SERP Features: Die 20 wichtigsten Fragen & Antworten

8. November 2018 | Analysen Keine Kommentare

Ihr habt Fragen, wie ihr SERP Features wie Bilder, Videos, Featured Snippets, AMP & Co. am besten für eure Website nutzt? Ihr wollt wissen, welche Potenziale ihr noch nutzen könnt, die Google euch bietet? Wir beantworten eure 20 wichtigsten Fragen zu SERP Features und geben euch Tipps & Beispiele an die Hand, wie ihr mehr Traffic für eure Web-Projekte generieren könnt. Wenn ihr zunächst die SERP Features, die für euch relevant sind, analyieren möchtet, geht’s hier entlang:

SERP Features analysieren

Video: Beispiele & Tipps für mehr Traffic durch SERP Features

Die 20 Fragen zu den SERP Features haben unsere Experten Malte Landwehr, ‎Director Product Marketing & Solutions, und Marcus Pentzek, ‎Senior SEO Consultant, im Webinar zu den SERP Features im Oktober 2018 gesammelt und beantworten sie jetzt ausführlich in diesem Blogpost. Für alle, die das Webinar verpasst haben oder sich zunächst über SERP Features informieren wollen, gibt’s hier das Video:

Im Video erfahrt ihr anhand von Beispielen, wie SERP Features die Suchlandschaft verändert haben, welche Möglichkeiten sie bieten und wie ihr für SERP Features optimieren könnt, um mehr Traffic zu generieren. Eure wichtigsten Fragen beantworten Malte und Marcus jetzt:

1. Bekomme ich mit Bilder-SEO überhaupt mehr Traffic? Da gab es doch eine Layout-Anpassung von Google.

Marcus Pentzek: In der Google Bildersuche gibt es zunächst eine Übersicht mit Miniaturfotos. Erfolgt ein Klick auf ein Bild, wird dieses ausgewählte Bild in einer mittleren Größe plus Zusatzinformationen zur Ursprungswebsite angezeigt. Dies mag für einige Themen und Nutzer ausreichen, doch meistens werden Nutzer, die gezielt nach Bildern suchen, einen weiteren Klick auf das Bild ausführen – dieser Klick führt dann auf die entsprechende Website und generiert Traffic.

2. Woher weiß ich, ob Bilder für meine Nische relevant sind?

Malte Landwehr: Wenn Google für einen Suchbegriff in der Auflistung der vertikalen Suchmaschinen die „Bilder“ gleich neben der Websuche positioniert, sind Bilder relevant und werden auch Traffic generieren:

Wenn dazu in Bildern noch Ergebnisse von bildlastigen Plattformen wie Pinterest ranken, könnt ihr davon ausgehen, dass Nutzer Inspiration suchen – und euer Thema auch Bilder-Traffic generieren kann.

3. Warum sollte man für Bilder optimieren? Jemand, der nach Bildern sucht, konvertiert doch nicht, oder?

Marcus Pentzek: Ob der Traffic auch konvertiert, ist sicher vom jeweiligen Themenbereich abhängig. Nutzer, die etwa nach Möbeln suchen, könnten sich anfangs etwa durch die Bilder-Suche mit Möbeln als Inspirationsquelle klicken und bei Interesse das Produkt eines Shops aufrufen und dort bestellen.

4. Habt ihr eine gute Quelle für Informationen zu Bilder-SEO?

Malte Landwehr: Die beste Quelle, die ich kenne, ist das Bilder-SEO eBook von Martin Mißfeldt. Da steht alles drin, was man wissen muss: https://www.tagseoblog.de/bilder-seo-ebook

5. Wenn Videos wichtig sind, brauche ich dann eigene Videos? Oder bette ich einfach gute YouTube-Videos ein, um die Time-on-site zu steigern?

Marcus Pentzek: Wenn Videos für meine Nische wichtig sind, ist es leicht, YouToube-Videos für meine Onpage-Optimierung zu embedden. Damit werden meine User Signals verbessert – die Time On Site verlängert sich durch Videos, die Bounce Rate verringert sich.

Malte Landwehr: Es ist sogar möglich, Youtube-Videos einzubinden und damit als Quelle im Video-Karussell zu ranken. Allerdings funktioniert dieses “Highjacking” nicht zu 100%. Und die Websites, bei denen das im großen Stil funktioniert, binden meist ihre eigenen Videos ein.

6. Wenn ich mit einem Video ranke, dann ist das ja meist mein Youtube-Video. Was soll mir das bringen?

Malte Landwehr: Je nach verfolgter Video-Strategie macht es für mich durchaus Sinn, Views für mein Youtube-Video zu generieren. Zum Beispiel für Branding- und Marketingzwecke. Oder um Besucher über Hinweise im Video auf meine Website zu locken. Wenn dies nicht gewünscht ist, sollte diese Strategie natürlich nicht verfolgt werden.

