searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1864318643

Google Spam Update November 2021: So vermeidet ihr Ranking-Verluste!

Google verschärft den Kampf gegen unliebsamen Web-Spam: Bereits zum vierten Mal im Jahr 2021 wird der Google-Algorithmus einem Update unterzogen, das sich gegen Spam richtet. Nachdem bereits im Sommer 2021 in kurzer Folge drei Spam Updates veröffentlicht wurden, läuft der Rollout des Google Spam Updates November 2021 seit dem 3. November und soll rund eine Woche dauern. Welchen Spam Google bekämpfen möchte, wie der Stand der KI-Entwicklung hierbei ist und welche Best Practices für Links oder Sponsored Posts von Google empfohlen werden, lest ihr in diesem Blogpost.

Google-Rollout des 4. Spam Updates 2021 läuft

Neben der Verbesserung der Suchergebnisse durch ein besseres Verständnis von Website-Content sowie Nutzer-Intentionen zielen Google Updates seit jeher als weiteren Schwerpunkt auf die Bekämpfung von Web-Spam ab.

Hier geht es um das Herausfiltern von schädlichen oder unseriösen Websites. Ebenfalls sollen Seiten ohne Mehrwert sowie Blackhat-SEO-Techniken erkannt und herausgefiltert werden. Dazu hat Google in den vergangenen Jahren KI-Techniken entwickelt, die nun per Google Update in den Algorithmus implementiert werden, um zu verhindern, dass schädliche Websites oder Seiten ohne Mehrwert im Google-Index gelistet werden.

Im Jahr 2021 hat Google nun bereits vier Spam Updates veröffentlicht. Nach zwei zusammenhängenden Updates im Juni wurde ein Linkspam-Update von Ende Juli bis Ende August ausgerollt. Das November 2021 Spam Update wird jetzt seit dem 3. November 2021 in den Google-Algorithmus eingepflegt.

Google: Neue Anti-Spam-KI fließt in Updates ein

Laut dem Google Webspam-Report 2020 identifizieren die Crawler und KI-Routinen täglich 40 Milliarden Spam-Seiten. Die speziell zur Spam-Bekämpfung eingesetzte KI wird laut Google seit dem Jahr 2020 eingesetzt – seither nehmen auch die Spam Updates zu!

So sei die Anzahl der Websites mit automatisch generierten und kopierten Inhalten im Google-Index im Vergleich zur Anzahl vor dem Launch der Google Anti-Spam-KI um über 80 % reduziert worden. Noch immer sei die Zahl der Websites mit Sicherheitslücken groß, und demzufolge stellten gehackte Spaminhalte noch immer eine Herausforderung dar – obwohl Google angibt, hierbei die Erkennungsleistung um mehr als 50 % verbessert und den Großteil der gehackten Spaminhalte aus den Suchergebnissen entfernt zu haben.

Inzwischen geht der Konzern davon aus, dass aufgrund dieser automatisierten Systeme mehr als 99 % der Besuche über die Google-Suche spamfrei sind. Wie Google bei der Spam-Bekämpfung vorgeht, zeigt dieses kleine Video:

 

Auswirkungen des November 2021 Spam Updates

Auf welche genauen Bereiche von “Spam” zielt das aktuelle November-Update von Google ab? So genau hat Google das in diesem Fall nicht kommuniziert. Allerdings gibt es im Netz so einige Herleitungen:

Spannend sind die Ausführungen von Danny Sullivan zu den Unterschieden zwischen einem Spam und einem Core Update:

 

Betroffene finden sich nach jedem Google Update, so auch im Fall des aktuellen Spam Updates:

Ebenfalls von Danny Sullivan gibt es noch ein paar Anmerkungen zum Timing für Webmaster, deren Seite von diesem Update getroffen wurde:

 

Google Spam Updates 2021

Das Jahr 2021 hatte bislang “nur” zwei Core Updates im Juni / Juli 2021, aber dafür bereits vier Spam Updates. Google gibt also in Sachen Spam-Bekämpfung Gas; sicher auch dank des Fortschritts in der Anti-Spam-KI. Ein Überblick zu Anti-Spam-Updates 2021:

23. Juni 2021: Das erste Spam Update 2021 wurde am 23. Juni 2021 veröffentlicht. Der Rollout wurde auch am selben Tag abgeschlossen. Neben der Update-Ankündigung veröffentlichte Danny Sullivan via Google Search Liasion noch ein kleines Video, wie Google das Web spamfrei halten möchte.

28. Juni 2021: Kurz nach dem ersten Spam Update veröffentlichte Google schon 5 Tage später den zweiten Teil des Updates. Der zweite Teil wurde bereits beim ersten Update angekündigt; daher gab es hier eine Planmäßigkeit: In diesen beiden Updates stand die Bekämpfung von Spam im Mittelpunkt, auch hier wurde das Update innerhalb eines Tages vollständig ausgerollt.

