searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
47394739

Google „Bad SEO“ Update – Ein erstes Erdbeben im Shorthead

Google SEO UpdateUpdate 26.04.2012
Die nachfolgende Tabelle mit den Gewinnern und Verlierern wurde aktualisiert. Die Grundlage sind jetzt 1 Million Keywords mit Daten von heute Nacht und heute Morgen. Also frisch und in meinen Augen die wirklich besten Daten zum Interpretieren des Updates.

Google, sogar in Person von Matt Cutts, hatte es vor wenigen Wochen angekündigt, nun wurde es (in ersten Teilen?) durchgezogen. Mit dem Titel „Another step to reward high-quality sites“ verkündete Google am Dienstagabend die Veröffentlichung des sogenannten SEO Updates. Denn diesmal geht es vor allem überoptimierten Seiten an den Kragen. Webspam soll damit endgültig das Licht ausgehen. In Deutschland sind rund 3% aller Suchanfragen im sichtbaren Bereich betroffen, das klingt im Verlgeich zu anderen Updates nach wenig, aber dieses mal sind vor allem Keywords und Seiten im sichtbaren Bereich, also die erste Google Ergebnisseite betroffen. Ungewöhnlich ist für mich der Zeitpunkt des Updates, noch nie hat Google ein großes Update an einem Dienstagabend bzw. Mittwoch umgesetzt. Üblich ist eher Montag bzw. Donnerstag. Daher sind die Ergebnisse von uns bewußt als „vorab“ gekennzeichnet, denn es ist nicht auszuschließen, dass morgen oder übermorgen weitere Iterationen des Updates ausgerollt werden.

Was ist passiert?

In einer Schnellanalyse habe ich mir 50.000 Keywords angesehen und die SEO Visibility speziell auf diesem Keyword-Set überprüft. Das sind eher Keywords mit höherem bis mittlerem Suchvolumen, da davon auszugehen ist, dass die ersten Verlierer schnell in diesem Bereich zu finden sind. Aus diesem Grund fließen diese Daten nicht in die Essentials oder Suite. Die Daten zu dem gesamten Keyword-Set (~1 Million) kommen dann bald nach. Aber die Veränderungen auf dem kleineren Set sind beeindruckend, die Unterschiede bei Gewinnern und Verlierern entsprechend groß. Und es gibt wirklich auffällige Gewinner und Verlierer, die darauf schließen lassen dass heute ein Update durchgeführt wurde. Aber schaut selbst:

