searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
63546354

Google Penguin Update 2.0: Analysen zu den Verlierern

Die gute Nachricht zuerst: Alle Daten des Google Penguin Update 2.0 lassen sich bereits in der Searchmetrics Suite und den Essentials nachvollziehen. Eigentlich gäbe es Update-Daten dort erst Freitag bis Sonntag, aber ich will euch nicht warten lassen. Ihr findet die aktuellen Werte hier: http://suite.searchmetrics.com/de/research.

Heute Nacht, also vom 22. auf den 23. Mai 2013, hat Google die zweite Generation seines Penguin-Updates ausgerollt. Nach dem ersten Release der Algorithmus-Anpassung mit Webspam-Fokus namens Pinguin im März/April 2012 gab es bisher lediglich Iterationen, die jedoch alle den Charakter eines „Data Refreshs“ hatten – zuletzt im Oktober 2012. Nun handelt es sich mit dem Penguin 2.0 wieder um ein  konkretes Update im Suchalgorithmus von Google, welches diesmal rund 2,3% der englischsprachigen Suchanfragen betreffen soll (die erste Generation des Webspam-Updates betraf ca. 3,1%).

Penguin 2.0: Google Webspam Update

Nicht nur in den USA, beziehungsweise den englischsprachigen Ländern soll das Update schon vollständig ausgerollt sein, sondern bereits auch andere Sprachen weltweit betreffen, schreibt Matt Cutts zum neuen Penguin auf seinem Blog.

„The change has also finished rolling out for other languages world-wide. The scope of Penguin varies by language, e.g. languages with more webspam will see more impact.“

Penguin-Update 2.0: Tweet von Matt Cutts

Penguin Update früher als erwartet

Überraschend ist besonders der frühe Zeitpunkt. Denn Cutts, der ja der Head des Google Webspam Teams ist, kündigte einen weiteren Angriff auf Linkfarmen, Over-Optimization, „Black-Hat“ und Keyword-Stuffing erst kürzlich per Video an, terminierte das Release darin jedoch grob auf den kommenden Sommer. Doch vielleicht war dieses Update ja auch nur der Anfang. Hier ein Auszug aus der Ankündigung:

„We’re relatively close to deploying the next generation of Penguin, […] Internally we call it ‘Penguin 2.0’, …and again, Penguin is a webspam change that’s dedicated to try to find black hat webspam, and try to target and address that.“

Nun ist es knappe 10 Tage später schon soweit – und der Frühling dieses Jahres dürfte damit für einige Seiten mit schlechten Links jetzt schon vorbei sein. Matt Cutts betonte damals schon, dass die Auswirkungen der zweiten Generation dieses Webspam-Updates deutlich tiefer reichen werden und der Einfluss deutlich größer also noch beim ersten Update, dass damals noch unter dem Namen „Bad SEO“ Update firmierte:

„So this one is a little more comprehensive than Penguin 1.0, and we expect it to go a little bit deeper in have a little bit more of an impact.“

Um das zu analysieren, werfen wir doch einmal einen Blick in unsere Daten. Welche Seiten sind also die Top Loser des Penguin-Updates 2.0? Hier die Liste der Verlierer nach SEO Visibility:

 

Domain SEO Vis aktuell Diff in %
gamesbasis.com 79979 -21321 -21,05
spiele-umsonst.de 53003 -18134 -25,49
spiele-zone.de 48254 -12433 -20,49
dslweb.de 36612 -13933 -27,57
hd-gbpics.de 31006 -16411 -34,61
spiele-kostenlos-online.de 28694 -8648 -23,16
einfach-sparsam.de 23717 -12028 -33,65
home24.de 18655 -8254 -30,67
yourfirm.de 16231 -9221 -36,23
smsmich.de 15376 -9521 -38,24
kostenfreiespiele.com 15143 -8213 -35,16
girokonto-vergleich.net 14405 -7297 -33,62
baby-markt.de 16245 -5222 -24,33
goastro.de 7174 -12468 -63,48
myspiele.net 13349 -4338 -24,53
deutschsex.com 13402 -3362 -20,05
wohnungsmarkt24.de 9487 -4151 -30,44
das-tv-programm.de 9388 -3401 -26,59
wandtattoos.de 10105 -2547 -20,13
astrolantis.de 9083 -2326 -20,39
gedichte-zum-geburtstag.eu 5538 -4837 -46,62
wondershare.de 4667 -5606 -54,57
wer-ist-billiger.de 7169 -3050 -29,85
sofort-spielen.com 3225 -6371 -66,39
designhotels.com 1635 -3714 -69,43
weltderwundershop.de 3401 -1856 -35,31
seekxl.de 2823 -2198 -43,78

