Health Ranking-Faktoren: 5 Traffic-Tipps für einen Website-Winter ohne Erkältung

15. November 2017 | Analysen Keine Kommentare

Diese Branchen-Analyse der Ranking-Faktoren im Gesundheitsbereich analysiert, was für ein gesundes Website-Wachstum nötig ist. Auch wenn jetzt im Herbst und Winter viele Viren und Bakterien lauern. Wie eure Health-Website diesen Winter ohne Erkältung übersteht und ihr euch stattdessen mit mehr SEO Visibility und besserem Search-Traffic stärkt, zeigen wir euch – in unseren 5 besten Tipps für einen Website-Winter ohne Erkältung.

Health-Studie jetzt downloaden!

Ranking-Faktoren im Gesundheitsbereich

Während die allgemeinen Ranking-Faktoren lediglich als orientierender Benchmark für die Bewertung der Onpage- bzw. Offpage-Optimierung von Websites dienen können, sind branchenspezifische Analysen deutlich aussagefähiger. Der nachfolgende Ausschnitt der Infografik zeigt die wichtigsten Ranking-Faktoren im Gesundheitsbereich sowie den Vergleich zum Benchmark der allgemeinen Faktoren – per Klick geht’s zur kompletten Infografik und zum Whitepaper – und die 5 Tipps findet ihr gleich darunter!

Tipp 1: Relevanter Content für sensible Themen

Gesundheitsthemen sind Vertrauenssache – wer sich über Symptome oder Heilungsmöglichkeiten für spezielle Krankheiten informiert, will seriöse, umfassende und korrekte Informationen. Der Content, der auf Gesundheitsseiten zu finden ist, ist dementsprechend so relevant wie in keiner anderen Branche, die wir für unsere Ranking-Faktoren untersucht haben. Ebenfalls ist die Anzahl der Wörter etwa 15 Prozent länger als im branchenübergreifenden Durchschnitt.

Tipp 2: Ranking-Vorteile mit HTTPS nutzen

Nur eine von fünf URLs aus dem Gesundheitsbereich, die sich auf den Top-Rankingpositionen befinden, weisen die Verschlüsselung via HTTPS aus. Da HTTPS ein Ranking-Faktor für Google darstellt, kann sich also auch im Health-Bereich für unverschlüsselte Websites der Sprung zu HTTPS lohnen. Mit einem Wechsel zu einer sichereren Verbindung wird nicht nur die Nutzer-Server-Kommunikation sicher verschlüsselt, sondern eventuell auch die Konkurrenten in den Suchergebnissen überholt.

Tipp 3: Weniger Bilder sind mehr

Die topplatzierten URLs in den Suchergebnissen für unser Health-Keywordset verwenden nur halb so viel großformatige Bilder als im branchenübergreifenden Durchschnitt. Aber ganz ehrlich, wer will wirklich Bilder von Krankheiten sehen? Okay, es mag solche Splatter-Momente geben, in denen man „Feigwarzen“ oder „Eiterflechte“ in die Google-Bildersuche eingebt und den Browser-Tab dann ganz schnell wieder schließt … na, wer von euch hat das jetzt gegoogelt? 😉 Für den Medical Graph in der US-Version hat Google.com übrigens eigens ein Zeichenteam engagiert, damit auch fieseste Krankheiten familienverträglich bebildert werden können.

Tipp 4: Lieber in Search als in Social investieren

Ihr seid Marketing Manager für eine Gesundheits-Website und überlegt, wo ihr euer Budget besser investiert – in Search oder Social? Nun, spart euch Facebook und setzt auf tollen Content für „Dr. Google“: Bei Gesundheitsthemen wählen 77 Prozent der Nutzer als erste Anlaufstelle eine Suchmaschine, nur ein Prozent wenden sich bei Fragen zu Erkältung, Schwangerschaft oder Allergie an Facebook. Ebenfalls weisen die Gesundheits-URLs extrem wenige Social Signals auf.

Tipp 5: Die Konkurrenz ist schwach, die Chancen groß

Im Vergleich zu anderen Branchen gibt es im Health-Bereich deutlichen Online-Nachholbedarf – beziehungsweise Chancen. „Die Gesundheitsbranche nimmt das Internet noch nicht so ernst nimmt, wie das in anderen Branchen schon üblich ist“, bestätigt uns etwa Markus Hövener von der Bloofusion GmbH. Seine Meinung: „Die großen Gesundheitsportale arbeiten absolut professionell, aber es gibt auch viele Player, vor allem Pharmaunternehmen, die den Stellenwert einer gut optimierten Website noch nicht richtig erkannt haben.“

Fazit: Potenzial nutzen!

Es gibt viel Potenzial für Health-Websites. Mit relevantem Content sowie einer technisch gut aufgestellten Seite lassen sich schnell Erfolge erzielen. Alle Insights aus unserer Analyse der wichtigsten Ranking-Faktoren im Gesundheitsbereich könnt ihr euch kostenlos anschauen und direkt für mehr Website-Erfolg umsetzen:

Health-Studie jetzt downloaden!

Dies ist nur ein Gravatar

PS: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Jan und ich bin als Content Marketing Manager bei Searchmetrics tätig. Ich verfasse Studien & Whitepaper rund um Search- und Content-Optimierung, blogge hier über neue Produkt-Features, Google Updates und analysiere frische SEO-Daten aus unserer Suite.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (0)

Trackbacks (0)

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!