Googles Universal Search – Jahresanalyse 2012 für Deutschland

26. März 2013 | Analysen 11 Kommentare

Dass die Suchmaschinen-Ergebnisliste seit Frühling 2007 mehr als eine Auflistung von 10 blauen Links ist, wissen inzwischen die meisten. Allen anderen werden die Google-Boxen mit zusätzlich eingebundenen Medien, die zwischen den eigentlichen organischen Suchergebnissen eingeblendet werden, zumindest schon einmal aufgefallen sein.

Universal Search Header

Diese „Universal Search-Integrationen“ haben, je nach Userintegration, auch höhere Klickraten.

Doch, wie entscheidet Google, wann solche Universal Search-Ergebnisse eingeblendet werden.Universal-Search-Integrationen für das Keyword "Christoph Waltz" Und wenn ja, welche Integrationstypen und wieviel davon? Zur Einführung, worum es in diesem etwas größer als geplant gewordenen Blogpost geht, als Beispiel hier einmal die erste Suchergebnisseite zum Keyword „Christoph Waltz“, in der drei verschiedene Universal Search-Typen integriert sind:

Das Universal Search-Jahr 2012: Whitepaper zum Download

Nun, anlässlich des kurz bevorstehenden sechsten Geburtstages der Universal Search – die auch „Enhanced Search“ oder „Blended Search“ genannt wird – haben wir eine größer angelegte Untersuchung durchgeführt und uns die Erweiterungen um Videos, Bilder, Maps, & Co. in den Google SERPs einmal genauer angeschaut – und zwar das ganze Jahr 2012 lang.

Alle Daten hierzu findet ihr in unserem frisch erschienenen Whitepaper Universal Search-Integrationen in den Google SERPs – Review 2012 und Ausblick 2013 für Deutschland und USA. Diese Universal Search Studie samt Infografik könnt ihr bei uns kostenlos anfordern. Im Folgenden kurz die wichtigsten Ergebnisse im Überblick – zunächst jedoch kurz die Fakten zur Datenbasis:

Wir haben die Integrationen von Videos, Bildern, Maps, Shopping und News im Zeitraum von Januar bis Dezember 2012 analysiert.  Datenbasis waren mehrere Millionen Keywords und die Suchergebnisse der ersten fünf Seiten.

Erste Verwunderung: Von Januar bis Dezember 2012 hat der Anteil von Keywords mit mindestens einer Universal Search-Integration bemerkenswert abgenommen – und zwar in um circa 10 %. Im Dezember waren in Deutschland nur noch bei 7 von 10 Keywords Universal Search-Ergebnisse eingebunden .

Videos und Shopping verlieren, Bilder und News gewinnen

Generell gab es im Jahresverlauf 2012 innerhalb der Universal Search ordentlich Bewegung. Schaut man sich die Verteilung der Integrationen für Video, Shopping, Bilder, Maps und News 2012 an, so haben Video-One-Boxen abgenommen, während Bilder-Integration leicht zulegten. Außerdem: Shopping-Integrationen sind zum Jahresende hin sehr stark zurückgegangen.

Die folgende Grafik zeigt die Marktverteilung der einzelnen Integrationen in Deutschland im Detail:

Grafik 1: Universal Search DE - Verteilung in %

Wie immer gilt: Obwohl es auch Suchergebnisse ohne Universal-Search-Integrationen gibt, liegt die Summe aller One-Boxen logischerweise über 100%. Oft werden pro Keyword einfach mehrere Integrationen gleichzeitig angezeigt (siehe das Beispiel oben zum Keyword „Christoph Waltz“).

Prozentuale Entwicklung nach Anzahl der einzelnen Integrationen

Insgesamt, und das wird besonders an den Zahlen zum prozentualen Wachstum der Integrationsarten nach absoluten Zahlen (also nicht nach „Vorkommen: Ja/Nein“, sondern nach „Wenn Vorkommen=ja -> Anzahl der verschiedene URLs“) wird deutlich: Es gibt immer weniger Shopping-Integrationen, auch Videos werden seltener. Dafür gibt es für immer mehr (verschiedene) Keywords Bilder-Integrationen in den Suchergebnissen.