 

Conclusion: Webspam-Update 2.0 nicht so gravierend

Es sieht alles nicht so schlimm aus. Ich hätte eigentlich vermutet dass Google richtig Gas gibt und es kracht. Das hat es nicht. Vom ersten Drüberschauen her sieht es so aus, als hätte Google eher kleinere, vornehmlich auffällige Links abgewertet oder weitere Netzwerke hochgenommen. Google hat selbst bestätigt, dass zunächst die Auswirkungen getestet werden und es eventuell weitere Iterationen gibt. Das kann aber auch das übliche Säbelrasseln sein. Wir bleiben aber dran und halten euch mit weiteren Auswertungen und Erkenntnissen auf dem Laufenden.

Ihr wollt kontrollieren, ob ihr vom Pinguin getroffen wurdet? Dann checkt eure Domain in unserem Research-Bereich: suite.searchmetrics.com/de/research!

Marcus Tober

Marcus Tober

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Chief Innovation Officer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

42 thoughts on “Google Penguin Update 2.0: Analysen zu den Verlierern


  • Na das geht ja alles noch, aber ich glaub da kommt noch was nach! Will see

  • Daniel (Webgears) 23. Mai 2013 um 21:38

    Danke für die Verlierer Liste, viel passiert ist wirklich nicht.

  • kann ich mir gar nich vorstellen, dass das schon alles gewesen sein soll. Da kommt sicher noch was nach

  • Danke für die schnelle Bereitstellung der Daten!

  • Vermute ich auch mal, dass es dabei nicht bleiben wird. Seit dem 20.05. kann man ja stärkere Bewegungen in den Serps bemerken. Naja wie immer abwarten und Tee trinken ;-).

  • Manuel Stürkat 23. Mai 2013 um 23:49

    Wie bei den anderen Updates, wird es vermutlich beim Penguin 2.0 ebenfalls Nachjustierungen seitens Google geben. Der Aufschrei bei den vorangegangenen Updates war riesig und hallte bis nach Mountain View. Google holt nicht mehr den grossen Hammer, sondern haut mehrmals mit einem kleineren Hammer drauf…

  • Danke für die ersten Daten, ich bin mal gespannt wohin sich das entwickelt. Bisher ist ja nicht wirklich viel passiert.

  • Ich denke das war nur der Anfang. Die Härte des Filters wird sicher in den nächsten Wochen und Monaten angepasst.

    Einige Spam/Cloaking-Seiten, die Linkaufbau durch gehackte Seiten betreiben, ranken immer noch auf Top-Positionen.

    Ich bin gespannt, was in nächster Zeit noch so passiert. Es wird spannend…

    Danke für die Auswertung!

  • Ich glaube das es in Deutschland noch gar nicht richtig ausgerollt ist

  • Ich glaube auch da kommt noch was – entweder im Rahmen dieses Update, oder es wird noch ein anderes nachgezogen… sind einige fiese Sachen verschont geblieben, die ich auf der Liste erwartet hätte.

  • Danke für die schicke Liste…aaaaaber:

    „Es sieht alles nicht so schlimm aus. Ich hätte eigentlich vermutet dass Google richtig Gas gibt und es kracht.“

    Der Cutts hat ja gesagt, die Geschichte zöge sich jetzt kleckerweise über den ganzen Sommer – also mal nicht zu früh freuen – ne?

  • Wenn das alles war, dann ist das ja eher ein kleines Updatechen. Es gibt immer noch viele Seiten die total übertriebene Linkstrukturen haben was die Ankertexte angeht (also die vermeintlich wichtigsten Suchbegriffe häufiger verlinkt als die Domain, was wohl mehr als unnatürlich ist) und nicht wirklich richtig abgeschmiert sind. Ich tippe auch mal dass da noch was kommt.

  • Matthias Bachor 24. Mai 2013 um 11:17

    Du willst wissen ob Du vom Penguin betroffen bist? Dann haben wir ein unschlagbares Angebot für Dich.

    Mit dem Gutscheincode „penguin“ kannst Du die kompletten Essentials im ersten Monat für 1 Euro nutzen. Du musst aber schnell sein, der Gutscheincode funktioniert nur für die ersten 10 Bestellungen.

    https://shop.searchmetrics.com/de/essentials.html?coupon_code=penguin

  • Was mich bei der Analyse der Linkdaten so irritiert, ist die Tatsache, dass sowohl die Toolhersteller als auch die Google WMT Links anzeigen und somit verwerten, die teilsweise seit über einem halben Jahr nicht mehr existieren.

