Google Brand-eCommerce „Update“ verursacht Schwankungen

7. Februar 2015 | Analysen 11 Kommentare

In den letzten Tagen kam das Gerücht um ein aktuelles Google Update auf. Viele haben Bewegungen in ihren Rankings gesehen, doch bisher gibt es keine genaueren Informationen von Google. Auch wir haben mehr als die üblichen Veränderungen in den Daten beobachtet, die hauptsäSearchmetrics Insightschlich den Sektor Brands und eCommerce betreffen. Ebenso scheinen teilweise mobile Rankings mit einbezogen zu sein. Beide Entwicklungen sind anscheinend jedoch noch nicht abgeschlossen und hängen auch nicht zwangsläufig zusammen.

Mehrere Quellen, unter anderem SearchEngineJournal und Barry Schwartz von seoroundtable, informieren darüber, dass Google angeblich einen Zuammenhang mit Panda oder Pinguin verneint hat. Auch für mich sieht das auf den ersten Blick anders aus, besonders weil sich die Anpassungen in bestimmte Bereiche einordnen lassen, die nicht primär etwas mit z.B. Links zu tun haben.

Fokus unter anderem auf eCommerce-Branche und trafficstarke Keywords

Wer jetzt eine Verlierer/Gewinner-Analyse erwartet, den muss man enttäuschen. Erstens ist es noch zu früh, weil Google das „Rollout“, wenn es eines ist, noch nicht abgeschlossen zu haben scheint. Die SERPs verändern sich teilweise immer noch. Zweitens ist es so, dass eingetretene Veränderungen wieder teilweise zurückgenommen wurden. So haben wir zum Beispiel beobachten können, dass einige Rankings, bei denen Seiten erst verloren hatten, nun schon wieder da bzw. teilweise zurückgekehrt sind. Teilweise schwanken die Rankings auf wichtigen ecommerce Keywords mit mehreren hundertausend Suchen im Monat für einige „Verlierer“ so stark, dass sie mal auf 1 ranken, dann auf 5 bis 9 und mal gar nicht mehr.

Diese Bewegungen lassen sich hauptsächlich im eCommerce lokalisieren – auf trafficstarken Keywords mit messbarem CPC. Die angesprochenen Seiten sind oft Retailer, Shops, Preisvergleiche etc. – aber natürlich nicht nur. Und hier ist zweierlei zu sehen: einerseits ein Verlust um wenige Plätze (dies betraf den Großteil der „Verlierer-Keywords“), andererseits ein kompletter Absturz aus den Top 100 (dies betraf oft einen kleineren Teil der Rankings). Das vorherrschende Muster jedoch ist der Verlust von einigen wenigen Rankings, was natürlich trotzdem mit großem Trafficverlust einhergeht.

Da wir die Daten frisch geholt haben, sind die Auswirkungen hier sehr gut nachzuvollziehen (denkt daran, dass die Rankings aber noch schwanken): http://suite.searchmetrics.com/de/research/

Doch nicht nur diese generischen Keywords waren Gegenstand der Veränderungen, auch (wieder einmal) sind Brands mit im Spiel.

Suchergebnisse mit und für Brands betroffen

Schaut man sich die Keywords an, auf denen Veränderungen stattgefunden haben, trifft man häufig auf Brands. Diese scheinen in der ersten Phase zulasten anderer Marktteilehmer zunächst gewonnen zu haben. Wie aber bereits geschrieben sind die Ergebnisse nur bedingt manifestiert.

1. Beispiel: Typo-SERPs wie „addidas“

Eine interessante Beobachtung haben wir bei Suchergebnissen für Brand-Keywords mit Rechtschreibfehlern gemacht. Vor den Schwankungen rankten hier oft Kleinanzeigen, Preisvergleiche, Shops etc. Dann hat Google angefangen, diese Keywords wie die Brand selbst zu behandeln. Wie „normal“ rankte dann die Brand auf 1, dahinter Wikipedia – was generell dem typischen Suchergebnis für eine Brandsuche entspricht. Diese SERPs wirkten dann wie komplett neu gestrickt. Diesen Stand haben wir mit unserem Datenpunkt in der Software festgehalten:

SERP für "addidas" vor ein paar Tagen

Jetzt Suchergebnis jedoch wieder aus wie vorher:

Google-SERP "addidas" vom 07.02.2015

Andere Beispiele sind: „tom teiler“, „yahama“, „vodofone“ oder „tshibo“

2. Platztausch bei korrekten Brand-Suchen

Bei korrekten Brand-Suchen sind kleinere Anbieter probeweise nach oben gezogen, woraufhin einige (auch größere) Domains mit ihren angestammten Rankings teilweise ganz raus waren. So rankte beispielsweise für „jack wolfskin“ letzte woche auf 5: otto.de, donnerstag dann auf 5: globetrotter.de. Der Rest blieb kaum verändert. Eine Art „Brand-Tausch“ also. Diese Rankings kamen jedoch teilweise schon wieder zurück, oder aber die rausgeflogenen Domains finden jetzt am Ende der entsprechenden SERP ihren Platz.

Weitere Beispiele: „jägermeister“ und „nike free“.

Es liegt also nahe, dass Google die Brand Searches weiter aufräumen möchte und deshalb versucht hat, auch Typos anzupassen. Da die Entwicklung noch nicht abgeschlossen scheint, werden wir das weiter im Auge behalten.

Auch Mobile Algorithmusänderung?