Ebenfalls einen bemerkenswerten Anstieg verzeichnen News-Integrationen in der Universal Search, die über das gesamte Jahr 2012 gesehen in Deutschland circa 200% beträgt.

Maps-Integrationen in der Universal Search hatten dagegen in beiden Ländern zu Jahresbeginn zwar eine positive Tendenz, nur um zum Jahresende jedoch wieder ungefähr beim Ausgangswert zu landen.

Shopping: Verlierer in der Universal Search 2012

Die folgende Grafik betrachtet die Shopping-Integrationen isoliert nach „Wettbewerbern“ bzw. „Quellen der Shopping-Integrationen“ in Deutschland.

Damit es nicht Verwirrungen kommt. Für die Analyse der Shopping Integrationen wurden ausschließlich Keywords benutzt die auch Shopping Integrationen bei Google haben. Die Entwicklung im Chart zeigt daher keineswegs die Gesamtentwicklung eines ebay, amazon, idealo oder billiger, sondern nur die Entwicklung der Shopping Integrationen bzw. der Performance der Seiten NUR bei Shopping Integrationen.

Zur Veranschaulichung – und als kleine Erweiterung der Shopping-Analyse – ist ein „Pseudo-Marktanteil“ der beiden größten deutschen Preisvergleiche enthalten, welcher jeweils prozentual  über die Anzahl der Positionen in den organischen Suchergebnissen berechnet wurde. Doch auch diese lagen, ebenso wie alle Mitbewerber, stets weit unter 10% Marktanteil – Tendenz: fallend.

Für das Whitepaper haben wir mehr Grafiken für die Entwicklung der Google-Shopping Ergebnisse mit hineingenommen. Dann sieht das Ganze noch interessanter aus. Nur soviel dazu:

Es werden seit Jahresmitte 2012 demzufolge immer weniger direkte Links auf Shopping-Anbieter wie Amazon oder Mercateo in den Integrationen der Universal Search eingeblendet. Stattdessen verweist Google in den Shopping-Boxen zunehmend auf Ergebnisseiten innerhalb von Google selbst, auf denen dann wiederum die Angebote der Anbieter aggregiert werden. Von dort kann der User dann zu den Anbieter- bzw. Produktseiten weiterklicken.

In den USA ist die Aufnahme und Anzeige in diesen Shopping-Seiten von Google seit Mitte 2012 zahlungspflichtig – und seit Februar 2013 bindet Google nun auch in seine deutschen Shopping-Seiten Anbieter ein, die dafür bezahlen. Die Auflistung der Shopping-Ergebnisse innerhalb von Google-Shopping ist übrigens nicht nach Produktpreisen sortiert.

Video: “You don’t mess with YouTube!“

YouTube, seit der Übernahme Ende 2006 Googles eigener Video-Dienst, ist in Bezug auf Video-Integrationen das Maß aller Dinge in der Universal Search.Grafik 3: Video DE – Marktverteilung in % Die anderen Anbieter, womit nicht nur reine Videodienste gemeint sind, haben – selbst zusammengenommen – einen sehr geringen Marktanteil und verlieren im Jahresverlauf auch leicht. Die Ausschläge im April sind offenbar eine Anomalie, da sich die Kurven quasi spiegeln und sich im Folgemonat die Vormonatstendenz fortsetzt.

Zusammengefasst: In der Universal Search sind hinsichtlich Video-Integrationen in Deutschland circa drei von vier Videos von YouTube. Eine Sache jedoch möchte ich genauer betrachten, die Rolle der „Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte“, kurz GEMA.

Fast jeder kennt diesen Screen hier:

YouTube: GEMA-Sperrbildschirm

In Deutschland ist ein nicht zu unterschätzender Anteil der Videos von YouTube im Zusammenhang mit dem Urheberrecht unter Einfluss der GEMA, welche als staatlich legitimierte Verwertungsgesellschaft die Nutzungsrechte der Musikbranche (beziehungsweise deren Beteiligten) vertritt, nicht abspielbar. Wie groß dieser Anteil der in Deutschland gesperrten YouTube-Videos in den SERPs tatsächlich ist, planen wir ebenfalls in naher Zukunft untersuchen.

