Big Data für Enterprise SEO – wie gehen Unternehmen mit Big Data im SEO um?

11. März 2013 | Allgemein, Analysen 4 Kommentare

Big Data für Enterprise SEOWir leben Big Data: Die über 90 Mitarbeiter bei Searchmetrics arbeiten jeden Tag mit großen Datenmengen aus und für 123 Länder. Wir beobachten nicht nur Google, sondern auch Yahoo, Bing, Yandex, Baidu, Seznam und so weiter. Und das nicht erst seit letztem Jahr sondern auf der Basis einer sehr langen Historie.

Außerdem haben wir uns niemals mit der Spitze des Eisbergs zufrieden gegeben. Wir haben schon immer tiefer in den Longtail geschaut, als jeder andere. Mit unserem eigenen Backlink-Crawler sammeln wir regelmäßig Milliarden Daten ein, ebenso wie mit unserer Analyse von Twitter, Facebook, Google+, LinkedIn und Pinterest. Man kann also sagen: Das was auf unseren (gut gesicherten) Servern liegt, ist die Big Data-Grundlage für das gesamte Inbound-Marketing.

Big Data für Big Enterprise

Folgerichtig haben sich die größten und schnellsten Unternehmen mit der Searchmetrics Suite einen direkten Zugriff auf diese Daten gesichert. Dazu gehören Lufthansa, eBay, Siemens, Otto, T-Mobile, GM, Expedia und viele andere. Alle unsere Kunden greifen tief in unseren Big Data-Topf und nutzen das für ihre strategischen und konkreten Marketing-Entscheidungen. Unsere Daten helfen bei der täglichen Entscheidung, ob eine URL intern besser verlinkt werden soll oder bei der Vergabe eines Social Media Budgets.

Keine Angst vor großen Daten: Das Wettbewerber-Chart zeigt, dass die New York Times Ihre Konkurrenz bei Facebook, Twitter, Wikipedia - und nicht zuletzt bei Google selbst zu suchen hat.

Keine Angst vor großen Daten: Das Wettbewerber-Chart zeigt, dass die New York Times ihre Konkurrenz bei Facebook, Twitter, Wikipedia – und nicht zuletzt bei Google selbst zu suchen hat.

 

Wir verfügen also nicht nur über Big Data – wir wissen auch, was unsere Kunden daran lieben und wie man damit am Schnellsten zum Ziel kommt.  Es wird also Zeit darüber nachzudenken, wie Big Data modernes Enterprise SEO voran bringen kann.

Serie: Wie Top-Unternehmen mit Big Data im SEO umgehen

Und weil Big Data nicht in einen einzelnen Beitrag gepresst werden kann, werde ich in den nächsten Wochen in einer Serie die sieben Themen dazu beschreiben, die wichtig sind:

  1. Produktivität fördern: Internationale Teams und Agenturen steuern. Große Datenmengen benötigen eine sehr feine Rechteverteilung. Einerseits aus datenschutzrechtlichen Gründen. Aber auch aus Qualitäts-Gründen: Denn wenn jeder machen kann, was er will, ist am Ende nicht mehr klar, was im großen Big-Data-Topf drin ist. Mit der Suite lassen sich diese Aufgaben dank der Rechteverwaltung sehr einfach und übersichtlich lösen.
  2. Schnelle Übersicht: Strukturiert verschiedene Kampagnen steuern. Große Unternehmen verfolgen jederzeit mehrere Ziele gleichzeitig. Diese Ziele können über die Funktionen der Searchmetrics Suite einzeln verfolgt werden. Dazu gehört das Tagging und Multi-Tagging. Aber auch jeder Report und sogar jedes Chart kann angepasst und automatisiert werden.
  3. Wettbewerb beobachten: Lerne von der Konkurrenz. Die größte Überraschung im Online-Marketing ist manchmal der Wettbewerb. Denn wer Offline zu unserer Konkurrenz zählt, ist online möglicherweise nur eine Randerscheinung während die Offline-Partner sogar die härtesten Wettbewerber sind. Wir liefern auf gleich mehreren Datenpools das jeweils richtige Umfeld.
  4. Pick the Cherrys: versteckte Potentiale nutzen. Nicht immer lohnt es sich, an den Keywords mit dem größten Suchvolumen zu arbeiten. Eine wichtige Rolle spielen der Wettbewerb, die Universal Search und schon vorhandene Rankings.
  5. Performance verbessern: Die technische Optimierung. Bei einer großen Seite geht selbst dem besten SEO der Überblick verloren. Wir crawlen jede Seite und liefern Fehlerseiten und Optimierungs-Potential für Keywords.
  6. Return On Invest: Auf die Conversion achten. Am Ende geht es ums Geld. Lohnt sich eine PPC-Kampagne oder soll das Budget doch lieber in eine SEO-Optimierung wandern? Was lohnt sich mehr? Wir liefern Zahlen für diese Entscheidung.
  7. Prozesse optimieren: Zeit und Geld sparen. Der eine Mitarbeiter im Team braucht einen täglichen Dashboard, der andere eine monatliche Zusammenfassung. Unsere Dashboards sind extrem flexibel, vielsagend und werden mit wenigen Klicks zusammengebaut.

Ihr seht: Es gibt viel zu tun. Big Data ist weder ein Marketing-Hype noch ein einfacher Blick in eine mit Daten gefüllte Glaskugel. Big Data ist eine notwendige und effektive Arbeitsweise, die einfach zum Enterprise-SEO gehört und die gelernt werden muss. Wir helfen dabei.  Stay tuned!

Auf unserer Website findest Du übrigens ein Formular, mit dem Du jetzt schon das Whitepaper vorbestellen kannst.

Dies ist nur ein Gravatar

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias Bachor und ich leite das Marketing Team bei Searchmetrics. Bei Anregungen oder Feedback kann man mich via m.bachor@searchmetrics.com oder über Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.
Alle Artikel von anzeigen.

Tags:

Kommentare (3)

  1. 11. Mrz. 2013 18.39 Uhr

    Freu mich schon auf die Serie,
    Der Link oben („Website“) zum Vorbestellen des Whitepapers funktioniert übrigens nicht.
    Da ist ein Leerzeichen reingerutscht:
    href=“%20http://www.searchmetrics.com…
    Gruß,
    Mario

  2. 11. Mrz. 2013 18.41 Uhr

    Schwupps, schon gehts wieder!!

  3. 26. Mrz. 2013 17.33 Uhr

    Mich hat schon immer interessiert, was große SEO Firmen so machen um eine SEO zu bewerkstelligen und ich muss sagen, dass es außerordentlich interessant ist. Werde mich mal etwas mehr einlesen und darüber informieren. Vielleicht wird es ja doch etwas mit meinem Berufswunsch 🙂

Trackbacks (1)

  1. 11. Mrz. 2013 13.40 Uhr

    […] on blog.searchmetrics.com Share this:E-MailDiggFacebookStumbleUponDruckenRedditTwitterGefällt mir:Gefällt mir Lade… […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!