tweaked Google den Algorithmus solange bis es zufrieden ist? Oder nimmt Google, weil es sich um query-basierte Updates handelt, kontinuierlich neue Queries hinzu?

Es ist wirklich sehr viel Bewegung in den Daten. Dazu spielt hier ebenfalls das noch nicht ganz greifbare Penguin 3.0 Update (auch hier ein slow Rollout!) mit hinein, das sich ja teilweise mit diesem Panda überschneidet. Nun ist mir an vielen Beispielen aus der Loser-Liste des Panda 4.1 etwas aufgefallen.

Panda-Verlierer: Aus den Top-Rankings – aus dem Sinn?

Man schaut einfach viel zu oft auf das, was ins Auge springt und vergisst dabei, dass Google wirklich sehr effektiv ist, in dem Ansatz, die Suchergebnisse nach der Qualität der Inhalte zu strukturieren.

Und genau das wird beispielsweise deutlich, wenn man sich einmal eben nicht auf die (immer weniger werdenden) Seiten konzentriert, die trotz mutmaßlich dünnem Contents (langfristig!) in den vorderen SERPs ranken, sondern sich einmal die weitere Entwicklung der Verlierer ansieht. Hier heißt es viel zu oft: Aus den Augen, aus dem Sinn.

Diese Panda-4.1-Loser haben weiter verloren

Ein wiederkehrendes Phänomen bei Panda 4.1: Viele der Seiten haben mit jedem neuen Datenpunkt schrittweise immer mehr an SEO Visibility verloren. Wir haben es hier also nicht mit einem sehr plötzlichen Drop gefolgt von einem Seitwärtskanal zu tun, sondern mit einem kontinuierlich erfolgenden Abwärtstrend der einzelnen Seiten über mehrere Wochen hinweg.

Aggregatoren

findthebest.com

Panda findthebest.com

glotzdirekt.de

Panda glotzdirekt.de

singleboersen-experten.de

Panda singelboersen-experten.de

Gutscheinportale (im Prinzip ja auch Aggregatoren)

gutschein-wurst.com

Panda gutschein-wurst.com

mcgutschein.net

Panda mcgutschein.net

Und eine bekannte Content-Farm stirbt ja bereits seit Längerem den „Slow Death“:

Panda suite101.de

…und ich könnte noch einige andere aufzählen.

Einige Erst-Verlierer sind schon wieder zurück

Wie erwähnt gibt es auch andere Charakteristika. Hier ein Beispiel für eine Domain, die zum Beginn des Panda 4.1 zunächst verloren, deren SEO Visibility sich nun jedoch bereits wieder erholt hat:

planet-sports.de

Panda planet-sports.de

Domains mit zeitversetztem Verlust

Zu guter Letzt hier zwei Beispiele für Domains, bei denen der Verlust erst später einsetzte. Ich habe den jeweiligen Zeitpunkt jeweils im Screenshot markiert.

fettspielen.de

Panda fettspielen.de

twenga.de

Panda twenga.de

Bei twenga.de ging es zum Start von Panda 4.1 sogar erst hoch, und dann ca. zwei Wochen später wieder runter – gefolgt von weiteren Verlusten.

Fazit: „Slow Update“ erzeugte oft kontinuierlichen Verlust, aber auch zeitversetzte Effekte

Natürlich gibt es auch immer Ausnahmen, Ausreißer oder Recoveries von Seiten, bei denen man die Relevanz und die Qualität der Seiten auf den ersten Blick, oder auch auf den zweiten, in Frage stellen möchte. Nicht alle Seiten aus der Verlierer-Liste haben diese Entwicklung genommen. Das möchte ich auch gar nicht sagen und habe deswegen auch andere Beispiele gegeben.

Doch unter anderem an den kontinuierlichen Verlierern lässt sich ganz gut nachweisen, dass Google – gerade hinsichtlich der Relevanz und Qualität von Content, die ja immer mehr im Vordergrund steht – sehr gezielt und auch mit Nachdruck und Konsequenz durchgreift, wenn bestimmte Signale darauf hinweisen, dass die Inhalte nicht von der Qualität sind, die der User vielleicht erwartet hat. Und das kann Google ja (zum Beispiel mit der CTR, Bounce Rate oder Time on Site) messen.

