Google Phantom IV Update: Das Phantom schlägt wieder zu

Nachdem nun schon seit einiger Zeit im Netz Spekulationen über ein erneutes Google Update umgehen, sehen wir nun klare Bewegungen in den aktuellen Daten. Mal wieder hat Google das Update nicht bestätigt, aber die zu erkennenden Muster lassen dabei den Schluss zu, dass es sich um Qualitäts-Signale und damit um die (erneute) Rückkehr des Phantoms handelt – nach 2 und 3 nun also „Google Phantom 4“. Besonders interessant ist dabei, dass wir beim Blick in die Daten auf einige alte Bekannte treffen.

Searchmetrics Google Phantom 4

Insbesondere in einigen US-Blogs (zum Beispiel von Glenn Gabe oder Barry Schwartz) und Foren wird schon seit mehreren Wochen über Traffic-Schwankungen im gesamten Juni 2016 berichtet und über ein mögliches Update spekuliert. Zuletzt gab es nun auch Meldungen auf einigen deutschsprachigen Seiten.

 

Fluktuationen und deutliche Ausschläge Ende Juni/ Anfang Juli

Der längere Zeitraum mit Fluktuationen (mehrere Wochen) sowie die Verzögerung in den zu erkennenden Auswirkungen in den Daten für US vs. DE kommt uns dabei sehr bekannt vor. Schon viele unserer vergangenen Analysen zeigten, dass wir uns nicht zuletzt durch Rankbrain & Co. mittlerweile in einem kontinuierlichen Prozess von Algorithmus-Anpassungen befinden, in dem ständig Fluktuationen zu erkennen sind und sich tatsächliche Updates oft nicht mehr exakt abgrenzen lassen.

Aber: In den Daten von letzter Woche sehen wir deutliche Ausschläge. Das spricht dafür, dass Google dieses Update Ende Juni bzw. Anfang Juli im deutschen Index ausgerollt hat.

 

Google Phantom 4 – Gewinner und Verlierer

Statt einer Gewinner-/Verlierer-Liste gibt es an dieser Stelle einen Blick auf einige betroffene Domains, bei denen uns teilweise stark ausgeprägte Rankingveränderungen aufgefallen sind. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Seiten, die schon vorher vom Phantom betroffen waren.

Dabei lässt insbesondere ein Abgleich mit den Rankingveränderungen aus dem Google Phantom 2 Update (Mai 2015) einen Zusammenhang zwischen ebenjenem Phantom 2 und den aktuellen Rankingveränderungen erkennen. Auch aus diesem Grund gehen wir davon aus, dass es sich um ein neues Google „Phantom“ Update handelt, das wir nun bereits zum vierten Mal wiedersehen.

Exemplarisch hier ein paar Screenshots zu den Gewinnern und Verlieren von Mai 2015 und letzter Woche, aufgegliedert nach Verlust/Gewinn:

Abgebildet sind jeweils die SEO Visibility für Desktop – blau, und die Mobile SEO Visibility – grün, um zu zeigen, dass diese jeweils gleichermaßen betroffen sind.

 

Phantom 4 Verlierer

Verlierer Phantom 2 -> Verlierer Phantom 4

billiger.de

seovis-billigerde

onmeda.de

seovis-onmedacom

Gewinner Phantom 2 -> Verlierer Phantom 4

schlafwelt.de

seovis-schlafweltde

focus.de

seovis-focusdeFocus.de hat größtenteils auf fremden Brand-Keywords – wie etwa „Google“, „Kleinanzeigen“, „Michael Jackson“ oder „Deutsche Bahn“ Positionen verloren. Hier zeigt sich eine Überschneidung mit dem QDF-Aspekt des Google Core Update aus dem Januar 2016 und damit liegt der thematische Fokus hier etwas außerhalb des eigentlichen Phantoms. Dennoch spielt auch bei QDF die Nutzerintention eine Rolle.

