searchmetrics email facebook github gplus instagram linkedin phone rss twitter whatsapp youtube arrow-right chevron-up chevron-down chevron-left chevron-right clock close menu search
13431343

Backlink-Modul: Let the Linkjuice flow

Backlinks, natürlich! Es gibt ja SEOs, die behaupten, dass SEO gleich Linkaufbau ist. Diese Meinung teile ich nicht, sehe aber den riesigen Einfluss von Backlinks, Linkjuice und Linkprofil auf das Ranking. Und da hier der aktuelle Stand der Wissenschaft weit über „Hauptsache mehr Links“ hinaus geht, freue ich mich immer wieder über die Backlink-Analyse in der Searchmetrics-Suite. Wir vermuten allerdings, dass viele Anwender um dieses Modul einen Bogen machen, deshalb hier eine kleine, aufmunternde Einführung. Denn schließlich warten darin mehrere 100 >200 Millionen Links der Searchmetrics-Datenbank darauf, durchsucht zu werden.

Wir erreichen das Modul unter „Domains / Backlink Analyse“, also hier:

backlink-analyse-1

Dort haben wir dann die Wahl zwischen den historischen Backlink-Daten von überwachten Domains oder die Ad-Hoc-Analyse einer jeden Domain. Für diese entscheiden wir uns. Hier wiederum wählen wir zwischen:

  • Exakte URL
  • Domain
  • Subdomain
  • Wildcard

Das müsste alles selbsterklärend sein. Außer vielleicht die „Wildcard“ – das ist nicht wie vermutet der Einsatz eines Sonderzeichens als Platzhalter, sondern steht für „Verzeichnis“. Man kann also „http://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BK/De/Angela-Merkel/“ eingeben und bekommt alle Links, die auf diese Seite und alle Unterseiten zeigen. Mit dieser Funktion und den Subdomains hat man übrigens ein schönes Mittel an der Hand, um auch die Linkbautätigkeiten der Konkurrenz zu überwachen. Denn wenn man davon ausgeht, dass ein Mitbewerber einen besseren Plan als man selber hat, dann fängt die Skizzierung dieses Plans mit einer Übersicht der Verzeichnisse und Subdomains an…

Die Backlinkdaten im ersten Überblick

Wir entscheiden uns in diesem Fall für die Domain und erhalten eine Übersicht:

Der erste Blick (Anklicken zum Vergrößern)
Der erste Blick (Anklicken zum Vergrößern)

Für alle, die jetzt aufschreien und Pickel wegen des Pageranks bekommen – ihr müsst ja nicht hin schauen. Auch wenn ich empfehle, bei der Analyse des Linkflows auf einer Seite diesen unbedingt im Blick zu behalten. Aber ich gebe zu, es ist natürlich cooler zu behaupten, man würde ihn völlig ignorieren.

Die anderen Daten? Ja nun, wer nicht weiß, was man mit der Information der „Anzahl unterschiedlicher Domains“ anfangen kann, sollte dringend mit jemandem reden, der ihm das erklärt. Wir helfen da gerne.

Erläuterungswürdig ist allerdings die „Linkstärke“. Diese ist einer der vielen Indizes, die Searchmetrics in der Suite zur Verfügung stellt. Aber ich  lass das mal Marcus Tober erklären: „Die Linkstärke basiert auf dem Prinzip der Bewertung der eingehenden Links eines Links. Vereinfacht ganz ähnlich dem Pagerank. Nur bei uns ist die Linkstärke nach oben offen, um Links bzw. Landingpages / URLs besser vergleichbar zu machen. Sprich, hast du mehr eingehende Links = höhere Linkstärke. Haben diese Links auch wieder viele eingehende Links = noch höhere Linkstärke.“

Alles klar? Als Berater von vielen Seiten freue mich riesig über solche Index-Zahlen. Die machen – mit ein bisschen Erfahrung – die schnelle Einordnung einer Seite sehr viel leichter.

