searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
1767117671

Pagespeed: So optimiert ihr die Ladezeiten eurer Website

Ob am Desktop oder als mobile Version – lädt eure Website zu lange, frustriert ihr damit eure User. Die Absprungrate eurer Website steigt und Besucher gehen möglicherweise dauerhaft verloren. Ein guter Pagespeed ist jedoch nicht nur ein bedeutendes UX-Element. Auch Google wertet die Ladegeschwindigkeit einer Website als bedeutenden Ranking-Faktor.

Umso wichtiger ist es, auf eurer Website den Pagespeed-Turbo zu zünden. In der Session mit Thomas Gruhle, Gründer und Geschäftsführer von LEAP, und Markus Klöschen, Teamlead Sales EU bei Searchmetrics, erfahrt ihr detailliert, warum und wie ihr Ladegeschwindigkeiten nachhaltig optimiert.

Unsere Experten:

thomas-gruhle-2019-750x750

Thomas Gruhle
Gründer und Geschäftsführer

/LEAP

markus-kloeschen-rund-2020

Markus Klöschen
Teamlead Sales EU

Searchmetrics

 

Ihr habt die Session “Pagespeed: Schnelle Websites für zufriedene Nutzer und bessere Rankings“ verpasst? Kein Problem, lasst euch die Aufzeichnung einfach per E-Mail zusenden!

Jetzt Session „Pagespeed“ anschauen

Fragen aus der Session „Pagespeed“

Während der Session „Pagespeed“ haben unsere Teilnehmer einige Fragen eingereicht, die unsere Experten nachfolgend beantwortet haben. Ihr habt weitere Fragen? Dann postet diese gerne als Kommentar unter diesen Artikel.

1. Wie kommt man zu dem Chrome UX Report?

Thomas: Hier findet ihr die jeweiligen Links:

2. Wie geht man mit Snippets für Cookie Banner um? Gibt es eine Best Practice?

Thomas: Wichtig ist, den Inhalt mit einem Anwalt abzusprechen, damit alle zentralen Elemente enthalten sind. Ansonsten sollte das Element nicht seitenfremd wirken und an die UX und das Design angepasst sein. Es sollte nicht wie ein Fremdkörper wirken. Zudem hat es sich bewährt, das Cookie Banner unterhalb der Seite anzuzeigen

Markus: Auch das Cookie Banner sollte asynchron geladen werden und damit eben nicht die Ladezeit oder Reaktionszeit der Seite beeinflussen. Hier würde ich mit so wenig “Spielerei” wie möglich arbeiten und die Daten natürlich auch cachen.

3. Wie sollte ich mit Cookie-Erklärungen umgehen, die die Seite verschieben?

Thomas: Ein Cookie Banner sollte Google nicht unbedingt sehen, da Google keine Cookies lesen oder akzeptieren kann. Somit muss der Bot diese Abfrage auch nicht sehen. Darüber hinaus sollte die Abfrage das Layout auch nicht nach unten verschieben. Besser wäre ein überlagernder Layer.

4. Wie kann ich den Einfluss einzelner Elemente am Ladevorgang messen? Ist es sinnvoll, einzelne Ressourcen zu blocken, um die Differenz in der Ladezeit zu messen?

Thomas: Als erstes sollten alle externen Ressourcen wie Tag Manager, Trusted-Shop etc. entfernt werden. Anschließend kann das Ladeverhalten via Lighthouse gemessen werden. Auch hier empfehlen wir, dies nicht auf dem Testsystem auszuführen, sondern auf dem Produktiv-Server, da dieser in der Regel eine andere Caching-Einstellung aufweist als der oder die Test-Server.

Markus: Die Developer Tools im Chrome zeigen recht gut die einzelnen Elemente und deren Wirkung an. Um die Abhängigkeiten zu testen, müsste man im Idealfall jeweils mit und ohne einzelne Elemente testen.

5. Wie würdet ihr den First View ideal definieren? Von welchem Viewport gehst du aus: User? GA Statistik? Googlebot (Riesenviewport)?

Thomas: Google & Nutzer ganz klar.