Damals schrieben wir: „Ob für ein bestimmtes Keyword eher Brands oder Publisher gewinnen, hängt stark vom individuellen QDF-Score (Query Deserves Freshness) ab, den Google anhand der Nachrichtenlage und des Nutzerverhaltens, insbesondere des Suchvolumens, ermittelt. Für Themen, die aktuell in den News sind, gewinnen natürlich eher die Publisher mit aktuellen Inhalten.“

Phantom 4 Gewinner

Verlierer Phantom 2 -> Gewinner Phantom 4

12gebrauchtwagen.de

seovis-12gebrauchtwagende

lovelybooks.de

seovis-lovelybooksde

billig-flieger-vergleich.de

seovis-billigfliegervergleichde

Gewinner Phantom 2 -> Gewinner Phantom 4

expedia.de

seovis-expediade

Bei all diesen Domains, ob Gewinner oder Verlierer, sind im historischen Abbild der SEO Visibility mindestens zu zwei Zeitpunkten Auswirkungen von Phantom-spezifischen Einflüssen zu erkennen.

 

Vergleich von thematisch ähnlichen Domains

Interessant ist an dieser Stelle auch ein direkter Vergleich von Domains aus dem gleichen Marktsegment. Dafür haben wir uns exemplarisch je zwei Domains aus vier verschiedenen thematischen Bereichen angeschaut.

Hier sind nun über die Farben grün/blau nicht mehr Mobile vs. Desktop, sondern die unterschiedlichen Domains abgebildet.

1. Bettenshops

Schlafwelt.de hat wie oben im Screenshot angezeigt signifikante Rankingverluste. Der Marktteilnehmer betten.de hingegen kann sich über wesentlich bessere Rankings freuen.

seovis-bettende-vs-schlafweltde

Bei einem Abgleich der Gewinner-Keywords von betten.de mit den Verlierer-Keywords von schlafwelt.de zeigt sich übrigens eine Übereinstimmung fast 1/3 (31,53 %). Im Trend heißt das, betten.de rankt für viele exakt gleiche Suchbegriffe, mit denen schlafwelt.de wiederum im Schnitt 6,5 Positionen verloren hat, nun im Schnitt um 10 Positionen besser.

2. KFZ-Seiten

Auch im Bereich „KFZ“ lassen sich Gewinner und Verlierer darstellen. Während pkw.de und gebrauchtwagen.de Rankingverluste zu verzeichnen haben…

seovis-pkwde-vs-gebrauchtwagende

…können 12gebrauchtwagen.de und wirkaufendeinauto.de als Gewinner dieses Updates gewertet werden.

seovis-wirkaufendeinautode-vs-12gebrauchtwagende

3. Rezepte-Seiten

Chefkoch.de hatte bereits während Phantom 2 und Phantom 3 signifikante Visibility-Verluste. Bei diesem Update sind jedoch keine signifikanten Veränderungen für chefkoch.de erkennbar.

seovis-chefkochde

Auch in diesem Marktsement konnten sich einige Marktteilnehmer wie lecker.de und daskochrezept.de deutlich verbessern:

seovis-leckerde-vs-daskochrezeptde

4. PC-Onlinemagazine

Zu den stärksten Gewinnern der aktuellen Woche gehören pcwelt.de und spieletipps.de:

seovis-spieletippsde-vs-pcweltde

 

Fazit: Fokus Nutzerintention – Google schraubt weiter am Qualitätsfilter

Zu den Spezifika der Phantom Updates haben wir im Phantom 2 Blogpost und auch im Artikel zum Phantom 3/ Quality Update schon Einiges geschrieben. Phantom 4 reiht sich hier im Prinzip nahtlos ein.

Im Fokus stehen Qualität und die Nutzerintention. Geringwertiger oder Duplicate Content sowie strukturell versteckte Inhalte, die der Nutzer nicht problemlos finden bzw. suboptimal konsumieren kann, sind problematisch. Ein wichtiger Aspekt, den Google hierbei auswertet, sind Usersignale. Ist der Inhalt einer Seite nicht thematisch und/oder strukturell optimal auf die Nutzerintention des Besuchers abgestimmt (was sich dementsprechend in negativen Nutzungs-Signalen niederschlägt), wird sich dies langfristig auf die Visibility und auch den (organischen) Traffic der Seite auswirken.