7. Sind SERP Features mobil anders als am Desktop?

Marcus Pentzek: Ein ganz klares Jein. 😊 Bei Produktsuchen werden mobil teilweise Bilder-Slider innerhalb von Suchergebnissen angezeigt (siehe Frage 9). Ebenfalls ist die Positionierung am Mobilgerät anders: So sind Shopping-Ads, Knowledge Graph oder Knowledge Panel am Mobilgerät nicht in der rechten Sidebar neben den organischen Ergebnissen wie am Desktop angeordnet, sondern werden über den organischen Ergebnissen eingebunden. Ebenfalls gibt es spezifische Technologien wie AMP, die mobil ein eigenes SERP Feature darstellen.

8. Was ist AMP?

Marcus Pentzek: Mittels AMP, den Accelerated Mobile Pages, gibt man Google die Möglichkeit, die eigene Website zu klonen in einem für mobile Daten schnellen Code, der bei Google selbst gehostet wird und dann auch in den mobilen Suchergebnissen angezeigt wird.

9. Und wie wichtig findet ihr AMP?

Malte Landwehr: Für News-Publisher ist ein AMP-Angebot definitiv Pflicht. Alle anderen müssen schauen, ob sie ohne AMP eine schnelle Website hinbekommen. Wenn nicht, ist AMP ein gutes Instrument, um mobil eine schnelle Website auszuliefern.

10. Kennt Ihr diese Bilder-Slideshows in der mobilen Ansicht? Wie bekommt man die?

Malte Landwehr: Wie Marcus bereits in Frage 7 angesprochen hat, werden mobil bei Produktsuchen teilweise Bilder-Slider innerhalb von Suchergebnissen angezeigt. Die reguläre Google-Bilder-Integration wird also mobil zu einem Slider. Die Frage, wie man solch eine Integration erhält, lässt sich leicht beantworten: Hier gelten die normalen Bilder-SEO-Faktoren.

11. Wenn ich mit einer Direct Answer ranke, bekomme ich ja nicht zwangsläufig mehr Traffic. Warum sollte ich hierfür optimieren?

Malte Landwehr: Je nach Art der Frage und Antwort ist es durchaus möglich, mehr Traffic zu bekommen – auch solchen der konvertiert. Dies gilt vor allem dann, wenn im Snippet die Antwort unvollständig ist. Unvollständig bedeutet, dass zwischen Absatz, Tabelle oder Listen-Auszug und der URL die Zeile „weitere Einträge“ steht.

Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Nutzer auch auf die Landingpage klicken, die das Snippet liefert.

Aber auch wenn ein Featured Snippet eine Frage direkt vollständig beantwortet und ich vermutlich wenig Traffic darüber generiere, ist es mir lieber, wenn ich das Snippet habe, als ein Wettbewerber. Dann kann ich wenigsten noch den Branding-Effekt mitnehmen. Und die Voice Search dominieren!

12. Nimmt Google uns SEOs mit Featured Snippets & Co. nicht langfristig den Traffic weg?

Malte Landwehr: Es ist immer das gleiche Spiel. Wenn Websites Google ihre Daten geben, gibt es kurzzeitig mehr Traffic und irgendwann baut Google vielleicht eine eigene Lösung.

Vor einigen Jahren haben strukturierte Daten zu vielen Rich Snippets (und somit höherer CTRs) geführt. Obwohl heute viel mehr Websites ihre Daten strukturiert auszeichnen, gibt es jedoch weniger Snippets – dafür mehr Direct Answers und Knowledge Panels direkt von Google! 😉

Aktuell ist es mit Google Jobs das gleiche Thema. Die Job-Plattformen, die Google die Daten liefern, bekommen erstmal Traffic. Sie schaffen aber auch die Grundlage dafür, dass Google zur größten Job-Plattform werden könnte.

Marcus Pentzek: Ich glaube nicht, dass sich die Frage stellt. Schließlich müssten sich dafür wirklich alle Online-Player einer Branche zusammentun und Google kollektiv die Daten-Unterstützung versagen.