Einige auffällige Verlierer des Google Webspam Updates

Domain SEO Visibility Differenz Differenz in %
witze.net 9086 -29851 -76,66
wildmaturemoms.com 3662 -27974 -88,42
tourist-online.de 10211 -19534 -65,67
sportschau.de 38118 -16629 -30,37
testsieger.de 59105 -16474 -21,80
lyrics.de 23574 -15509 -39,68
pkwteile.de 29625 -14928 -33,51
tagesgeld.org 1455 -14281 -90,75
gutscheinrabatt.eu 1558 -14078 -90,04
kochrezepte.de 4844 -12271 -71,70
lottozahlen.info 15598 -12037 -43,56
tagesgeldkonto.com 499 -11044 -95,68
xvideos.tv 26776 -11040 -29,19
planetskype.de 6743 -10773 -61,50
gutscheine.de 24966 -10167 -28,94
online-zeitschriften-abo.de 821 -9981 -92,40
freeware-download.com 6769 -9956 -59,53
kostenlose-spiele-online.org 5059 -9933 -66,26
mature.fm 460 -9797 -95,52
spruch-und-wunsch.de 10847 -9377 -46,37
kostenlosespiele-online.com 6284 -9348 -59,80
tagesgeld-vergleich.net 4767 -9227 -65,94
iphpbb.com 27276 -9079 -24,97
wulfmansworld.com 11290 -9059 -44,52
partnersuche-kostenlos.net 1087 -8532 -88,70
russian-luxus.de 3369 -8532 -71,69
hertz.de 984 -8472 -89,59
gamezone.de 1751 -8465 -82,86
kinofans.com 6661 -8436 -55,88
sony.de 32952 -8421 -20,35
schicksal.com 4418 -8308 -65,28
ferienwohnungen.de 6733 -8290 -55,18
wandtattoos.de 12468 -8183 -39,63
kostenlos-online-spielen.com 7171 -8137 -53,16
ekolay.net 14571 -8128 -35,81
songlyrics.com 9049 -7964 -46,81
techfacts.de 13790 -7813 -36,17
download-source.de 1389 -7784 -84,86
esl.eu 7888 -7747 -49,55
nachrichten.com 3050 -7657 -71,51
sinnvollerweise.de 1757 -7649 -81,32
kauperts.de 21485 -7441 -25,72
privatimmobilien.de 8871 -7428 -45,57
inhaltsangabe.info 8283 -7402 -47,19
pkw.de 18150 -7045 -27,96
ventro.org 11666 -6866 -37,05
prepaid-discounter.de 3643 -6791 -65,09
tagesgeldkonto.in 720 -6722 -90,33
amazone.de 12712 -6696 -34,50
foxload.com 11992 -6615 -35,55
sale.de 5361 -6567 -55,06
ahg-mobile.de 1406 -6548 -82,32
autoteiledirekt.de 10062 -6544 -39,41
mahjongspielen.de 8173 -6490 -44,26
bilder.net 750 -6388 -89,49
tagesgeldrechner.info 392 -6375 -94,21
2wid.net 15686 -6350 -28,82
elixic.de 4209 -6257 -59,78
paypal.com 11749 -6246 -34,71
stylicon.de 18722 -5993 -24,25
meteo24.de 735 -5983 -89,06
testbericht.de 2756 -5981 -68,46

 

Es hat vor allem die Seiten getroffen, die in den letzten Monaten und Jahren durchaus mit ihrer SEO-Arbeit in den Fokus der Branche gerückt sind. Sie haben gute Arbeit geleistet, bei manchen muss man aber leider sagen, spreche ich absichtlich im Präteritum. Einige konnte es nur  treffen, da die Art der Seiten einfach überholt ist, teilweise auch nur automatisierter Content wiedergekaut wird oder die SEO Optimierung zu deutlich war. Bei den meisten Seiten habe ich auf jeden Fall des Gefühl, es sind Seiten die es treffen musste…

Auch Konzepte die stark die (automatisch) aggregierten Content gewachsen sind, sind betroffen. Auffällig sind dabei einerseits wieder Preisvergleiche (u.a. shopzilla.de, marktjagd.de, kelkoo.de, decido.de), Branchenverzeichnisse wie kauperts.de, debiz.org oder auch nochoffen.de.

Wie zu erwarten hat es auch einige PR-Portale (z.B.: openpr.de, pr-gateway.de und pressemitteilung.ws) erwischt – Google hat selbst im oben erwähnten Artikel, dass sie gespinnten Content den Kampf ansagen. Auch Webseiten-Info-Seiten“ wie whois.de, markosweb.de, pageinsider.com waren betroffen, die sehr viel mit in Templates eingestreuten Minimalinformationen arbeiten.

