Google Core Update im August 2018 – E-A-T und YMYL

Alle Jahre wieder bestätigt Google ein globales Update des Core-Algorithmus und versetzt damit Webmaster in aller Welt in Aufregung. Online-Marketer drängen sich dann um Google Search Analytics, Google Analytics und SEO-Sichtbarkeits Tools, um zu prüfen, ob auch ihre Webseiten betroffen sind. Am 1. August 2018 war es wieder soweit: Google Search Liaison bestätigte via Twitter, dass aktuell ein Core-Update ausgerollt wird. Für diesen Beitrag habe ich zusammen mit Malte Landwehr, Director of Product-Marketing and Solutions eine kurze Analyse basierend auf Searchmetrics-Daten durchgeführt, um aufzuzeigen, was das Update bedeutet und was hinter den derzeit heiß gehandelten Abkürzungen E-A-T und YMYL steht.

  • Google hat das Update am 1.08. offiziell bestätigt
  • E-A-T (Expertise, Autorität, Trust) gewinnt weiterhin an Bedeutung
  • YMYL (Your Money or Your Life) Websites scheinen die Auswirkungen besonders zu spüren

Der nächste Schritt in Richtung großartige(rer) Inhalte

Es handelt sich nach Google-Aussagen nicht um ein Bestrafungs-Update wie z.B. Penguin oder Panda. Vielmehr seien Websites, die besondere Verluste erlitten in keiner Weise zu reparieren – sie sind weder defekt noch verstoßen sie (zwingend) gegen irgendwelche Richtlinien.

Es ist vielmehr so, dass Google die Qualität und damit vor allem die Relevanz der Suchergebnisse dahingehend verbessern möchte, dass Seiten, die die User-Intention eines Suchbegriffes besser treffen, auch besser gerankt werden. Weitere Ausführungen auf Twitter von Danny Sullivan (Google) zu dem aktuellen Update, schlagen einen altbekannten Ton an: wer Verlusten in den Rankings entgegen arbeiten möchte, sollte großartige(re) Inhalte produzieren.

Es wird erwartet, dass das Update noch mindestens bitte Mitte dieser Woche ausgerollt wird und erst anschließend einigermaßen stabile Suchergebnisse zu beobachten sind.

 

E-A-T: Autorität rockt

 

Die Antwort auf diese Frage ist (wie oft in der SEO): „das kommt darauf an“. Erste Ergebnisse lassen vermuten, dass Google Webseiten belohnt, die auf Expertise, Autorität und Trustworthiness (E-A-T) setzen. Google nannte diese drei Aspekte als Haupt-Faktoren, die Qualität einer Website zu beurteilen.

Es ist zu vermuten, dass Google in diesem Update das Feedback ihrer Quality Rater und Google-Usersignalen einfließen lässt. Falls ihr mit der Bezeichnung „Quality Rater“ nicht vertraut seid: Google setzt auf tausende Menschen auf der ganzen Welt, die auf Basis eines spezifischen Leitfadens für Quality Rater, die Qualität von Webseiten bestimmen. Diese Beurteilungen durch echte Menschen, werden nicht dazu genutzt unmittelbar Einfluss auf die bewerteten Webseiten zu nehmen, sondern werden später ausgewertet und finden in der ein oder anderen Weise einen Weg in die automatischen Algorithmen Googles.

YMYL: Das aktuelle Core-Update am Beispiel der Health-Branche

Wir beobachteten klare Verschiebungen von SEO Visibility in der Gesundheits- und Finanz-Branche. Gerade in diesen Bereichen sieht Google die Qualität von Websites als überaus wichtig an. Man muss den Informationen auf diesen Seiten vertrauen können, sonst geht es nämlich um Geld und Leben. Daher bezeichnet man Websites in diesen Bereichen auch als „Geld-oder-Leben“-Websites (Your Money or Your Life = YMYL). Webseitenbetreiber in diesen Bereichen sehen wahrscheinlich die stärksten Veränderungen in ihrer Visibility – in beiden Extremen.

Inhalte aus der Gesundheitsbranche sollten von Menschen mit professioneller medizinischer Expertise verfasst werden. So werden die Ansprüche an Autorität und Vertrauen einer Website unterstützt. Dies sagt Google in den am 20. Juli 2018 aktualisierten Richtlinien, nach denen Quality Rater Webseiten beurteilen sollen. Die erst kürzliche Aktualisierung und die starken Einflüsse des aktuellen Google-Updates insbesondere auf Websites der Gesundheitsbranche, lässt einen Zusammenhang vermuten.

Google EAT Update: Auswirkung auf Gesundheits-Domains

Google EAT Update: Auswirkung auf Gesundheits-Domains

 

Was bedeutet das für die zukünftige Entwicklung des Google-Algorithmus?

Die Beobachtung, dass das aktuelle Update nicht alle Branchen gleichermaßen betrifft, stützt die These, dass Rankingfaktoren nicht mehr global betrachtet werden können. Aus diesem Grund untersucht Searchmetrics die Rankingfaktoren heruntergebrochen auf einzelne Nischen. Für Dich als SEO bedeutet das, dass auch Du Dich vor allen Dingen auf die Erwartungen deiner spezifischen Zielgruppen konzentrieren solltest. Welche Inhalte, welche Tiefe, welche Form und welche Qualität erwartet ein User hinter den einzelnen Suchanfragen, für die du relevante Inhalte bieten möchtest?


Glossar: Alle Google Updates seit 2010 im Überblick

Alle Analysen, die rund um dieses und kommende Updates veröffentlicht werden, können vermutlich immer nur ein kleines Bild zeichnen und werden in den seltensten Fällen auf mehrere oder alle Branchen übertragen werden können. So ist mir z.B. auch aufgefallen, dass es in einigen Fällen (etwa 20% der untersuchten Domains), einen Zusammenhang zwischen Ranking-Verlusten und fehlender Priorisierung des sichtbaren Contents im Rendering-Prozess bzw. schlechter Server-Response-Zeit zu geben scheint – was wieder einmal auf den Faktor Page Speed hindeutet, der erwiesenermaßen in jüngster Vergangenheit im Fokus der Suchmaschinen-Betreiber stand.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem aktuellen Google-Core-Update gemacht und welche Faktoren sehr ihr als ausschlaggebend für Visibility-Änderungen an?

 

Hallo, mein Name ist Marcus Pentzek und ich bin Senior SEO Consultant bei Searchmetrics. Unseren Suite-Kunden stehe ich gerne mit Rat und Tat bei der Suchmaschinenoptimierung ihrer Webseiten zur Seite. Insbesondere International SEO (China, aber nicht nur China!) ist dabei mein Steckenpferd. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei LinkedIn.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (0)

Trackbacks (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!