Mobil 320 & 360 Pixel Breite

Desktop 1024 (Google) und min. Standard-Template-Größe.

Das ergibt somit mindestens vier Formate, die man immer im Blick haben sollte.

6. Führen Google Fonts zu einer schnelleren Darstellung bzw. Ladezeit, da die verwendete Font bereits im Cache des Users ist?

Thomas: Das ist richtig, damit aber der Font nicht zu einem Bottleneck wird, sollte der Aufruf um die GET-Parameter display=swap erweitert werden.

7. Wann bieten sich CNN Server an?

Thomas: CNN ist ein Nachrichtensender :)

Wenn es aber um CDN geht, ist gemeint, dass man diesen nicht unbedingt braucht, wenn man einen guten Hoster in Deutschland hat. Ein CDN wird immer dann interessant, wenn Nutzer auf verschiedenen Kontinenten angesprochen werden sollen oder wenn ein Server die Last nicht mehr händeln kann und man auf Loadbalancer zurückgreifen muss oder will.

Anders gesagt: Pagespeed-Probleme lassen sich nicht unbedingt durch ein CDN lösen.

8. Welche Tools sind ggf. zusätzlich zu LEAP und Searchmetrics noch zu empfehlen?

Thomas: Gefühlt kommt monatlich ein neuer Anbieter auf dem Markt hinzu. Was wir aber noch gerne benutzen ist WebPagetest.org. Dieses Tool nutzen wir schon seit Jahren, wenn es um Pagespeed-Optimierung geht und das lange bevor man von Web-Core-Vitals gesprochen hatte.

Markus: Die Chrome Developer Console ist super. Allerdings entsprechend technisch. In meinen Augen wirklich das “go-to” Tool.

9. Habt ihr auch Erfahrungen mit Webflow und den dort vom Framework standardmäßig geladenen Skripten?

Thomas: Ja, wir haben auch schon Webflow-Seiten optimiert. Geht es dir um den Pagespeed der Seite? Bitte werde etwas konkreter, damit wir dir helfen können.

10. Was genau misst Searchmetrics im Pagespeed und gibt als Wert an (FCP, LCP,…)? Und welche JS werden bei aktivierten “JS mitcrawlen” in den Crawl-Settings bei Searchmetrics mitgemessen – auch alle exteren Scripts wie Google Analytics und asyncrone Scripts?

Thomas: Diese Frage würden wir doch gerne direkt zu Searchmetrics zurückspielen und durch deren IT beantworten lassen.

Searchmetrics Entwickler-Team: Wenn es sich um einen regulären Crawl (nicht-JS) handelt, ist die Ladezeit die Zeit, bis wir die Antwort vom Server des Kunden erhalten. Ressourcen werden hier nicht geladen.

Wenn es sich um einen JS-Crawl handelt, messen wir die Zeit, bis wir die Seite fertig gerendert haben, einschließlich externer JS-Ressourcen. Außerdem ist der Cache deaktiviert, sodass jede Seite neu gerendert wird.

11. Woher kommt eigentlich das Konzept “Above the fold”?

Thomas: Das ist eine gute Frage, worüber wir so noch gar nicht nachgedacht haben. Was wir aber wissen ist, je schneller eine Seite lädt, gerade der sichtbare Bereich “Above the fold” umso mehr Umsatz macht die Website. Denn was immer vergessen wird, ist dass Pagespeed eine direkte und indirekte Auswirkung auf den Umsatz einer Domain hat.

Markus: Die Idee kommt aus dem Zeitungswesen und umfasst alles, wofür keine Interaktion nötig ist. Der Leser muss also nicht umblättern oder aufklappen. Übertragen ins Netz bedeutet dies eben alles, was direkt sichtbar ist.

12. Welches Tool benutzt ihr zum Extrahieren von Glyphen aus Fonts? 

Thomas: Mit einem Transfonter kann man aus den Fonts einzelne Glyphen extrahieren. Hier ist ein Beispieltool: https://transfonter.org/

 


Tretet aufs Gaspedal! Unsere Digital Strategies Group hilft euch gern dabei, eure SEO- und Content-Strategie in Schwung zu bringen.

Jetzt Pagespeed optimieren