Da weder Panda noch Pinguin eine Rolle bei den aktuellen Entwicklungen spielen, sowie die Tatsache, dass Google vor Kurzem Warnungen an Seiten versendet hat, die nicht „mobile-friendly“ sind, lassen die Vermutung zu, dass die Schwankungen (oder auch nur ein Teil der Schwankungen) auch auf Veränderungen des mobilen Algorithmus zurückzuführen sind.

Diese beiden Aspekte – eCommerce/Brand und Mobile – hängen dann wahrscheinlich auch nicht zwingend zusammen. Zumindest zeigten Stichproben, dass unter den eCommerce-„Verlierern“ auch viele Domains sind, deren Seite mobilfreundlich ist.

Fazit: Es sieht nach einem sehr gezieltem Update aus, auch wenn es Google offiziell nicht zugibt

Die aktuellen Entwicklungen lassen nicht zwingend Rückschlüsse auf ein Update zu im Umfang von Panda oder Penguin, sind jedoch auch in größerem Ausmaß als gewöhnlich in unseren Daten nachzuvollziehen. Noch scheinen sich die Daten nicht beruhigt zu haben, deshalb sollte man vorsichtig sein, ein Schlussfazit zu ziehen. Noch kann man nicht wirklich final von einem Update sprechen. Was wir jedoch beobachten, ist ein Fokus auf eCommerce-Keywords, der gleichermaßen Brands und auch Retailer, Shops, Preisvergleiche oder gar (Klein-)Anzeigenportale betrifft.

Brands scheinen von den Entwicklungen zu profitieren, während andere Teilnehmer für einige Bereiche, unter anderem viel aus dem Bereich „Mode“, einige Plätze verloren haben. Google ist also dabei, die Brand Searches weiter zu optimieren. Interessanter Nebenaspekt hierbei: Für Keywords mit Schreibfehlern scheinen die SERPs stark überarbeitet – und der jeweiligen korrekten Keyword-SERP angepasst worden zu sein.

Was die mobilen Suchergebnisse angeht, werden wir weiter die Daten beobachten. Status der Rankingveränderungen: to be continued…

 

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei Google+
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (8)

  1. 09. Feb. 2015 11.51 Uhr

    Ich habe heute festgestellt, dass bei mir alle lokalen Webseiten extrem in der Sichtbarkeit gestiegen sind (sind in den SERP ohne Sixpack auf #1), globale Seiten aber ein paar Plätze verloren haben (an Orten mit lokalgerichteter Konkurrenz).

    Ein Mobile Update konnte das nicht gewesen sein, denn da wo wir keine lokalen Seiten haben, ranken nun andere lokale Seiten, die eine so grauenhafte Mobile UX haben, dass es schon weh tut. Was ebenfalls dagegen spricht, ist die Tatsache, dass andere meiner Websites, die auch Warnungen von Google bekommen haben, aber deren Thema keinen lokalen Bezug erlaubt, sich in den Rankings nicht verändert haben.

  2. 09. Feb. 2015 20.23 Uhr

    Das mit den Veränderungen bei Brand-Keywords und allgemein im E-Commerce Bereich konnte ich auch feststellen.

  3. 12. Feb. 2015 21.08 Uhr

    Ich habe auch bei den lokalen Suchergebnissen (Sixpack) einige Steigerungen feststellen können, obwohl die Seiten nicht mobiletauglich sind.

  4. 14. Feb. 2015 22.51 Uhr

    Also die Sichtbarkeit bei der Lokalen suche hat sich geändert.
    es wurde ja auch Zeit Autokorrektur Empfehlungen Brands und auch Retailer.

    Google macht das Spiel.

  5. 17. Feb. 2015 15.47 Uhr

    @Markus Tober Deinen Satz „Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr“ nimmst Du wohl nicht ganz so ernst, was? Oder meinst Du Diskussion zwischen anderen? Mich würde auf jeden Fall brennend interessieren, ob es seiten Searchmetrics schon neue Erkenntnisse gibt?

  6. 22. Feb. 2015 21.10 Uhr

    Bei mir ist ein ständiger Wechsel zwischen Positionen von Platz 4 bis 10 sichtbar. Was unter den Top 3 steht, verändert sich überhaupt nicht.

  7. 28. Feb. 2015 00.43 Uhr

    Bei einem unserer Kunden schwankt ein Suchbegriff seit Tagen um 40 Plätze. Die Position ist echt jeden Tag anderes aber immer in diesem Spektrum. Immer zwischen ~20 und 65 Sehr strange ….

  8. 03. Mrz. 2015 11.28 Uhr

    Es ist und bleib kein Mobile Update. John Müller hat bestätigt, dass sich dieses auch am 21.4. nicht auf die Desktop Suche auswirken wird: http://siehe.link/9x

Trackbacks (3)

  1. 09. Feb. 2015 09.06 Uhr

    […] Google Brand-eCommerce “Update” verursacht Schwankungen – In den letzten Tagen kam das Gerücht um ein aktuelles Google Update auf. Viele haben Bewegungen in ihren Rankings gesehen, doch bisher gibt es keine genauen Informationen. Weiter… […]

  2. 10. Feb. 2015 09.11 Uhr

    […] Searchmetrics und SEOlytics, betrifft das “Update”, welches von Google nur als ein […]

  3. 15. Jul. 2016 14.52 Uhr

    […] Google Brand eCommerce UpDate – Schwankungen und Rücknahmen […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!