Potentielle Gewinner des Google Webspam Updates

Domain SEO Visibility Differenz Differenz in %
dhd24.com 315606 93745 42,25
uni-kassel.de 30118 18294 154,72
answers.com 85267 15682 22,54
mostpopularwebsites.net 66302 12057 22,23
webnews.de 56128 11668 26,24
biallo.de 26592 10754 67,90
geo.de 30885 10723 53,18
verkehrsmittelvergleich.de 44552 10349 30,26
truckscout24.de 33241 9926 42,57
supervagosex.net 26528 9445 55,29
t3n.de 47139 8925 23,36
gruenderszene.de 28180 8639 44,21
torrentz.eu 34070 8501 33,25
cnn.com 47577 8148 20,66
max.de 16944 7625 81,82
augsburger-allgemeine.de 40366 7403 22,46
klicksafe.de 16662 7195 76,00
itwissen.info 19334 6940 55,99
perlentaucher.de 27403 6897 33,63
silvia-online.com 17700 6826 62,77
freeonlinegames.com 35524 6741 23,42
sendungverpasst.de 37836 6623 21,22
lifeline.de 20758 6618 46,80
koelnerbranchen.de 25778 6518 33,84
feuchtetube.com 18196 6417 54,48
map24.com 22505 6320 39,05
schieb.de 15452 6279 68,45
berlinien.de 30874 6275 25,51
maturetubeporn.com 15813 6089 62,62
kat.ph 33925 6069 21,79
galeria-kaufhof.de 20542 6044 41,69
financescout24.de 33041 5952 21,97
besucherzaehler.in 13940 5758 70,37
marcopolo.de 26275 5710 27,77
dsf.de 14106 5666 67,13
hochzeitskleideronline.de 11934 5661 90,24
nordbayern.de 25297 5566 28,21
katalog-stadt.com 13358 5492 69,82
geschenke.de 19919 5142 34,80
wallpaper.to 22317 5137 29,90
ingame.de 23749 5052 27,02
tagesgeld-news.de 11162 5015 81,58
ichwillspielen.com 17621 4876 38,26
berliner-fussball.de 15420 4613 42,69
freewebarcade.com 14149 4599 48,16
fuenf-filmfreunde.de 10395 4538 77,48

 

Bei den Gewinnern ist es nicht mehr so eindeutig wie bei den Verlierern ein Muster zu erkennen. Häufig ist es ja so, dass Seiten mit normalerweise vielen Rankings viele Lücken freigeben auf denen sich Seiten platzieren die ähnlich sind. Nicht immer, denn wie wir wissen sind häufig Brands die Profiteure der Vergangenheit gewesen, aber wenn wenn man sich eben viele Keywords anschaut, dann ist es fast nur logisch dass bei vielen Preisvergleichen als Verlierer anderer Preisvergleiche gewinnen. Das sieht man jetzt, denn yatego.com gewinnt relativ viel Sichtbarkeit oder auch ciao.de (nicht in der Liste, aber hat 17% gewonnen). Da Brands nicht mit der Masse gewinnen tauchen sie bei den Gewinnern häufig erst weiter hinten auf. Aber was das angeht halte ich euch auf dem Laufenden. Der Tag hat spannend begonnen, genauso spannend wird er enden und morgen wieder beginnen. :) Es gibt viel zu tun.

Marcus Tober

Marcus Tober

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Chief Innovation Officer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr.

88 thoughts on “Google „Bad SEO“ Update – Ein erstes Erdbeben im Shorthead


  • Alex hat vollkommen Recht! Genau das habe ich schon in meinem Artikel „Stärkere und bessere Backlinks“ angeschnitten…

    Google sieht was eigenlich nicht in die Adwords Kassa geht, sondern in Linkbuilding investiert wird, macht etwas Panik, die Webseitenbetreiber bekommen ne volle Hose, springen bei den Agenturen ab, melden alles…sogar den eigenen Hund auf verdacht…buchen dann Adwords, um ja keine Umsatzeinbussen zu haben und G lacht sich krumm…

    Wenn man so gross ist kann man so schnell viel Konkurrenz beim Geld verdienen ausschalten…

    Sicher möchte G etwas gegen die SEOs tun, da diese einen Teil der Einnahmen abgreifen, wenn dadurch auch noch die SERPs schöner werden, kann man das doch als Grund angeben damit man gut dasteht…aber letztlich geht es hier nur um die Einnahmen von Google und die müssen jetzt noch in die Höhe, um gegenüber FB Raum gut zu machen…

  • Das mit den Linktexten kann ich nur bedingt bestätigen. Bei 3 Projekten, die es nach hinten verschoben hat, sind nun Mitbewerberseiten auf die Top 3 Positionen gerutscht, die ein ziemlich großen Anteil von Money Keys als Anchortexte verwenden?!

