searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
62896289

Next Generation Search Analytics oder SEO das auch Warren Buffett versteht

Ich bin sehr stolz: Mit dem heutigen Release der Searchmetrics Suite heben wir die Search Analyse auf ein neues Niveau. Kurz gesagt, machen wir den Wert einer Investition in die Suchmaschinenoptimierung wesentlicher messbarer und verständlich für das Management wie es sich Warren Buffett wünschen würde.

Während andere über den Sinn oder Unsinn von Sichtbarkeit in den Suchmaschinen diskutieren, haben wir daran gearbeitet, einfach bessere Metriken für Online Marketer zu entwickeln. Heraus gekommen ist dabei eine ganz neue, ich finde sehr spannende Sicht auf die Suchmaschinenoptimerung: Ab heute findet ihr in der Searchmetrics Suite die Auswirkungen von Rankings auf eure Warenkörbe, euren Umsatz oder andere Metriken wie euren Marktanteil was SEO sehr greifbar macht.

Doch ich fange vorne an: Zunächst einmal haben wir alle verstanden, dass die Visibility eines Keywords als einzelner Wert nicht ausreichend ist. Sichtbarkeit ist ein wichtiges Element um sich mit seinen Wettbewerbern zu vergleichen und Potentiale aufzudecken. Aber das ist nur der Anfang. Gerade grosse Unternehmen, egal ob national oder international haben meistens andere Elemente auf dem Schirm.  Deshalb war unser erster Schritt, eure Keywords ins Verhältnis zum Markt zu setzen. Denn wenn ich weiß, wie stark mein Marktanteil ist, weiß ich auch, wie erfolgreich ich bin und welches Potential auf mich wartet.

Das ist nicht nur ein Wert den Unternehmen und Entscheider sehr gut verstehen, es ist auch eine Möglichkeit seine Position fast unabhängig von der Anzahl der Keywords zu erfassen. Einmal den relevanten Markt als Projekt abgebildet und schon hat man seine aktuelle Position im Bereich SEO dargestellt.

Der Marktanteil ist die bessere Sichtbarkeit

Unsere erste, neue Metrik im neuen Release: Anhand der von euch hinterlegten Keywords zeigen wir euch, wie groß euer Teil am individuellen Markt ist. Wohlgemerkt: Die folgende Kurve zeigt nicht deine irgendwie zusammen gestellte Sichtbarkeit sondern den prozentualen Anteil am Markt, den du schon erreicht hast. Einmal den Markt gut definiert ist es auch kein Problem, wenn man neue Keywords hinzufügt. In der Sichtbarkeit oder Visibility hat man beim hinzufügen von Keywords starke Schwankungen. Weshalb wir in unsere Visibility neue Keywords über einen längeren Zeitraum einfaden. Bei den eigenen Projekten entstehen jedoch Spikes die unschön sind, aufgrund der Mehr-Keywords. Hat man seinen Markt jedoch gut definiert schwankt der Marktanteil nicht so sehr wie die Visibility. Eine echt starke Metrik um SEO besser zu verstehen.

Marktanteil

Im folgenden Chart sieht man den Marktanteil für seine definierten Benchmarks und den übrigen Marktanteil. Im zweiten Chart sieht man die Top 10 Player und den übrigen Marktanteil. Beide Charts sagen eine Menge aus. Im ersten sieht man wie viel Marktanteil ich und meine Wettbewerber besitzen und wie viel noch „übrig“ ist und im zweiten sieht man wie viel Marktanteil die Top 10 Player wegnehmen. In einem sehr longtailigen Markt haben die Top 10 häufig nur 20% oder weniger in einem competitiven Markt mit eher weniger dafür starken Keywords wie Finance können die Top 10 schon mal 80% vom Markt besetzen.

Marktanteil

Das setzt natürlich voraus, dass deine Keywords auch deinen Markt wiedergeben – aber das sollte ohnehin der Fall sein. Großartig dabei ist übrigens, dass du jederzeit Keywords zu deinem Keyword-Pool hinzu fügen kannst und die Kurve für den Market Share damit jedes mal genauer und detaillierter machst, im Gegensatz zur Gesamtsichtbarkeit die natürlich mit jedem neuen Keyword steigt. Kurz: Du kannst jederzeit mit einem sprichwörtlichen Blick erkennen, wer deine Wettbewerber sind und davon deine Strategie für ein größeren Marktanteil ableiten.

Wie sich SEO auf Traffic und Conversion auswirken

Das ist noch lange nicht alles, was wir im neuen Release eingebaut haben. Denn wir wissen, dass es bei der Suchmaschinenoptimierung zwar nicht immer um Marktanteile aber immer um Umsatz geht. Umsatz! Der setzt sich zusammen aus Traffic mal Conversion. Die Position in den Suchergebnissen ist in dieser Rechnung nur ein Wert von vielen, die eine Rolle spielen. Wir geben euch jetzt die Möglichkeit, in der Searchmetrics Suite auch die anderen Werte dafür zu überwachen.

Traffic Forecasts

Wenn es um den Traffic geht, ist natürlich die Verknüpfung mit einem SiteCatalyst- oder Google-Analytics- Konto notwendig. Im Projekt Wizard definierst du dann die Zielposition und die Conversion Rate sowie die Conversion Value. Und schon kannst du mit einem Blick erkennen, wie weit du dein Ziel schon erreicht hast. Ein wichtiger Hinweis. Wir berücksichtigen in unseren Berechnungen das Verhältnis an „Keywords not provided“!. Eine Sache die die meisten Tools nicht inkludieren.