    Damit wird jegliche Analyse einer Webseite unmöglich.

    Wie kommt das ?

  • Penguin 2.0 klingt so, als käme da bald 2.1 usw.
    Wir dürfen gespannt sein :-)

  • Also immer diese Panik. Es wird noch nicht alles gewesen sein, und um die aufgeführten Seiten ist es auch irgendwie nicht so richtig schade. Aber eine gewisse Tendenz läßt sich bereits ableiten.

  • Hallo Peter,

    Matt Cutts hat angekündigt, dass Ende des Sommers noch einmal ein gezieltes Update gegen Linkspam kommen wird. Ich befürchte, dass wir uns bis dahin mit den jetzigen SERPs begnügen müssen…

    Grüße

    Gretus

  • Naja, alles ist änderbar, man muss sich halt dem Algo anpassen und schauen wo es klemmt, ich lese leider in keinem Blog über Konkrete Fehler die man vermeiden sollte, dies ist wirklich sehr ärgerlich immerhin hatte wie vor Penguin auch mal kurz sistrix 7.0 und nun nur noch 2.29. Dabei betreiben wir keine extremen Maßnahmen zum Linkbuildung…ein paar seitenweite links auf unseren anderen Projekten könnten vielleicht die Ursache sein, schon ärgerlich…Was ich rauslesen konnte, das zum einen Seiten abgestraft wurden, die zu viele links auf die Brandmarke hatten zum anderen wieder welche die mit http:// verlinkt sind und dann wieder welche die hauptsächlich auf ein bestimmtes Keywort verlinken.

    Alles scheint in diesen Tagen faul zu sein… nur traurig wenn die Blogs die über uns schreiben halt die Marke und die URL verlinken, wo soll da ein Grund für eine Abstrafung sein, was will der Alg mir damit sagen, wie soll ich weiter machen, über sowas wünsche ich mir einen Blogbeitrag.

  • Also ich konnte in den von mir beobachteten Bereichen auch keine großen Änderungen feststellen. Die meisten SPAM-Seiten sind immer noch gut gerankt.
    Bleibt also nur auf das nächste für den Sommer angekündigte Update.
    Happy Penguin

  • Vitaliy@design4u 26. Mai 2013 um 20:20

    Alles in Allem: damit lässt es sich leben. Man befürchtete doch stark, dass Google die per „Disavow-Tool“ gesammelten Daten stärker zur Geltung kommen und alles in sich zusammenbrechen lässt. Diesmal haben wir es wohl überlebt, wobei es noch nicht zu Ende ist. Cutts vermeldete beim letzten Mal eher erfreuliche Nachrichten
    design4u.org/suchmaschinenoptimierung/matt-cutts-prognosen-fuer-die-nahe-zukunft/

  • Wolfgang Anton Jagsch 27. Mai 2013 um 15:34

    Da kommt im Sommer noch was nach. Matt Cutts hat es bereits angekündigt. Ein Update speziell zum Linkbuilding soll kommen – Google testet verbessrtes Linkscreening.

  • Spannende Entwicklung. Allerdings hat es in diesem ersten Prozess tatsächlich nur diese Seiten erwischt, die zu aggressiv vorgegangen sind. Bin aber der Meinung, dass das nicht das letzte Pinguin 2x Update war…

  • Hallo,
    nach dem 1. und 2. Pinguin update frage ich mich ob Keyword Ankertexte überhaupt noch Sinn machen bzw. wird das noch auch von führenden SEO Agenturen gemacht. Es heißt immer, dass saubere Backlinks Brand-Links, URL-Links oder Compound Links sind. Wie ist es denn dann zukünftig möglich Webseiten gezielt für bestimmt Keywords zu optimieren, wenn Keyword Anquortexte von Google bestraft werden?

  • @Kai: Es ist erstaunlich, wie viele SEOs die Daten von Toolanbietern kein bisschen hinterfragen und alles als unveränderbar richtig hinnehmen. Ich persönlich verlasse mich nur auf meine Logik und ziehe als Basis die Daten von so vielen Toolanbietern wie möglich zu rate und stelle diese gegenüber. Aber selbst dann sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man nur einen partiellen Eindruck der tatsächlich vorherrschenden Zustände gewinnen, jedoch keine absolute Analyse erwarten kann. Diesbezüglich bräuchte die SEO-Szene wirklich eine Sensibilisierung…


Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.