    Eine Seite hat gerade mal knapp 100 Backlinks, von denen 88 den gleichen Anchortext verwenden…

    Die Position davor hat dann wieder mehlr als 3000 Backlinks, aber ebenfalls mit einen prozentual sehr großen Anteil von Money Keys als Anchortexten.

    Unsere Domains haben eigentlich einen sehr guten Mix mit vielen Brand – und Compound Links… So ähnlich ist es bei allen 3 Projekten… also ich kann das nicht bestätigen, dass es hauptsächlich an den Anchortexten liegt…

  • Uns so schaut’s bei uns aus: Viele Projekte mit teils erheblichen Ranking-Verlusten, ein Projekt ist komplett raus, eines mit exzellentem Content hat es definitiv zu unrecht erwischt. Aus Google-Sicht sicher eine brauchbare Ausbeute. Aber ganz zum Hohn flattert dann heute ein 100,- € AdWords Gutschein von Google ins Haus. Erstmalig per E-Mail. Alles nur Zufall? In jedem Fall bin ich bei Alex und sehe vielleicht den Nutzer, insb. aber Google, als Gewinner dieses Updates.

  • @Alex – „Ein Gewinner steht jetzt schon fest: AdWords und damit die Google-Aktie!“

    … *Heul* – und ich hatte gedacht der „Don’t be evil“-Verein wäre gemeinnützig! ;)

    … und noch merkwürdiger, dass zig andere anscheinend das Gleiche geglaubt haben und jetzt ganz aufgescheucht durch die Gegend bloggen…

  • Daaateeen, wo seid ihr? :-)

  • Das ist der Versuch grundsätzlich SEO-Maßnahmen zu torpedieren, weil SEO die (teilweise unlogischen) Google-Algorithmen ad absurdum führt und Konkurrenz zu Google Adwords darstellt. Es werden (fast) nur noch unoptimierte Seiten verzeichnet (außer die üblichen Platzhirsche), so dass in vielen Bereichen nicht-aktuelle, uralte, inhaltslose und sogar Parking-Seiten gelistet werden (die sich auch vielfach wiederholen im Listing).

    Der Sinn einer Suchmaschine ist es, guter von schlechter Information zu unterscheiden (vgl. Luhmann). SEO ist Standard und bedeutet nicht automatisch schlechte Informationen. Das Fehlen suchmaschinenoptimierter Seiten in den SERPS bringt eine Verschlechterung. Google ist zur Zeit nicht in der Lage einen gerechten Algorithmus zu entwickeln und umzusetzen. Sind die in die Jahre gekommen, ist immer noch 1998?

    Swappt ja alles zur Zeit, kann Google heute nur die Schulnote 6 geben und wenn sich die Note nicht in nächster Zeit ändert, ist auch die Versetzung gefährdet und ab zu Bing.com.

  • Ich bezweifle auch dass gogle dazu in der Lage ist um einen gerechten Algorithmus zu entwickeln und auf Gogle setzen wird damit zu einer Art russisches Roulett. Wer bei diesem Update Glück hatte Den triffst vielleicht zu unrecht beim nächsten Update. Obwohl mir auf die Schnelle auch keine gleichwertige Alternative einfällt habe Ich doch wenig Lust Opfer der Experimente von Google zu werden.

  • Sehe wieder einmal keinen Sinn in dem Update, da es beliebige Resultate zeitigt. Wie kann es sein, dass Seiten wie helpster.de davon profitieren? Das ist für mich das beste Beispiel, dass es hier nicht um den Content geht, sondern wahrscheinlich um die Backlinkstruktur.