Forecast

Der rechte Balken zeigt den überhaupt möglichen Traffic in deinem Keyword-Pool bzw das gesamte Marktpotential. Den derzeit aktuellen Traffic zeigt der rechte Balken – und der mittlere Balken ist das Ergebnis deines Forecast. Mit einigen vorbereiteten Berechnungen zeigen wir dir, wie es realistisch – oder auch optimistisch weiter geht. Zum Beispiel mit dem „Ambitionierten Forecast“, der dir sagt, mit wie viel Traffic zu rechnen hast, wenn du für alle deine Keywords zwischen Position 1 und 2 bei Google rankst. Quasi eine Mischkalkulation weil es höchstwahrscheinlich unmöglich ist mit allen Keywords auf 1 zu ranken. Oder der 1-up Forecast, der sagt, wie dein Traffic steigt, wenn alle Keyword gerade mal eine Position nach oben gehen. Welcher Marketer will das denn nicht wissen?

Conversion Value Forecast

Im Conversion Value Forecast rechnen wir das in Potential in deiner Währung um. Du willst schliesslich nicht nur wissen wieviel Traffic Deine SEO Kampagnen in Zukunft bringen können, sondern zusätzlich auch noch welche Umsatzsteigerungen du erwarten kannst. Und selbstverständlich hilft dir der Forecast dabei das SEO Budget zu rechtfertigen und deinem Chef die Wichtigkeit von SEO zu zeigen. Ohne Forecasts auf deine Aktivitäten hast du dir auch keine Ziele gesetzt und diverse Studien haben in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, Kampagnen ohne Zieldefinition sind meist weniger erfolgreich als solche die einen detaillierten Forecast angelegt haben.

Conversion Forecast

Conversion Integrations

Noch tiefer ins eigentliche, nämlich in dein Geschäft steigen wir mit den Conversion Integrations ein. Auch hier geht es um deine Zielerreichung – allerdings definierst DU welche Ziele für dich wichtig sind. Was meine ich damit? Während in dem einen Shop der Umsatz die größte Rolle spielt, kann es in einem anderen Shop die Zahl der Bestellungen oder die Checkouts sein. Das ist je nach Business Modell sehr unterschiedlich. Wir können nun alles.

Conversion

Dafür verbinden wir die Suchdaten mit deine Zielen: Im Projekt Wizard definierst du selbst deine Conversions aus dem Web Analytics Tool und bekommst die Kurven anschließend in der Suite angezeigt. Dann kannst du diese diese Conversions zukünftig mit allen anderen Metriken in Bezug setzen und wirst sehen, wie sich etwa die Rankings tatsächlich auf deine Warenkorb Checkouts oder deinen Umsatz auswirken. Und was fast noch wichtiger ist, das Auffinden von potentiel interessanten Keywords wird nochmals leichter. Neben dem Suchvolumen willst du meist ja auf deine Keywörter optimieren die auch wirklich konvertieren. Dazu kannst du dann noch einen Filter setzten und zB. nur die Keywords anzeigen lassen die Schwellenkeywords sind (Position 11-13), ein anständig hohes Suchvolumen haben und eben in deinem Geschäftsmodel konvertieren. Die Spreu der Keywords die zwar hohes Suchvolumen haben aber nie oder schlecht konvertieren kann nun aussortiert oder anders priorisiert werden.

Ich denke das ist so einleuchtend, dass auch Warren Buffett Spaß an SEO und der Suite hätte…

Backlink Page Crawling & Recrawl

Ach ja, zum Schluss noch eine „kleine“ Verbesserung der bestehenden Analysen, mit der wir die Searchmetrics Suite zum Link-Verwaltungs-Tool machen: In Zukunft kannst du im Backlink-Bereich auch eigene URLs eingeben – die dann innerhalb der nächsten 24 Stunden von uns gecrawlt werden. Somit überwachen wir in Zukunft wirklich alle deine Links und geben bei gelöschten Links Bescheid, damit du dich darum kümmern kannst.

Backlink Crawl

Backlinks

Next Level Search Analytics

SEO ist längst aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Da Performance Marketing immer wichtiger wird, möchten wir bei Searchmetrics diese Entwicklung mitgehen. Aufwendige technische Errungenschaften verpacken wir immer stärker in verständliche Actionables, Visuals und Business KPIs und wir helfen Firmen, insbesondere dem Management SEO und Social zu verstehen. Quasi als Übersetzung da nicht jeder „SEO“ sprechen kann.

Ich bin gespannt darauf, was ihr davon haltet!

Marcus Tober

Marcus Tober

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Chief Innovation Officer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

3 thoughts on “Next Generation Search Analytics oder SEO das auch Warren Buffett versteht


  • top! klingt sehr spannend, werde es mir zeitnah zu gemüte führen

  • Ja, neben der rein technischen Betrachtung von SEO ist es mindestens ebenso wichtig (wenn nicht sogar wichtiger), dass man nachvollziehbar die Ergebnisse messen kann, um Budgets zu bekommen, bzw. zu verteidigen.

  • Wahnsinnig geile Sache die Daten zu verbinden. Nach meinem Geschmack ist genau das der Punkt, der bis dato allen SEO-Tools gefehlt hat!

    Servus
    Thomas


Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.