Wie about.com wieder Erfolg hat: Sind Domain Splits der neue SEO-Trend?

23. Mai 2018 | Analysen 1 Kommentar

Da kommen selbst altgediente SEOs ins Staunen: Sind Domain Splits der neue Trend? Aktuell sorgt das Beispiel des früheren Web-Giganten about.com für Furore. Das Portal splittet sich in immer spezifischere, neue Websites auf – mit durchschlagendem Erfolg. Erleben wir die Renaissance der Nischenseite – und einen weiteren Niedergang von Online-Portalen, die als Gemischtwarenladen von allem etwas anbieten?

Content, der thematisch gebündelt ist, performt besser als ein wilder Themenmix. Diese Aussage mag nicht unbedingt überraschen, schließlich gelingt es bei thematisch homogeneren Websites viel besser, die Nutzererwartungen auch perfekt bedienen zu können. Je klarer der Themenfokus, desto präziser können die Wünsche der Nutzer und Erfordernisse des Themas berücksichtigt werden. Searchmetrics analysiert deshalb bereits seit einiger Zeit Ranking-Faktoren einzelner Branchen bis hin zur kleinen Nische. Wer sich hier noch einmal einlesen möchte, kann unsere Analysen zu Ranking-Faktoren aus den Branchen Medien, Finanzen, Travel, Gesundheit und E-Commerce hier nachlesen:

Ranking-Faktoren für Branchen

Zurück zu about.com: Der Web-Gigant gehörte einst zu den erfolgreichsten Websites der Welt. Gleichzeitig war das Image nicht unbedingt das Beste; der Name „Content Farm“ steht für sich. Seit dem ersten Panda Update im Jahr 2011 ging es mit der SEO Visibility von about.com kontinuierlich abwärts.

2016: Domain-Split mit Erfolg

Im Jahr 2016 dann die Notbremse: about.com wurde zu DotDash.com umbenannt und Special-Interest-Domains etabliert. Im ersten Domain Split wurden 6 Themen-Seiten eröffnet: LifeWire.com (Technik), TripSavvy.com (Urlaub), ThoughtCo.com (Lernen), TheSpruce.com (DIY), VeryWell.com (Gesundheit) und TheBalance.com (Jobs). Und so positiv verlief die Entwicklung des Domain Splits – die SEO Visibility der neuen Themen-Domains ist kontinuierlich gestiegen.

Falls ihr euch wundert, warum der Trend bei einigen Domains in der jüngsten Vergangenheit nach unten zeigt: Dazu kommen wir jetzt…

2018: Domain-Splits auf der 2. Ebene

Inzwischen bekommt man fast den Eindruck, dass die DotDash-Splits einer Zellteilung gleichkommen. Denn drei der sechs Domains haben im Jahr 2018 weitere Splits vorgenommen, um den Content noch genauer clustern zu können.

  • VeryWell in VeryWellHealth, VeryWellMind, VeryWellFit und VeryWellFamily

Am erfolgreichsten der Domain-Splits auf der zweiten Ebene ist die Segmentierung des Gesundheits-Portals VeryWell in die Unterbereiche Health, Mind, Fit und Family. Hier zeigt sich, dass die gesplitteten Nischen-Domains zusammen bereits dreimal so viele SEO Visibility-Punkte erzielen wie verywell.com in ihrer Hochphase Anfang 2017.

  • TheBalance in TheBalanceCareers, TheBalanceSMB und TheBalanceEveryDay

Im April wurde für die Job-Website TheBalance.com ebenfalls ein Split vorgenommen. Inzwischen gibt es drei TheBalance-Ableger, die sich mit Karriere, kleinen Unternehmen und Alltags-Finanztipps beschäftigen. Wie sich die SEO Visiblity hier entwickelt werden die kommenden Wochen und Monate zeigen.

  • TheSpruce in TheSpruceEats, TheSprucePets und TheSpruce Crafts

Ebenfalls Ende April wurde das DIY-Portal TheSpruce.com aufgesplittet in drei Domains fürs Rezepte, Haustiere und DIY-Tipps. Auch hier müssen die kommenden Wochen und Monate zeigen, wie erfolgreich dieser Domain Split war.

Drei Schlussfolgerungen aus diesem Domain Split

1. Saubere Umsetzung reduziert Einbußen

Erstaunlich ist hierbei, wie sauber die Domain Splits offenbar ablaufen. So erreicht nicht nur die SEO Visibility nach dem Split schnell wieder die vorige Höhe (und kann diese sogar übertreffen), sondern auch die Keyword-Rankings erholen sich schnell wieder.

2. Domain-Splits sorgen für ein Referral-Universum

Spannend ist ebenfalls zu sehen, wie der Traffic zwischen den einzelnen Websites fließt. Somit entsteht ein eigenes Plattform-Universum, in dem Nutzer schneller andere, relevante URLs finden und besuchen und die Back-to-SERP-Rate hierbei vielleicht sinkt. Damit sendet das DotDash-Universum bessere Nutzersignale an Google. Nachfolgend eine Aufschlüsselung für den Traffic-Fluss zwischen einzelnen Domains nach bzw. von VeryWellFamily.com aus SimilarWeb:

3. Die Nischenseite kehrt zurück

Nicht nur about.com verzeichnete als „Gemischtwarenladen“ starke Verluste. Auch Konkurrenten wie ehow.com oder allgemeine Q&A-Portale verzeichnen seit Jahren kontinuierliche Verluste. Stattdessen kommt quasi die gute, alte Nischenseite zurück: Umfassender Content auf so vielen Landingpages wie nötig, um ein Topic möglichst allumfänglich abzudecken – damit schafft man sich Reputation und Begeisterung bei Nutzern und bei Google.

Fazit

Der überwältigende Erfolg des früheren Web-Giganten about.com, der seine Millionen von URLs in neue themenspezifische Portale aufgesplittet hat, zeigt mehrere SEO-Trends auf. Malte Landwehr, Director für Product Marketing & Solutions bei Searchmetrics, analysiert den about.com-Erfolg:


maltelandwehr

Allgemeine Portale sind tot. Ein Netzwerk aus hochwertigen Special-Interest-Seiten ist der Schlüssel zum Erfolg für redaktionelle Inhalte im Internet. Leider verpennen die meisten deutschen Publisher diesen Trend.


Ob also der about.com-Erfolg zu einenm langanhaltenden SEO-Trend bleibt abzuwarten. Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen weiterhin.

PS: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Jan und ich bin als Content Marketing Manager bei Searchmetrics tätig. Ich verfasse Studien & Whitepaper rund um Search- und Content-Optimierung, blogge hier über neue Produkt-Features, Google Updates und analysiere frische SEO-Daten aus unserer Suite.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (1)

  1. 15. Jun. 2018 07.56 Uhr

    Hallo Malte,

    ein interessantes Thema. https://www.liveabout.com/ zählt auch noch dazu. Wurde aber bis dato noch nicht aufgesplittet.

Trackbacks (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!