Jedenfalls scheinen die „neuen (User-)Signale“, die aus Feedback heraus laut Google insbesondere dabei geholfen haben, qualitativ schlechteren Content zu erkennen, ihr Ziel getroffen zu haben. Und auch eine Langzeit-Wirkung wird nicht verfehlt.

Panda 4.1 scheint vorerst abgeschlossen

Um zurück zur Ausgangsfrage zu kommen: Es sieht so aus, als wäre das aktuelle Panda Update nun fertig ausgerollt. Zumindest „beruhigen“ sich die Daten momentan, in den meisten Fällen in einen Seitwärtskanal. Dies hatten wir extra abgewartet.

Zusammenfassend lassen sich also zwei Dinge sagen, nämlich:

  1. dass der Panda 4.1 ungefähr 5-6 Wochen angedauert und oft einen schrittweisen Verlust für viele Domains bedeutet hat – sowie
  2. dass dieser Slow-Update-Prozess dazu geführt hat, dass einerseits einige Domains nach anfänglichem Verlust wieder gewonnen haben (sieht so aus, als hätte Google den Panda teilweise „zurückgerollt“), und andererseits bei einigen Domains der Panda-Impact erst deutlich später einsetzte.

Der gesamte Panda 4.1 lässt sich also schwerer nachzeichnen und war ziemlich vielfältig. Ich bin gespannt, ob wir uns zukünftig auf diese Art von Updates einstellen dürfen.

 

Marcus Tober

Marcus Tober

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Chief Innovation Officer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

6 thoughts on “Panda 4.1 – Follow up: Anhaltender Abwärtstrend für viele Verlierer


  • Twenga könnte unter Umständen ein Beispiel für Effekte des Slow Rollout sein.

    Vielleicht wurden erst einige Mitbewerber von Twenga herabgestuft und die Visibility ist dadurch automatisch gestiegen. Erst als der Algorithmus dann Twenga selbst neu bewertet hat, ist es auch hier abwärts gegangen.

    Ansonsten ist natürlich bei langfristigen Betrachtungen immer schwer einzuschätzen, ob die Webseitenbetreiber selber etwas in der Zwischenzeit geändert haben.

  • Ich bin mal gespannt, wann die Preissuchmaschinen an Sichtbarkeit einbüßen, denn schließlich ist deren Linkaufbau mehr als unnatürlich. Gute Preise bekommen shops nur, wenn Sie die Suchmaschine verlinken. Und wenn man Sie auf nofollow setzt, dauert es keine Stunden, bis jemand anruft und um Korrektur bittet.

  • Die Graphen sehen bei allen Projekten leider nicht gut aus. Aber wie sagt man so schön, nach der schlechten Zeit kommt immer die beste Zeit. Ich denke es ist nur vorübergehend so… wer guten Content liefert und seine Daten analysiert und immer wieder optimiert, wird diesen „Kampf“ gegen Google gewinnen. Einfach am Ball bleiben :)

  • Ich konnte auch den Slow-Rollout bei einigen Domains beobachten, erstmal denkt man es ist alles vorbei und dann geht es doch weiter abwärts… mit den Preissuchmaschinen bin ich auch gespannt, wie das weitergeht…

  • Hallo, danke für diesen Super Artikel Marcus Tober das ist ein echt interessantes Thema was Sie da ansprechen mal schauen wie Google jetzt weiter vorgeht freu mich schon auf den nächsten Artikel von Ihnen Daumen Hoch.

    MfG Alexander

  • Könnte es möglich sein, dass es einen Rollout gibt, der branchenspezifisch stattfindet. Also je nach Cluster der Webseite?

    Eien einfachere Begründung könnte sein: Je nach Serverstandort ändert sich der Index zu einem anderen Zeitpunkt!


Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.