Hierzu existieren jedoch bereits aktuelle Untersuchungen von OpenDataCity, denen zufolge ca. 60% der beliebtesten Videos hierzulande gesperrt sind. Damit ist Deutschland mit großem Abstand Spitzenreiter in dieser Analyse. Die Zahlen selbst haben wir nicht gegengeprüft, die Tendenz jedoch können wir mitnehmen: Trotz der Irrelevanz durch Sperrung zeigt Google bestimmte Videos dem Nutzer in den SERPs an – und dieses Phänomen zieht sich unabhängig von der Universal Search ebenso durch die organischen Suchergebnisse.

Auch die allgemeine Wahrnehmung sowie Stichproben stützen diese These: Im Jahr 2012 gab es beispielsweise kein Video, welches öfter angeklickt wurde als „Gangnam Style“ des südkoreanischen Künstlers Psy. Die Klicks auf das Musik-Video zum Titel bei YouTube hatten schon vor Jahresende die Milliardengrenze weit überschritten. Das YouTube-Video, samt YouTube-Kanal des Künstlers befand sich stets sehr weit oben in den deutschen Rankings. Doch beim Klick auf das Video erfolgt stets ein Sperrbild mit dem Verweis auf die GEMA. Auch dieses Beispiel gibt es ausführlicher im Whitepaper.

Gibt’s News von den News?

Prozentual gesehen sind News die Integration, die im Jahr 2012 anteilig die stärkste Zunahme verzeichnen konnte. Das heißt, es gibt immer mehr Keywords, für die News-Integrationen angezeigt werden und nicht nur das; auch die Anzahl der integrierten News pro One-Box steigt.

Darüber hinaus ist die Zunahme von Newsintegrationen in der Universal Search tatsächlich gekoppelt an einen Anstieg der Newsquellen. Es werden also nicht nur mehr Nachrichten derselben Newsseiten angezeigt, sondern es sind im Verlauf des Jahres 2012 auch mehr verschiedene Newsanbieter in der Universal Search vertreten als noch zu Jahresbeginn.

Das ist ein gutes Zeichen, denn mehr Diversität ist im Newsbereich wünschenswert. Es eröffnet sich somit auch die Chance für kleine Anbieter, sich im Newsbereich gut zu positionieren und über die News-Integration, die bei aktuellen Ergebnissen in der Regel ganz oben eingeblendet wird, viel Traffic zu bekommen.

Mein Universal-Search-Fazit 2012

Zum Abschluss dieses längeren Beitrags unsere Infografik…

Searchmetrics Universal Search Infografik Blog

…sowie noch einmal kurz und knapp die wichtigsten Entwicklungen und Trends der Universal Search für 2012 zusammengefasst:

  1. Video-Integrationen nehmen nach einem kurzen Anstieg zu Jahresbeginn seit Mitte 2012 kontinuierlich ab.
  2. Die Integration von Bildern in der Universal Search steigt zwar langsam, aber stetig.
  3. Shopping ist der Verlierer im Jahr 2012. Das geht vermutlich 2013 so weiter, da Google plant, mittelfristig nur noch bezahlte Anzeigen in Shopping aufzunehmen – seit Februar 2013  ja nun auch in Deutschland.
  4. Maps-Integrationen sind in etwa konstant geblieben, beziehungsweise leicht gestiegen.
  5. News-Integrationen haben sich, das prozentuale Wachstum gesehen, ungefähr verdoppelt – auch die Zahl der Newsquellen ist gestiegen.

Was die Detailanalyse der beiden Verlierer – Shopping- und Video-Integrationen – betrifft, zeigt sich eine Bevorzugung der Google-Produkte innerhalb dieser Integrationsart. Drei von vier Video-Integrationen stammen von Google (YouTube). War das bezüglich Shopping Anfang 2012 noch nicht der Fall, zeigt die Entwicklung seit Mitte 2012 tendenziell in die gleiche Richtung. Auch hier sind mittlerweile drei von vier Integrationen von Google.

Generell ist die Tendenz zu beobachten, dass Google die Einblendung von Universal-Search-Integrationen in den Suchergebnissen zurückfährt.