 

Vielen Dank an meinen Kollegen Sebastian Fleige aus dem ProServices Team für die Unterstützung bei der Analyse!

Dies ist nur ein Gravatar

Hi! Ich bin Daniel und leite das Marketing-Team für EMEA hier bei Searchmetrics. In dieser Funktion, und damit auch als internes Bindeglied zu anderen Abteilungen wie Produkt, Sales, Consulting, Data Science und Grafik, bin ich verantwortlich für die Konzeption sowie strategische Ausrichtung unserer Marketingaktivitäten.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (16)

  1. 09. Jul. 2016 20.18 Uhr

    sehr interessante Analyse. Vor allen die bekannte Beispieleseite wie focus.de, ich habe auch den Alexarank von spiegel.de geprüft. Seit Anfang dieses Jahres haben beide Seiten immer weniger Traffic. Hat es auch mit Jahreszeit zu tun?

  2. 11. Jul. 2016 07.52 Uhr

    Was die SEO Visibility angeht, befindet sich focus.de schon etwa seit November 2015 eher im Abwärtrend, während es bei spiegel.de nach einem relativ konstanten Seitwärtskanal aussieht. Auch wenn es sicher Jahreszeit- bzw. Wetter-abhängige Entwicklungen auch im Traffic bei Publishern gibt, haben diese Trends, genauso wie das Phantom Update, aber weniger mit meteorologischen Aspekten zu tun. Neben vielen anderen Faktoren, die den Traffic einer Seite beeinflussen können, hat dieses Update gezielt Inhalte bzw. Inhaltsstrukturen und Nutzerintention im Fokus und wirkt(e) sich zunächst auf die SEO Visibility der betroffenen Seiten aus, was in der Regel auch Auswirkungen auf den organischen Traffic nach sich zieht.

  3. 13. Jul. 2016 17.15 Uhr

    Vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag.
    Da Google sehr daran interessiert ist, seinen Usern ausschließlich hochwertige Sites bzw. Textbeiträge anzubieten, liegt es nur auf der Hand, dass dessen Qualitätsfilter immer mehr verbessert wird. Was dem Webmaster einer minderwertigen Seite zum Ärgernis wird, gereicht dem Nutzer von Google letztendlich zum Vorteil.

  4. Jan
    15. Jul. 2016 14.41 Uhr

    Hallo Kollegen,

    wie geht Ihr mit pages um, die nicht auf nachfolgende, aktuelle pages umgeleitet werden können, da einfach keine Nachfolgeseite gewünscht ist. Aus dem Index nehmen? 410?

    LG
    Jan

  5. 15. Jul. 2016 18.16 Uhr

    Hi Jan, ich nehme an, Du stellst diese Frage im Zusammenhang mit einem Website-Relaunch bzw. im Zuge einer eventuellen Konsolidierung von Webseiten-Inhalten. Die Intention hinter der Frage nach dem Statuscode ist ja in der Regel, einerseits eventuelle Backlinks nicht zu verschwenden und andererseits den User relevant weiterzuleiten. Vorneweg: Weiterleitungen (301) zur Startseite bringen (hinsichtlich Backlink-Vererbung) nichts mehr, da Google diese mittlerweile als soft-404 wertet. Von daher wäre ein 301 nur auf wirklich themenrelevante aktuelle Seiten sinnvoll. Sind diese nicht vorhanden, ist aus meiner Sicht tatsächlich 410 (gone – permanent und beabsichtigt) die naheliegenste Lösung, da diese auch schneller verschwinden als 404 (die Google zudem auch auch noch ab und zu testet, ob die URL wirklich nicht mehr existiert, weil der Statuscode nicht aussagt, ob die Unerreichbarkeit temporär oder permanent und beabsichtigt ist). Ob 404 oder 410 – immer darauf achten, dass keine internen Links mehr auf die jeweilige (404- oder 410-)URL zeigen. Heißt: alle internen Links überprüfen und abbauen oder mit neuem Linkziel versehen.