26. Juli 2021: Rollout des Link Spam Updates beginnt. In einem größeren Blogpost kündigt Google Ende Juli das Link Spam Update an: “Dieses Algorithmus-Update, das über die nächsten zwei Wochen eingeführt wird, ist noch effektiver bei der Erkennung und Korrektur von Link-Spam auf einer breiteren Basis und in mehreren Sprachen”, so Google. “Für Websites, die an Link-Spam beteiligt sind, wird es zu Änderungen in der Google Suche kommen, da diese Links von unseren Algorithmen neu bewertet werden.” Dazu gibt es für Webmaster noch Best Practices für die korrekte Nutzung und Kennzeichnung von Links und Sponsored Content. Der Rollout wird am 24. August als abgeschlossen bezeichnet.

3. November 2021: Das November 2021 Spam Update wird ausgerollt. Mit der Ankündigung des vierten Spam Updates 2021 zeigt Google, dass dem Konzern ernst ist mit dem Thema Spam.

Das sind Googles Best Practices zur Spam-Vermeidung

Google hat zwei Guides im Jahr 2021 veröffentlicht, in denen der Konzern präzisere How-To-Anleitungen und Best Practices rund um die Vermeidung von Spam und den korrekten Umgang mit Links geht. Die wichtigsten Punkte sind nachfolgend aufgeführt:

  • Kennzeichnung von Affiliate-Links: Jede Art von Affiliate-Link, egal ob manuell oder dynamisch erstellt, sollte mit rel=”sponsored” gekennzeichnet werden. Gleichzeitig beruhigt Google: Im Allgemeinen sei die Verwendung von Affiliate-Links zur Monetarisierung einer Website aber kein Problem.
  • Kennzeichnung von Sponsored Posts: Bei der Einbindung von gesponserten Beiträgen und Gastbeiträgen von anderen Websites empfiehlt Google “dringend”, die entsprechenden rel-Werte anzuwenden. Google beklagt hierbei, dass gesponserte Beiträge und Gastbeiträge häufig von niedriger Qualität seien, die hauptsächlich dazu dienen, Links zu generieren.
  • Strafandrohung bei zu viel Link-Kauf oder ordnungswidriger Link-Kennzeichnung: Wenn die Google-Algorithmen feststellen, dass Websites Links durch übermäßig viele gesponserte Beiträge und Gastbeiträge ohne ordnungsgemäße Link-Tags erwerben oder Affiliate-Links nicht ordnungsgemäß gekennzeichnet seien, könnten algorithmische und manuelle Maßnahmen angewendet werden.
  • Nofollow weiterhin zulässig: Es ist im Sinne der Google-Richtlinien weiterhin zulässig, für Affiliate-Links oder Sponsored Posts das Attribut nofollow zu verwenden. “Das ist zwar immer noch eine zulässige Methode, solche Links zu markieren, vorzugsweise solltest du aber das Attribut rel=’sponsored’ verwenden”, so Google in den Best Practices.
  • Website vor Spam-Missbrauch schützen: Hierunter zählt Google verschiedene Maßnahmen zur Erhöhung der Website-Sicherheit, die von Webmastern angewendet und geprüft werden sollten:
    • Automatische Erstellung von Konten durch Google-reCAPTCHA oder vergleichbare Verifizierungstools blockieren.
    • Moderationsfunktion für die Kommentar- und Profilerstellung, damit Nutzer erst dann Links posten dürfen, wenn sie sich als vertrauenswürdig erwiesen haben.
    • Website in der Google Search Console auf Spaminhalte prüfen und Probleme beheben.
    • Spamkonten erkennen, in dem Nutzerregistrierungen nach Spam-Mustern geprüft und entfernt werden.
    • Mit noindex verhindern, dass nicht vertrauenswürdige Inhalte in der Google-Suche angezeigt werden.
    • Den Inhalt einer offenen Web-Plattform in einem Dateipfad oder -Verzeichnis zusammenfassen.
    • Website-Software aktuell halten und automatisierte Anti-Spam-Systeme wie z.B. Akismet verwenden.

Ob Spam Update oder Beratung bei der Content-Erstellung – unsere SEO- und Content-Experten beraten euch gerne!

Jetzt mehr erfahren

Jan Grundmann

Jan Grundmann

Jan Grundmann schreibt über alles Wichtige rund um Suchmaschinenoptimierung & Content Marketing und analysiert neue Google Updates und frische Zahlen aus der Searchmetrics Suite. Jan Grundmann arbeitet seit 2005 als Journalist & Content Marketer, schreibt seit 2015 auf dem Searchmetrics Blog und auf seinem Bahn-Portal bahndampf.de.

Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.