Farmer Update – wie sieht es heute aus?

Der Staub hat sich gelegt – aber wir wissen immer noch nicht sicher, wie er aufgewirbelt wurde. Ich spreche vom Farmer-Update, das Google lieber „Panda Update“ nennt. Einige hundert US-Seiten hat es Ende Februar wirklich hart erwischt – wir haben nachgeschaut, wie die Lage rund um den „Farmer“-Content heute aussieht. Und wir gehen der Frage für nicht-US-Webseitenbetreiber nach: Wird es mich erwischen?

Bei eHow scheint es nur eine Richtung zu geben: nach oben...

Bei eHow scheint es nur eine Richtung zu geben: nach oben…

Blickt man auf die wöchentlichen Veränderungen der Visibility in den USA, gibt es die üblichen Ups and Downs – aber keine sonderlich starken Verluste oder Gewinne von Seiten, die vom Farmer Update betroffen waren. Besonders beeindruckend ist lediglich die Kurve von eHow, der größten Seite von Demand Media, die nach allem Dafürhalten von Google ins Visier genommen wurde. Doch nun strebt sie einem Allzeit-Hoch entgegen.

Doch während der Update-Gewinner eHow immer mehr gewinnt, bleibt auf der anderen Seite der Skala alles irgendwie gleich. Top-Loser wie suite101.com, answerbag.com, answers.com und mahalo.com bleiben tief unter ihrer früheren Sichtbarkeit.

suite101.com

suite101.com

answerbag.com

answerbag.com

mahalo.com

mahalo.com

Wiedereinsteiger konnten wir nur drei finden. Und diese haben möglicherweise auch andere Gründe für den Verlust der Sichtbarkeit – und für ihren Wiedereinstieg.

Universe Today

Universe Today

Cult of Mac

Cult of Mac

Digital Inspirateion

Digital Inspiration

Es scheint so, dass Google mit dem Farmer-Update keine Special Interest Seiten, sondern Seiten mit flachem Inhalt aus allen Themengebieten treffen wollte. Denn teilweise entsprechen (z.B. im Einsatz der Werbung) diese drei genau den von einigen SEOs vermuteten Faktoren. Sie könnten also nach Protesten auch wieder manuell „befreit“ worden sein.

Google ist sich also in den vergangenen drei Wochen treu geblieben und hat das Update kaum zurück- aber auch nicht noch weiter gedreht. Und die Spannung steigt, wie es sich in anderen Ländern auswirken wird.

Gibt es eine Rettung vor dem Update?

Was kann man tun, wenn man befürchtet, mit seinen Inhalten zu verlieren, wenn das Update auch in Europa ausgerollt wird? Vermutlich wenig. eHow zeigt zwar, wie man entkommt, und der erneute Anstieg kann auf den Relaunch Mitte März zurückzuführen sein. Aber was bei eHow funktioniert, muss ja nicht bei anderen Seiten funktionieren. Fest steht, dass die Ranking-Faktoren, die zu den massiven Verlusten einiger Seiten geführt haben, immer noch sehr unscharf sind. Deshalb kann man auch nur schätzen, ob die eigene Seite betroffen sein wird. Zwei Beispiele:

Ein Test mit Konurrenz-Seiten in den USA...

Ein Test mit Konkurrenz-Seiten in den USA…

...aber gibt ein gewisses Gefühl für die Wahrscheinlichkeit.

…aber gibt ein gewisses Gefühl für die Wahrscheinlichkeit.

Einer unserer Kunden hat auf Nachfrage vier US-Webseiten genannt, die seiner deutschen Seite sehr ähnlich sind.

Rechts die Kurven der vier US-Seiten. Die bekannteste Seite ist nach einem Kurzzeithoch konstant geblieben – alle drei anderen haben im Farmer Update massiv verloren.

Nun ist unser Kunde dementsprechend nervös und arbeitet jetzt schon an der Optimierung seiner Seite hinsichtlich Darstellung, Verweildauer, Bouncerate und so weiter. Denn wir denken, dass diese Faktoren einen großen Teil des Farmer-Updates bestimmen.

Selbstverständlich ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass man mit ein paar schnellen Änderungen einem drohenden Farmer-Update entgehen kann. Aber es ist auch nicht unwahrscheinlich, dass man im schlimmsten Fall möglicherweise schneller einen Wiedereinstieg schafft.

Zwar nicht ohne Befund - aber keine Farmer-Story...

Zwar nicht ohne Befund – aber keine Farmer-Story…

Ein anderer Kunde konnte sehr eindeutig eine Seite nennen, die der seinen sehr ähnlich ist. Hier ging es zum Farmer Update zunächst massiv nach oben – und dann deutlich nach unten – allerdings bei weitem nicht so drastisch wie bei answerbag.com & Co. Auch hier herrscht also nun etwas Nervosität – allerdings analysieren wir sehr genau, welche Keywords bei dem US-Vorbild verloren haben und können dadurch den Verlust-Bereich identifizieren. Daraus können wir klare Empfehlungen für eine Weiterentwicklung der deutschen Seite ableiten. Mit einem echten Farmer-Drama müssen wir jedenfalls nicht rechnen.

Das müssen übrigens auch alle anderen nicht, die mit Marke und Qualitäts-Inhalten fern der Contentfarmen unterwegs sind. Hier drei Beispiele von „Qualitätsseiten“:

times-cnet-1

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Eric Kubitz und ich bin Mit-Gründer der CONTENTmanufaktur GmbH. Wer mich erreichen will, kann dies per Mail (ek@contentmanufaktur.net) oder per Twitter tun. Bis bald!

Dies ist nur ein Gravatar

Wer schreibt denn hier? Eric Kubitz ist Gründer und Geschäftsführer der CONTENTmanufaktur GmbH, die für hohe SEO-Kompetenz und High-Quality-Content steht. Der gelernte Journalist und (Fast-)Wirtschaftswissenschaftler berät große und kleine Portale, gibt sein Wissen als Dozent an Hochschulen und inhouse weiter und spricht regelmäßig auf SEO-Konferenzen. Zu erreichen ist er per mail (ek@contentmanufaktur.net) oder per Google+ oder Xing.
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (0)

Trackbacks (1)

  1. 30. Mrz. 2011 07.49 Uhr

    […] Wie schaut das Farmer Update mit vier Wochen Abstand aus? Ich habe nach Wiedereinsteigern gesucht und bin nur ein bisschen fündig geworden. Außerdem habe ich auf dem Searchmetrics-Blog darüber geschrieben, wie man grob abschätzen kann, ob eine Seite hierzulande von einem deutschen, äh, “Bauern-Update” erwischt werden könnte. Aber lest selbst. […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!