13. Welche SERP Features bieten denn im Moment die größten Chancen bzw. Risiken?

Malte Landwehr: Das größte Traffic-Potenzial sehe ich aktuell in Featured Snippets. Und die potenziell größten Traffic-Killer sind für mich momentan die Integrationen, die Google in einigen Ländern bei Suchen nach Jobs, Flügen und Hotels ausspielt. Diese sind oft nicht nur sehr groß, was den eingenommenen Platz auf der Suchergebnisseite anbelangt, sondern erfüllen auch die Bedürfnisse der Suchenden sehr gut. Im Beispiel seht ihr, wie die komplette Sidebar zur Suchanfrage „Orleans Hotel“ durch Hotelangebote, Hotel-Bewertungen und Events eingenommen wird:

14. Habt Ihr ein paar Leseempfehlungen zu Featured Snippets?

Malte Landwehr: Ich empfehle dazu die folgenden Quellen:

15. Wie kann ich den Inhalt von Knowledge Panels und den Antwortboxen von Google beeinflussen – also den Daten, die aus dem Knowledge Graph gespeist werden?

Marcus Pentzek: Da greift Google auf unterschiedliche Quellen zurück. Geht es um Informationen zu eurer Firma, greift Google auf die Website-Informationen und die Infos aus Google My Business zurück; entsprechend wichtig ist es, diese Daten gut auszuzeichnen. Geht es um allgemeinere Informationen, greift Google gern auf Wikipedia sowie auf die Daten zurück, die Google durch den Kauf der Open-Source-Knowledge-Plattform Freebase übernommen hat.

16. Woher sucht Google die Websites aus, die in den SERP Features ranken? Habe ich mit meiner kleinen Website überhaupt eine Chance?

Malte Landwehr:  Kleine Websites haben definitiv eine Chance. Insbesondere bei Featured Snippets gibt es einen gigantischen Longtail-Anteil. Dies liegt daran, dass für die SERP Features der Inhalt auch immer im passenden Format (Bild, Video, Daten-Auszeichnung usw.) vorliegen muss.

Marcus Pentzek: Wenn Daten gut auszeichnet sind, haben auch als kleine Website eine gute Chance auf Berücksichtigung in den verschiedenen SERP Features von Google. Dazu gehört die Auszeichnung per schema.org, etwa Rich Snippets, sowie die für Google gut verarbeitbare Daten-Bereitstellung in Form von Tabellen oder Listen.

17. Welches strukturierte Markup funktioniert am besten?

Marcus Pentzek: JSON-LD wird gern angenommen von Google. Grundsätzlich gilt hierbei: Je besser ihr eure Website mittels schema.org- und HTML-Auszeichnungen verseht, desto einfacher kann Google die Inhalte auch verstehen und euch mit der Platzierung in zusätzlichen SERP Features belohnen.

18. Welche SERP-Features gibt es in anderen Suchmaschinen wie Bing und Baidu?

Marcus Pentzek: Etwa in der Hälfte der Suchergebnisse von Baidu ist ein Bild im Snippet integriert, dass sich Baidu von der jeweiligen Website zieht. Hier ist Bilder-SEO also sehr wichtig. Strukturierte Daten von schema.org werden von Baidu nicht automatisiert ausgelesen, können aber in den Baidu Webmaster Tools hinterlegt werden.

Malte Landwehr: Bing hat im Bereich Featured Snippets eine sehr spannende Lösung. In den sogenannten Perspectives From The Web werden zu strittigen Themen zwei konträre Meinungen angezeigt:

 

19. Wie komme ich denn mit meiner Website in die News-Listings?

Marcus Pentzek: Das SERP Features Lews Listing wird durch Ergebnisse aus Google News befüllt. Das bedeutet, dass ich als Publisher auch bei Google News angemeldet sein muss, um in die News Listing zu gelangen.

Für Google News ist die Aktualität als Kriterium bedeutsam. Wenn es bei einem für mich relevanten Thema eine Entwicklung gibt, sollte ich diese auch auf der Website abbilden – am besten mit einem neuen Beitrag.

20. Wie kommt man in die Produktlisten mit Bildern und Preisen?

Marcus Pentzek: Früher gab es den kostenlosen Dienst Google Froogle, bei dem die Listung von Produkten kostenlos war. 2013 wurde der Dienst kostenpflichtig und in Google Shopping umbenannt; ihr könnt jetzt auf die Platzierung eurer Produkte bieten.

Interesse an eigenen Analysen?

Wenn ihr SERP Features selbst in der Searchmetrics Research Cloud analysieren wollt, dann schaut hier lang:

SERP Features analysieren

Hallo, mein Name ist Marcus Pentzek und ich bin Senior SEO Consultant bei Searchmetrics. Unseren Suite-Kunden stehe ich gerne mit Rat und Tat bei der Suchmaschinenoptimierung ihrer Webseiten zur Seite. Insbesondere International SEO (China, aber nicht nur China!) ist dabei mein Steckenpferd. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei LinkedIn.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (0)

Trackbacks (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!