  • @Marcus Tober

    Ich fühle mich eigentlich nicht „auf den Schlips getreten“, ich schätze Deine Arbeit und finde Searchmetrics ausgesprochen hilfreich. Ich denke nur, die Branchenbuch-Theorie greift nicht, wenn sowas wie koelnerbranchen.de bei den Gewinnern auftaucht. Da sollte man dann schon exakt sein.

    Dass kauperts.de bei solchen Keywords wie „pfarrer“ auf Platz 2 auftaucht, halte ich für einen – für uns alle – bedenklichen Softwarefehler bei Google. Solcherlei völlig irrelevanten Positionierungen sind ja der Grund für den kürzlichen Zuwachs in der Sichtbarkeit. Das hat dann nichts mit „Bad SEO“ zu tun, sondern eher mit Versagen bei Google.

    Und wenn Google nicht einmal sowas hinbekommt, brauchen wir uns über die miesen Ergebnisse bei der hyperlokalen Google-Suche erst recht nicht wundern.

  • @Jan Unger

    Scheinbar hat Google mitgelesen und gleich reagiert. : )

    @Markus Tober

    Searchmetrics.com hat es ja auch ordentlich erwischt.

  • @Thomas:
    So wie es aussieht wurde da aber nur wieder aufgeräumt. Kurzzeitig ging searchmetrics.com mal durch die Decke:
    http://suite.searchmetrics.com/de/research/domains/organic?url=searchmetrics.com&cc=DE

    Wenn du dir dazu die Verlierer anschaust, siehst du, dass „Holidaycheck“ komplett rausgeflogen ist:
    http://suite.searchmetrics.com/de/research/domains/organic/winners-losers/losers?url=searchmetrics.com&cc=DE

    Daher vermutlich auch der Peak in der Visibility. Andere Faktoren konnte ich hier auf die schnelle nicht entdecken.

  • Sebastian Krämer 27. April 2012 um 14:43

    @ Mirko,

    Bei gefühlten 99 % findet man wikipedia unter den Top 3, sofern es sich nicht um Longtail-Keywords oder Brands handelt. Also einfach raus damit? Das bemerkt auch der gemeine Nutzer.
    Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Google sich tatsächlich die ersten 3 Ergebnisse bezahlen lassen will. Wo würde das hinführen? Mittelfristig würde Google erheblich an Marktanteilen verlieren, denn Google ist darauf aufgebaut, den Suchenden die besten Informationen zu liefern. Eine solche Vorgehensweise würde den eigentlichen Zweck ad absurdum führen.

    Das Einzige, das ich mir vorstellen könnte, ist den Platz für Adwords-Anzeigen auszuweiten, diese jedoch weiterhin als solche kenntlich zu machen.

    Ansonsten: Goodbye Google!

  • Hallo,…

    ich persönlich denke auch, dass dies nicht alles war und das sich einiges, was jetzt ausgerenkt scheint, wieder einrenkt. Das wird sicher wieder ein paar Tage oder Woche dauern, aber es wird schon. Und falls nicht werden aufrichtige SUCHER auch mal wieder auf andere Suchmaschinen zurückgreifen. Und falls das passiert, werden sich alle Seo´s wieder in die Hände klatschen und feiern, weil in den Alternativ – Suchmaschinen die optimiertesten seiten wieder oben sind und sie somit auch wieder Traffic generieren.

    Also, erstmal abwarten was passiert. Das war´s noch nicht. Und wenn man sich mal manche seiten anschaut, dann muss man dazu nichts sagen.

    Andere aber stehen sicher auf der falschen Liste…..

    Gruß

  • Guten Morgen, was heisst dies nun im genauen? Unsere Txte zb sind alle selbst geschrieben, was im normalfall ja auch so gewollt ist von google, also keine kopien etc.

    ich denke das es sich hierbei um eine marktveteilung handelt, das man ehr auf professionelle texter und texter setzen soll, anstatt wahllos links zu kaufen die ja auch von diversen softwares einfach eingetragen werden können

  • Hallo!