Wie ist eure Meinung zum Thema Universal Search? Was sind eure Takeaways aus unserer Studie? Wir freuen uns über eine angeregte Diskussion.

Dies ist nur ein Gravatar

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Marcus Tober und ich bin Gründer und Geschäftsführer der Searchmetrics GmbH. Ich liebe Daten, weshalb meine Beiträge in der Regel davon mehr als genug haben. Lasst euch davon nicht stören. Über rege Diskussionen in den Kommentaren freue ich mich sehr, ansonsten findet ihr mich auch bei Google+
Alle Artikel von anzeigen.

Kommentare (3)

  1. 29. Mrz. 2013 13.55 Uhr

    Sehr interessante Analyse, also ich sehe öfters Clipfish Videos im Index, anstatt das gleiche Video auf Youtube ,aber das kann auch Zufall sein.

  2. 28. Mai. 2013 10.12 Uhr

    Es sind ja in letzter Zeit immer häufiger (z.B. von der EU-Kommission) Vermutungen aufgekommen der Suchmaschinengigant könnte seine Marktbeherschende Stellung mißbrauchen und eigene Produkte bevorzugen. Ich könnte mir vorstellen, dass es Google momentan deshalb etwas ruhiger angehen lässt. Bei Bildern macht die Suchmaschine ja nichts falsch während YouTube und Shopping hauseigene Dienste sind. Da es auch bei News Probleme mit den deutschen Verlagen gibt (Leistungsschutzrecht), wundert mich der Zuwachs bei Bildern eigentlich nicht.

  3. 20. Okt. 2013 10.12 Uhr

    Sehr interessante Infografik, allerdings sieht man zurzeit einen deutlichen Anstieg von Video Ergebnissen.

    Dank der Integration von Video-Thumbnails, dürfte es für uns Webmaster zunehmend interresanter sein, noch mehr Video Content bereitzustellen.

    Ich freue mich auf die nächsten Analysen, gerade die Entwicklung im Shopping Bereich interresiert mich brennend.

    Mfg

Trackbacks (8)

  1. 29. Mrz. 2013 12.10 Uhr

    […] GmbH, hat Anfang der Woche einen Blogbeitrag zu einer von seinem Unternehmen durchgeführten Studie zur Integration von Universal-Search-Ergebnissen in den Google SERPs veröffentlicht. Analysiert wurde die Einbindung von Videos, Bildern, Maps, Shopping und News im […]

  2. 31. Mrz. 2013 10.48 Uhr

    […] Universal Search Jahresanalyse 2012 – Dass die Suchmaschinen-Ergebnisliste mehr als eine Auflistung von Links ist, wissen inzwischen die meisten. Allen anderen werden die Boxen mit zusätzlichen Medien schon einmal aufgefallen sein. Weiter… […]

  3. 02. Apr. 2013 15.31 Uhr

    […] ones (it just came in yesterday!): A Searchmetrics study on Google Universal Search for 2012. REALLY have a look! Bastian Grimm Bastian Grimm is founder and CEO of Grimm Digital. He mainly works as online […]

  4. 01. Jul. 2013 11.33 Uhr

    […] did create an extensive paper (which can be found here) covering all the various Google Universal results. Some of the key-takeaways are: Image […]

  5. 07. Aug. 2013 09.46 Uhr

    […] Analyse der Universal-Search und wie sich diese entwickelt hat, findet ihr in einem Artikel auf searchmetrics.com inkl. einer […]

  6. 15. Aug. 2013 11.20 Uhr

    […] 2012 lag der Anteil an Video-Integrationen in der Universal Search bei 62%, klar mehr als die zweitplatzierten Bilder mit 32%. Und Ergebnisse mit Video Thumbnails locken in […]

  7. 28. Okt. 2013 19.54 Uhr

    […] eine wichtige Rolle. Dabei ist das mit Abstand wichtigste Video-Portal natürlich YouTube, wie auch Searchmetrics in ihrer Jahresanalyse zur Universal-Search bestätigen. Laut der Searchmetrics-Studie sind mittlerweile 7 von 10 Videos in den […]

Hinterlasse eine Antwort

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!