  6. 15. Jul. 2016 18.36 Uhr

    Hallo Daniel,

    kann es sein, dass einige von den Phantom-Updates verkappte Hummingbird-Updates auf Google-Suggest sind. Dadurch werden Suchvolumina und Userverhalten durcheinander gewirbelt. In unserem Markt werden gerade die Volumina der Suchbegriffe Heizölpreise, Heizöl, Heizölpreis komplett auf dem Kopf gestellt. Das ist in einem konservativen Markt mit einem jahrelangen Nutzerverhalten aber unwahrscheinlich. Tatsächlich hat sich Suggest verändert. So wird der Begriff Heizölpreise nicht mehr angeboten. Zuerst dachte ich, die Änderung auf Suggest sei nur die Wirkung eines veränderten Suchverhaltens. Aber das ist total unwahrscheinlich. Möglicherweise ist eine Änderung durch das Suggest-Team die Ursache. Ein ähnlicher Effekt ist bereits 2009 bei der Einführung durch Suggest passiert.

    Gruß
    Heiko

  7. Jan
    15. Jul. 2016 19.02 Uhr

    Hallo Daniel,

    die Frage ist im Zusammenhang mit Phantom 4 gestellt. 404 waren i.d.R bisher ja kein großes Problem, wenn sie sich im Rahmen hielten. Zusätzlich hatte wir wir ja auch keinen Zeitdruck.Ich sehe das genau wie Du:

    – Interne Links werden regelmäßig bei allen Projekten immer von mir überprüft.
    – Für einige 404 pages Urls – wo es passt – habe ich angefangen, diese erneut zu implementieren und neue, passende Inhalt einzupflegen.
    – Die restlichen 404 – wo es nicht passt – überführe ich in 410.

    Danke für Deinen Kommentar und viele Grüße aus Hamburg
    Jan

  8. 18. Jul. 2016 08.03 Uhr

    Hallo Heiko, da sprichst Du ein paar Sachen an, die glaube ich nicht direkt zusammenhängen. Beeinflussen vielleicht. Bei Hummingbird ging/geht es darum, für ähnliche Suchanfragen auch ähnliche Suchergbenisse auszuspielen – also die Suchintention hinter der Query zu interpretieren und zu clustern. Bei Phantom geht es um die Suchergebnisse selbst und deren Relevanz für die entsprechende Query. Suggest ist nun wieder ein eigenes Thema. Durch diese Einblendung von Vorschlägen beim Tippen wird sicher ein gewisser Prozentsatz der Suchanfragen beeinflusst, die ohne Suggest anders ausgesehen hätten – und damit auch die entsprechenden Suchvolumina. Ich kenne mich nun in dem Markt, in dem Du Dich bewegst, nicht so gut aus, womit die von Dir angesprochenen Entwicklungen jedoch zusammenhängen könntent, ist, dass Google im Keyword Planner nunmehr die Suchvolumina für viele ähnliche Keywords im gleichen Wert zusammenfasst und damit generalisiert. Aus meiner Sicht im Rahmen auch nachvollziehbar (weil Suchintention m.E. identisch) – aber natürlich fraglich, wo da die Grenze gezogen wird. Und dass diese Entwicklung Einfluss auf Suggest hat bzw. sich dort ebenfalls widerspiegelt, ist zumindest naheliegend.
    BTW: Bei Suggest wird mir bei Heiz… bereits „Heizölpreis“ angezeigt

  9. 18. Jul. 2016 13.01 Uhr

    Hallo Daniel,

    Danke für die Erläuterungen. Vielleicht hätte ich ein paar Begriffe in Anführungszeichen setzen müssen. Gehen wir einmal davon aus, dass ich alle Begriffe, wie Hummingbird und Suggest und Phantom kenne. Und ich versuche meinen Gedanken mal anders zu formulieren:

    Zuerst dachte ich auch daran, dass Suggest nur ein Symptom und nicht die Ursache ist. Jetzt denke ich, dass es ein paar Wechselwirkungen gibt.