Ach, übrigens eine kleine Randbemerkung, falls Angela Merkels SEO hier mitliest: Ich weiß nicht, mit welchem CMS ihr da in Berlin arbeitet. Aber die Startseite http://www.bundeskanzlerin.de/ sollte vorhanden sein und idealerweise nicht auf http://www.bundeskanzlerin.de/Webs/BK/DE/Homepage/home.html umgeleitet werden. UND VOR ALLEM: Schon gar nicht mit einem 302-Redirect. Obwohl die Regierungszeit eines jeden Bundeskanzlers ja nur vorübergehend ist, ich würde das mit einem 301-(also „permanent“)-Redirect machen. Unter anderem weil allein auf die Root-URL 170 Links von 76 Domains, darunter elf Startseiten und sogar mehrere Wikipedia-Links sind. Und die bleiben dank „302“ wirkungslos. Man könnte diesen Linktrust natürlich auch verkaufen und den Kanzleramts-Etat aufbessern. Aber so was macht man als Kanzler-SEO nicht!

Und auf den zweiten Blick: Filtern, filtern, filtern

Nun, weiter im Backlink-Modul: Kommen wir zu den vorhandenen Filtern. Man kann ganz ohne den Einsatz von Excel & Co direkt nach Pagerank (JA, beruhigt euch!), nofollow, Bildlink und auch Linktext sortieren. Letzteres macht vor allem Sinn, wenn man die eigene (oder fremde) Entwicklung einer Seite zu einem Keyword anschauen möchte.

Noch weitaus mehr Sinn für die Selbst- und Fremdanalyse macht die Ansicht „Verlinkte Seiten“. Das sind alle Seiten mit Backlink – natürlich sortierbar. Ein beherzter Klick auf eine der Seiten zeigt, welche Links hier vorhanden sind:

Alle Linkdaten zu einer Seite im Blick
Alle Linkdaten zu einer Seite im Blick

Für dieses Bild hatte ich mir die sechst-stärkste Seite ausgesucht, weil deren URL komisch aussieht: http://www.bundeskanzlerin.de/bk/root,did=48766.html. Und tatsächlich: Das ist eine 404-Fehlerseite – auch diese Links werden schlicht verschenkt! Offenbar sind das vor allem Blogposts zu einem Podcast, der Frau Merkel nicht mehr veröffentlichungswürdig erscheint. Aber, hey: Leitet das doch bitte um auf eine sinnvolle Seite. Die User, der Robot und die Sichtbarkeit von bundeskanzlerin.de werden dadurch gewinnen.

backlink-analyse-4Tja, was noch? Natürlich kann ich mir die verwendeten Linktexte im Zusammenhang mit den Seiten anschauen (da freut sich der Backlink-Reverse-Engineer) und ich kann mir die Daten auch geschmeidig als Excel-File exportieren. Und zwar bis zu 20.000 Backlinks! Wer meinen letzten Post zur Seitenanalyse per Excel gelesen hat, wird ahnen, dass in einem solchen Fall für mich die Arbeit erst richtig los geht. Aber dazu schreibe ich evtl. später mal ein paar Zeilen.

Diesen Export setzt ihr bei der Zuammenfassung (roter Pfeil) in Gang und könnt ihn dann etwas später im Exportbereich (blauer Pfeil) abholen. Für das Bundeskanzleramt und die Leser hier habe ich für euch mal die Linkdaten von bundeskanzlerin.de exportiert. Viel Spaß damit.

Mehr Sichtbarkeit für die Bundeskanzlerin

Am Schluss einen weiteren kleinen, kostenlosen Tipp für den politischen SEO von Angela Merkel: Die Domain bundeskanzler.de wird ja derzeit nicht gebraucht, die habt ihr also auf bundeskanzlerin.de umgeleitet. Aber auch hier, finde ich, zeigt ihr viel zu viel Respekt vor der parlamentarischen Demokratie: Natürlich ist Angie nur für jeweils vier Jahre gewählt und man kann die Haltung einnehmen, dass nach dieser Legislaturperiode Schluss ist. Aber trotzdem: Macht bitte aus der „vorübergehenden“ 302-Umleitung eine „permanente“ 301-Umleitung. Das ist für Google durchaus akzeptabel, da bin ich mir sicher!

P.S.: Wer schreibt denn hier eigentlich? Mein Name ist Eric Kubitz und ich bin Mit-Gründer der CONTENTmanufaktur GmbH. Wer mich erreichen will, kann dies per Mail (ek@contentmanufaktur.net) oder per Twitter tun. Bis bald!

P.P.S: Das hier soll eben kein Linkaufbau für Angela Merkel sein! Um das kurz klar zu stellen: Ich wähle seit vielen Jahren eine andere Partei…