    Mein Forum (URL hinter meinem Nick) ist vom Thema her, und somit vom Traffic, saisonabhängig. Zum Frühjahr/Sommer hin steigt der Traffic mit einem bestimmten Wochen-Muster stetig an. Dieses Jahr habe ich Ende März einen Einbruch der ansteigenden Traffic-Kurve von bis zu 20% beobachten können. Stichtag war dabei anscheinend der 29. oder 30.03.

    Gab es um den genannten Zeitpunkt ein Panda-Update, von dem mein Forum betroffen ist. Könnt ihr vielleicht mal einen Blick drauf werfen, weshalb die Seite vom Panda betroffen sein könnte? Habe ich vielleicht eine zu große Keyword-Dichte?
    Es trifft für ein Forum zwar vergleichweise recht viel Traffic auf der Startseite auf, aber der meiste Traffic kommt ja doch in die Threads rein.

    Was mir noch aufgefallen ist: Seit Anfang März ist das Keyword „(not provided)“ in den Top10 bei Analytics aufgetaucht. Nach 30 Tagen ist dieses „Keyword“ mit Abstand auf 1. Hat es damit was zu tun?

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    VG
    hubix

  • Des einen Freud, des anderen Leid, wie so oft im Leben. Wie so oft im Leben wurden aber sicherlich zumindest teilweise auch wieder die falschen abgestraft …
    Auf die Gewinner bin ich allerdings auch schon gespannt.

  • Moin,

    meine webseite hat leider mächtig an Positionen verloren.
    Unter dem Begriff „Autoaufkleber“ war ich immer auf der 1. Seite zu finden.
    Nun hänge ich seid dem 25. auf der 25 Seite rum.
    Ich finde nicht das meine Seite überoptimiert ist….oder?

    mfg Christian

  • Ich finde das Google “Bad SEO” Update richtig und wichtig. Meiner Meinung nach werden die Suchergebnisse dadurch besser und darum geht es doch. Ist natürlich Pech, wenn man grundlos in den Filter rutscht.

  • Es ist auch affällig, dass bei den Abstrafungen sehr viele Keyworddomains betroffen sind, sprich Seiten, die in der Vergangenheit mit wenig SEO sehr schnelle Erfolge verbuchen konnten. Insbesondere .org und .net Seiten, die keine Organisationen oder Netzwerke sind, geht es nun an den Kragen – das musste ja einmal so kommen. Schauen wir mal wie es weiter geht.

  • Freemail Nobbi 2. Mai 2012 um 18:16

    Es hat mich nicht so stark erwischt wie erwartet juhuuu !

    Seo braucht weiterhin Accessbility und Usability, das hat google richtig erkannt. Nicht jeder Versuch Ladezeiten zu senken, Alt, Title und Strong tags zu setzen sind Google Spam ;)

  • Naja wird aber auch Zeit das Google mal nachbessert. Immerhin gibt es auch viele gute Seiten die davon profitieren.

  • Eine von negativ betroffenen Seiten ist „www.deutsch-werden.de“. Früher hatte sie Platz #1 bekommen(Suchanfrage „Wie viele Ausländer leben in Deutschland“).

  • Das Pinguin-Update ist kein Update das per se die Qualität betrifft (im Gegensatz zum Panda-Update) sonder vielmehr straft Google Seiten ab die offensichtlich versucht haben die Suchergebnisse zu manipulieren.

  • David Vielhuber 18. Mai 2012 um 00:05

    Ich bezweifle, dass Google durch Änderungen am Algorithmus alle Auswirkungen vorhersehen kann – ja denke sogar, dass nach einer vermeintlichen Optimierung auf der einen Seite anderswo kontraproduktive Effekte entstehen. Ich will nicht mit den Entwicklern dort tauschen… finde aber die Arbeit, die hier bei der Analyse geleistet wird, sehr gut!