    Das Suggest-Team könnte das Prinzip „Hummingbird“ auf ihr Produkt übertragen und die Angebote entsprechend der vermuteten Intention gruppiert haben. Die Folge ist ein geändertes Userverhalten und entsprechend veränderte User-Signals. Am Ende laufen die „ganz normalen“ Algorithmen drüber, inkl. „Rankbrain“. Das wirbelt die Rankings durcheinander und mit den Daten aus dem Keyword Planer, die eher Schätzwerte sind und daher hinterherhinken (keiner weiß, wie stark Veränderungen sein müssen, bis die Schätzung angepasst werden) spielen die Rankings und die Sichtbarkeitsindizes „verrückt“. Aber das Phantom-Update ist eben kein Search-Update. Deswegen gibt es auch keine Bestätigung, weil etwas ganz anderes gemacht wurde.

    Die These, dass dieses Pseudo-Phantom-Update der User-Intention entspricht, entspringt ja der Beobachtung der sich veränderten Rankings. Und das ist ansich auch richtig. Die User-Intention wurde ja beim Suggest-Update berücksichtigt.

    BTW: Genau das ist das Phänomen: Es wird der Plural dem Singular unterworfen, weil dieser die Grundform darstellt und die gleiche User-Intention hat. Gut zu analysieren auf http://www.google.de/trends

  10. 18. Jul. 2016 14.45 Uhr

    @Heiko: Ja, daran habe ich beim Schreiben auch schon gedacht. Es gibt ja einige (mehr oder weniger vertrauenswürdige) Untersuchungen dazu, ob wirklich die Suchbegriffe mit dem höchsten Suchvolumen bei Suggest abgebildet sind oder nicht. Dies mal dahingestellt, laufen jedoch alle von uns diskutierten Prozesse mehr oder minder in eine ähnliche Richtung: Suchanfragen (Suggest) nach Suchintentionen zusammenzufassen und zu gruppieren (Hummingbird) und dementsprechend passende Suchergebnisse ausspielen (RankBrain), die je nach Usersignal-Feedback angepasst werden (Phantom). Wo und welcher Richtung Google aktiv eingreift, können wir nur spekulieren, aber das von Dir erwähnte „Wechselwirkungen“ trifft es wohl ganz gut.

  11. 29. Jul. 2016 17.39 Uhr

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag.

    Ich halte es für gut und richtig, dass Google immer mehr wert auf die Nutzersignale setzt.

    Im Speziellen möchte ich hier jedoch die Frage von Jan bezüglich der Weiterleitung von nicht mehr existierenden Seiten beantworten:

    Wenn die nicht mehr existierende Seite auch nur einen Backlink hat, sollte sie m.E. immer weitergeleitet werden. Auf einen 410-Status musste ich noch nie zurückgreifen, da eigentlich immer eine andere themenrelevante Seite existiert, was z.B. eine Produktseite sein kann. Die Seite, auf die weitergeleitet wird, muss nicht 1:1 der alten Seite entsprechen.

    Einen 410 zu verwenden, halte ich nur für sinnvoll, wenn wirklich keine andere Möglichkeit mehr besteht. Thematisch verwandte Seiten gibt es aber praktisch immer, solange die Website sich nicht mit einer Vielzahl nicht miteinander verwandten Themen beschäftigt, zu welchen jeweils nur eine Seite existiert.

  12. 01. Aug. 2016 10.10 Uhr

    Hallo Daniel,
    habt Ihr Erfahrungswerte im Zusammenspiel mit Online-Plattformen wie Ebay und Amazon? Hat das Update Auswirkungen auf das Ranking der dortigen Angebote in Google?
    Ebenso: Gibt es Probleme im Zusammenspiel mit den immensen DSL-Problemen aufgrund der massiven Umstellung auf IP-Internet?
    Danke für Deine Infos, die immer sehr hilfreich sind und
    viele Grüße von Jan

  13. 01. Aug. 2016 18.20 Uhr

    Hallo Jan,

    die Daten in unserer Research Cloud zeigen keinen negativen Einfluss des Updates auf die Ranking von Amazon und Ebay – im Gegenteil. Amazon konnte seit dem Update im Index von Google.de als auch Google.com zulegen; die SEO Visibility von Ebay blieb in Deutschland konstant, in den USA stieg sie an.

