searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
12011201

Google Instant Search – der Anfang vom Ende des Longtails?

Mit der Einführung von Google Instant Search entwickelt Google die Suche substantiell weiter. Nicht nur dass der Suchende vermeintlich schneller an sein Ziel kommt, auch mehr Umsatz für Google und ein kürzerer Longtail könnten die Konsequenz sein.

Während der Suchende seine Suchphrase eintippt, zeigt Google ein jeweils angepasstes Suchergebnis auf Basis des vorgeschlagenen Keywords an. Es entsteht also eine Vielzahl neuer SERP Seiten, die nur wenige Augenblicke sichtbar sind während der Suchende seine Suche konkretisiert. Dabei kann der Suchende permanent auf die Ergebnisse zugreifen, wenn er meint, dass das ihn interessierende Ergebnis schon gefunden ist. Google versucht also zu „erraten“ was der Suchende erwartet. Nach der Einführung der Keywordvorschläge (Google Suggest) im April letzten Jahres sind die Vorschläge der kompletten Suchergebnisse ein konsequenter Schritt, den Nutzer schneller und gezielter zum gewünschten Ergebnis zu führen.

 

Googles Umsatz dürfte steigen

Wie die Universal Search und die Keywordvorschläge wird Google Instant Search das Such- und Klickverhalten beeinflussen.  Schon jetzt werden mehr als 60% der Suchen die von Suggest vorgeschlagen werden genutzt.

Immer mehr Traffic wird so auf die am häufigsten gesuchten und konsequenter Weise teuersten Keywords gelenkt. Werbende werden ihre Strategien weiter auf die vorgeschlagenen Keywords lenken und diese durch die Aufnahme in den Wettbewerb noch weiter verteuern. Der Wettbewerb auf diese wesentlich prominenteren Keywords steigt, die Preise in den sowieso schon stark umkämpften Marktsegmenten ebenfalls. SEO und SEM werden teurer und Google wird mehr verdienen.

 

Der Longtail wird kürzer

Nachdem der Long-Tail jahrelang immer „länger“ wurde, hat der Shorthead jetzt gute Voraussetzungen, Anteile an den Suchen zurückzugewinnen.

Sehr lange Suchphrasen führen zu sehr relevanten Ergebnissen und einer hohen Conversion für die erscheinenden Webseiten. Mit Google Instant Search kann die Anzahl der Suchen mit langen Suchphrasen zurückgehen, da Suchende häufiger abgelenkt und zu unerwünschten Ergebnissen geführt werden.

Hier könnte sich Google ins eigene Fleisch schneiden. Schon heute beschweren sich SEM Kunden über die Unverhältnismäßigkeit zwischen sehr hohen Preisen und der Werthaltigkeit in einigen hart umkämpften Märkten.

 

Was bedeutet das für die Searchmetrics Suite?

Searchmetrics wird – wie auch schon bei der Universal Search – den Effekt auf die Trafficverteilung kontinuierlich untersuchen und dann entscheiden, wie genau Google Instant Search in der Searchmetrics Suite Beachtung findet. Da nach wie vor traditionelle SERP ausgeliefert werden, ist zunächst kein Einfluss auf die Arbeitsweise der Searchmetrics Suite und der Kunden die ihre Rankings verbessern wollen festzustellen. Stellen wir im Laufe der Analysen fest, dass sich die Click-Through Raten auf Keywords ändern, dann werden wir diese in unseren Traffic Forecast Rechnungen berücksichtigen.

Mehr dazu unter:

Informationweek: Google Instant Demands New Approach To Advertising

 

Alexandra Quiring

 

Marcus Tober

Marcus Tober

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Chief Innovation Officer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

0 thoughts on “Google Instant Search – der Anfang vom Ende des Longtails?



Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.