  • „Ich bezweifle, dass Google durch Änderungen am Algorithmus alle Auswirkungen vorhersehen kann“

    Mag sein, aber wie man momentan sehen kann ist das denen ja auch vollkommen egal.

  • Wenn man so die letzten tage sich die Google Ergebnisse bei der normalen Arbeit anschaut, stelle ich fest, dass die Ergebnisse nicht besser sondern eher schlechter geworden sind. Ich hoffe das war nicht das letzte Update zu dem thema.

  • @Andreas–Des einen Freud, des anderen Leid….

    Ich kenne keinen,welcher sich über das letzte Update gefreut hat.
    Wer viel gearbeit hat,ist ,wie im Leben, endlich wieder hinten angekommen.

  • Auf Platz 4 der Verlierer steht sportschau.de. Das scheint nicht mit dem Ziel “Another step to reward high-quality sites” und der Bestrafung sinnloser Seiten zusammen zu passen.

  • Danke für die guten Infos hier.
    Ist aber schon nervig, wenn Google ständig mal was neues ausprobiert. Wenn einer ne wirklich gute Seite hat und jahrelang war alles ok, und plötzlich wird er abgestraft. Na, ich weiß nicht…..
    Aber ok, wir können es eh nicht ändern..;-)

  • Googles Durchsuchprogramme können ja nicht die Qualität eines Artikels asich bewerten, die werden mit vielen Pseudokrücken mit Hilfe ihrer Alogarithmen dies versuchen. Keyword Stuffing? 99% aller Links gleiche Ankertexte? usw.usw.

    Uns schon erwischt es auch Websites, die in dieses Raster fallen. Der Kampf um die vorderen Plätze wird immer höher werden müssen, da täglich eine Unmenge an neuen Websites dazukommt und bei den bestehenden Erweiterungen.

  • @ Thomas:
    Ich kann dir aus dem Stand 20 Leute aufzählen, die durch das Update richtig gut dazugewonnen haben. Ich persönlich kann sogar so weit gehen, dass ich ernsthaft sagen kann, dass ich Penguin liebe.

    Hatte bisher nur Vorteile für mich, auch wenn es natürlich schade ist, dass es scheinbar viele erwischt hat, die „legit-sites“ hatten. Aber so ist halt das Leben…manchmal verliert man, manchmal gewinnt man.

  • Ich denke das es generell gut ist das Google versucht seine Suchergebnisse zu verbessern. Jedoch ist das ganze kompliziert für die Webseitenbetreiber. Denn oft hägen an dem ganzen auch ein Paar existenzen und nicht jeder kann sich einen Seo Optimierer leisten. Geschweige denn den Ausfall wenn er nicht mehr page 1 ist sondern 5 mit Google adwords auszugleichen. Große Firmen stört das ganze nicht so, aber kleine….

  • Sehr interessanter Artikel.

    Wie google ja schon immer betonte ist der Inhalt einer Seite für den Kunden und nicht für die Suchmaschine zu machen.
    Natürlichlich geht heutzutage ohne die richtigen Keywords nichts mehr.
    Aber content ist ja noch immer King.

    Danke für den Blog-weiter so!
    Lg


Kommentar schreiben

Hinweis: Wenn ihr hier keinen Namen eintragt (sondern ein Keyword) oder uns euer Eintrag zu werblich erscheint, behalten wir uns das Recht vor, euren Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!

Des Weiteren erteilt ihr mit der Abgabe eures Kommentars eure Erlaubnis, dass eure Daten von blog.searchmetrics.com/de/ gespeichert werden. Zur Übersicht über die Kommentare und zur Vermeidung von Missbrauch, speichert diese Website Name, E-Mail-Adresse, Kommentar sowie die IP-Adresse und den Zeitstempel eures Kommentars. Die Kommentare können jederzeit wieder gelöscht werden. Detaillierte Informationen findet ihr in unserer Datenschutz-Erklärung.