  14. 03. Aug. 2016 13.19 Uhr

    Hi,

    irgendwie fehlt mir in der Auswertung einer der Big Player im Bereich Retail. Otto.de hat in den letzten Wochen einen rasanten Absturz hingelegt und da diese Domain ja vielen in der Branche immer als „SEO Best Practice“ vor die Nase gehalten wird, wäre es schon spannend mal zu wissen was da los ist.

    Grüße

    Robert

  15. 04. Aug. 2016 19.02 Uhr

    Hallo Daniel,

    danke für den interessanten Beitrag und vor allem auch die Ausführungen bezüglich Google Suggest in den Beiträgen. Wir hatten hier auch bereits verschiedene Überlegungen angestellt, sind aber zum ähnlichen Ergebnis gekommen. Es sind wechselseitige Einflüsse, wobei wir auch saisonale Bedingungen (Urlaubszeit, Feiertag, oder auch Ostern, Weihnachten usw.) mit in den Aussschlägen beobachten konnten. Die Analyse im Beitrag ist erstklassig, hat mich zum Nachdenken gebracht und hilft enorm die komlexen Zusammenhänge zu begreifen und zu verstehen.

    Viele Grüße und übrigens, sehr gelunge Headline 😉

  16. 09. Aug. 2016 15.59 Uhr

    Hallo Robert,

    wir haben uns otto.de einmal genauer angesehen. Im Zuge des Phantom IV Updates verlor die Seite vor allem für Verzeichnisse, die für Marken-Keywords ranken – etwa Esprit, Liebeskind oder Mango. Eventuell justiert Google auch noch im Nachinein an den Feineinstellungen des Updates, weil einige Auswirkungen so nicht intendiert waren. Dies haben wir in der Vergangeneheit bereits mehrfach beobachtet. Damit könnte erklärt werden, warum otto.de in der vergangenen Woche (Stand: 7. August 2016) satte 11 Prozent an Visibility zugelegt hat. Insofern gibt es aktuell keine Datengrundlage, um von einem Absturz zu sprechen.

Trackbacks (8)

  1. 06. Jul. 2016 23.19 Uhr

    […] Nachdem nun schon seit einiger Zeit im Netz Spekulationen über ein erneutes Google Update umgehen, sehen wir nun klare Bewegungen in den aktuellen Daten. Mal wieder hat Google das Update nicht bestätigt, aber die zu erkennenden Muster lassen dabei den Schluss zu, dass es sich um Qualitäts-Signale und damit um die (erneute) Rückkehr des Phantoms …The post Google Phantom IV Update: Das Phantom schlägt wieder zu appeared first on . … lesen Sie weiter! […]

  2. 08. Jul. 2016 15.28 Uhr

    […] sehr lesenswert der Artikel zum Thema von […]

  3. 15. Jul. 2016 13.46 Uhr

    […] “Phantom Update #4” bei Google: Fokus geht weiter auf Qualität und Nutzeriteraktion: http://blog.searchmetrics.com/de/2016/07/06/google-phantom-iv-update/ […]

  4. 01. Aug. 2016 11.37 Uhr

    […] arbeitet täglich an Verbesserungen am eigenen Suchalgorithmus. Merkliche Updates, wie erst Anfang Juni geschehen, oder kleinere Veränderungen, die keine direkt spürbaren Auswirkungen mitbringen, […]

  5. 02. Aug. 2016 14.03 Uhr

    […] versucht in einem Blogbeitrag etwas Licht ins Dunkle zu bringen und stellt ein paar Gewinner und Verlierer […]

  6. 16. Aug. 2016 10.37 Uhr

    […] letzter Zeit wurde vermutet, dass ein weiteres Phantom Update ausgerollt wurde (Searchmetrics und internetworld berichteten darüber). Eine offizielle Bestätigung von Google gab es bisher […]

  7. 15. Okt. 2016 12.58 Uhr

    […] Und eines schon mal vorweg: Es sind vornehmlich die Webauftritte, die bereits unter Phantom 2 „gelitten“ haben, so die Ergebnisse von „Searchmetrics“. […]

  8. 23. Okt. 2016 10.17 Uhr

    […] Darunter sind beispielsweise Preis- und Produktvergleichsportale, lässt sich Artikeln auf blog.searchmetrics.com oder inm.ch […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!