searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1552015520

SEO leicht erklärt: Conversions, Analytics und User Signals

Die Themenvielfalt bei der Suchmaschinenoptimierung ist enorm. Für viele SEO-Einsteiger ist es schwer, zu wissen, wo man anfangen soll. Deshalb beantworten wir in unserer Rubrik „SEO leicht erklärt“ eure Fragen. In diesem Beitrag: Wie misst man Conversions? Was kann man aus Google Analytics erfahren? Und wie werden Nutzersignale wie die Bounce Rate berechnet?

Können wir euch bei der Umsetzung eurer SEO- und Content-Strategien unterstützen? Vereinbart einfach einen Kennenlern-Termin mit unseren Experten der Digital Strategies Group:

Jetzt Termin vereinbaren

Webinar-Recap

In unserer Webinar-Reihe, „SEO leicht erklärt“, habe ich zusammen mit meiner Chefin im Client Success Management Team, Nadine Caspers, einige Aspekte von SEO erklärt und euch dazu Tipps gegeben. Wer nicht dabei sein konnte, kann sich hier den ersten Teil oder hier das komplette Video des zweiten Webinars anschauen:

 

 

Ist die Conversion Rate nicht eher Abschlüsse/Sessions statt Abschlüsse/Nutzer?

Da habt ihr völlig recht. Ich habe im Webinar versucht, das Thema etwas zu simplifizieren. In der Regel rechnet man mit Sessions, da diese durch ihre klare Definition leichter zu verstehen sind. Nutzer können sehr unterschiedliche Wege gehen und dadurch sind die Aktivitäten eines einzelnen Users nicht unbedingt eins zu eins nachvollziehbar. Mehr über Conversions könnt ihr bei uns im Glossarbeitrag lesen.

Was ist eine gute Conversion Rate? Was sind die Unterschiede zwischen B2B und B2C?

Das ist meiner Meinung nach nicht pauschal beantwortbar. Neben dem in der Frage schon implizierten Unterschied vom jeweiligen Besucher (B2B vs. B2C) ist natürlich jede Art der Conversion anders zu bewerten. Fordere ich bei meinem Abschluss eine finanzielle Verpflichtung (durch abschließen eines Kaufvertrags), hat dies einen anderen Effekt auf Besucher, als wenn ich „nur“ Daten als Leistung (z.B. bei einer Newsletter-Anmeldung) fordere.

Wie wichtig sind Backlinks? Und wie beschaffe ich mir diese auf optimale Weise? Soll ich Emails an Lieferanten oder Kunden versenden oder ist das eher kontraproduktiv?

Im Webinar hatte ich ja erwähnt, dass Backlinks nach wie vor wichtig sind. Gleichzeitig gilt hier aber immer mehr das Prinzip von Qualität über Quantität. Daher ist es wichtig, dass ich möglichst natürliche Backlinks aufbaue, die auch thematisch Sinn ergeben. Die Taktik, Backlinks direkt von Kunden und Lieferanten anzufragen, halte ich für eher kontraproduktiv und nicht für sinnvoll. Wichtig ist es, einen Mehrwert für die Verlinkung zu bieten. Denn biete ich zum Beispiel einen guten Beitrag zu einem Thema, das auch zu meinen Kunden oder Lieferanten passt, ist die Chance, dass diese darauf verlinken, umso höher.

Da es so wichtig ist, schreibe ich dies gerne noch einmal: Der Backlinkaufbau sollte so natürlich wie möglich sein, da sonst immer die Gefahr einer Abstrafung besteht.

Stimmt es, dass in Google Analytics die Bezeichnung „direct/none“ nicht zwingend ein Direktzugriff sein muss, sondern alles einschließt, was nicht in die anderen Quellen passt?

Ich bin kein GA-Experte. Trotzdem kann ich hier unterstützen: Tatsächlich ist die Ausgabe von „direct/none“ nicht 100% mit Direct Traffic gleichzusetzen, da hier auch jede Quelle mit eingefasst ist, die nicht technisch einzuordnen ist. Darunter fallen unter anderem alle Links aus Emails oder Social Media, die keinen eindeutigen Referral haben. Um dies so gut wie möglich auszuschließen, sollten Links, die ich zum Teilen weitergebe, möglichst eindeutige Referrer beinhalten (z.B. eine UTM-Markierung). Bei Social Sharing Tools sollte z.B. darauf geachtet werden, dass diese eindeutig identifizierbare Links produzieren.

Könnt ihr Bounce Rate bitte nochmal erklären? Ist das die Absprungrate, wenn einer komplett weggeht oder auch wenn er sich auf meiner Seite durchklickt?

Neben Click-Through Rate und Time-on-Site ist Bounce Rate einer der meistgenutzten User Signals. Mit Bounce Rate wird das Verhältnis von Besuchern, die nur einen einzelnen Seitenaufruf tätigen, zu der Gesamtzahl an Nutzern gemessen. Das heißt, ein Nutzer, der nach einem Seitenaufruf von meiner Domain weggeht, wird in die Bounce Rate gezählt. Hier ist es unwichtig, ob er zurück zur Suchergebnisseite geht, zu einer anderen Website navigiert, seine Session schließt etc. Wenn ein Nutzer mindestens einen weiteren Klick auf meiner Seite tätigt, ist dieser nicht mehr zur Bounce Rate zu rechnen.

Kann die Back to SERP Rate irgendwo abgerufen werden?

Nein, leider nicht. Die Back to SERP Rate wird von Google intern bestimmt und genutzt.

Wo findet man den Traffic Index bzw. wie errechnet er sich?

Der Traffic Index ist eine von Searchmetrics entwickelte Metrik, welche mögliche Besuche pro Monat anhand der Rankings in der Suchergebnissen bestimmt. Dieser Wert und mögliche Potenzialberechnungen dieses Wertes sind in unserer Software zugänglich.

Was genau bedeutet es, den organischen Traffic in Bezug auf ROI zu berücksichtigen? Und wie mache ich das?

Die Bestimmung des Return on Investment (ROI) durch SEO ist eine Thematik, die den Rahmen eines Webinars, in dem SEO „leicht erklärt“ werden soll, deutlich übersteigt. Empfehlenswert ist für die weitere Recherche aber folgendes Webinar, in dem meine Kollegen Björn Darko und Christian Broscheit genau dieses Thema ansprechen:

 

 

Möchtet ihr euer SEO-Wissen in die Praxis umsetzen? Dann vereinbart heute eine Demo unserer Searchmetrics Suite:

Demo vereinbaren!